Januar 19, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

4. Tote bei Schießerei in einer Schule in Michigan; Der Verdächtige wurde identifiziert und angeklagt

Ein 17-jähriger Student starb als viertes Opfer Dreharbeiten an der Oxford High School in Michigan Gegen den jugendlichen Verdächtigen wurde eine Anklage wegen Mordes erhoben.

Der Verdächtige der Schießerei, Ethan Crumble, 15, wurde am Mittwoch wegen Mordes ersten Grades in vier Fällen angeklagt, der einen terroristischen Tod, sieben Fälle von Körperverletzung, Körperverletzung mit Mordabsicht und Besitz von 12 Schusswaffen verursacht hatte. Verbrechen.

Er wird als Erwachsener angeklagt und wird am Mittwoch angeklagt, nachdem die Anwältin von Auckland County, Karen McDonald, auf einer Pressekonferenz mitgeteilt hatte.

McDonald sagte, die Schießerei am Dienstag an der Oxford High School sei „nicht nur eine provokative Handlung“ und geplant gewesen.

„Es gibt digitale Beweise für eine Wanderung – Videoband, soziale Medien, alle digitalen Ressourcen sind möglich – und wir sind absolut sicher, dass wir zeigen können, dass dies im Voraus geplant war“, sagte er gegenüber Reportern.

Die Anschuldigungen kamen kurz nachdem die Behörden bekannt gegeben hatten, dass ein viertes Opfer, der 17-jährige Student Justin Shilling, tot war.

Shilling starb am Mittwoch um 10:45 Uhr im McLaren Auckland Hospital in Pondicherry, teilte das Sheriff-Büro von Auckland County mit.

Die Behörden haben zuvor die anderen drei getöteten Studenten als Hannah St. Juliana (14) identifiziert. Baldwin, 17; Und Tate Myer, 16.

Sieben weitere Menschen, darunter ein Lehrer, seien schwer verletzt und ins Krankenhaus gebracht worden, sagte Sheriff Michael Bouchard.

Die Behörden sagten, die Schießerei ereignete sich kurz vor 13 Uhr, mit mehr als hundert Notrufen.

Der Undersheriff von Auckland County, Michael McCabe, sagte, die Abgeordneten hätten auf die Schießerei reagiert und der Verdächtige wurde innerhalb von fünf Minuten in Gewahrsam genommen.

Siehe auch  Inflation, Bauern und die Kosten des Thanksgiving-Dinners

Während einer Pressekonferenz am Mittwoch sprach McDonald’s darüber, wie Studenten, Dozenten und Mitarbeiter Asyl beantragen sollten.

„Als die Schießerei gestern begann, mussten die Schüler, Lehrer und Mitarbeiter der Schule schnell handeln, um ihr Leben zu retten“, sagte er.

„Die Strafverfolgungsbehörden und alle, die zuerst reagiert haben, müssen schnell handeln, um weitere Opfer zu verhindern, und Hilfe für die Erschossenen suchen.“

Der Staatsanwalt sagte, Crumble sei von Flüchtlingen des Terrorismus angeklagt worden.

„Was ist mit all den anderen Kindern, die rennen, schreien, sich unter den Schreibtischen verstecken? Jetzt können alle Kinder zu Hause nicht essen und schlafen und können sich keine Welt vorstellen, in der sie immer einen Fuß setzen werden?“ Diese Schule, sie und die Opfer, ihre Familien und die Gemeinschaft sind so. Der Vorwurf des Terrorismus spiegelt das wider“, sagte er.

Die Behörden sagten nicht, was ihrer Meinung nach der Grund für die Schießerei war, und McCabe sagte, der Verdächtige habe „sein Recht ausgeübt, nicht zu sprechen“.

Die Staatsanwaltschaft erwägt Anklage gegen die Eltern des Verdächtigen

Die vermutlich benutzte Pistole wurde geborgen. Die Ermittler gehen davon aus, dass der Vater des Verdächtigen am Freitag eine 9-mm-Chick-Sawar-Pistole gekauft hat, sagte Bouchard.

Bouchard sagte gegenüber CNN am Mittwochmorgen, es sei klar, dass der Verdächtige „mit der Absicht herausgekommen sei, Menschen zu töten“.

„Er hat Menschen aus nächster Nähe geschossen, oft auf den Kopf oder die Brust“, sagte er. „Es ist absolut kalter Mord. Unser forensisches Team hat die ganze Nacht gearbeitet. Ich hoffe, sie haben bis jetzt 30 Granatenumschläge geborgen. Wir glauben also, dass er mindestens 30 Schüsse abgefeuert hat.“

Siehe auch  Bäcker wurden mit einer Geldstrafe von 300.000 US-Dollar belegt, weil sie gegen COVID-19-Protokolle verstoßen hatten, und Aaron Rodgers und Allen Lazard wurden mit einer Geldstrafe von 14,65.000 US-Dollar pro Bericht belegt.

Bouchard sagte, die Eltern des Verdächtigen hätten einen Anwalt gefragt und nach dem Gesetz von Michigan könnten die Behörden ohne die Erlaubnis der Eltern nicht mit Minderjährigen sprechen.

„Sie haben diese Erlaubnis verweigert“, sagte der Sheriff. „Deshalb können wir das Motiv des Verdächtigen in Untersuchungshaft nicht herausfinden, aber wir denken, wir haben einen Weg gefunden, viele unterstützende Informationen darüber zu erhalten, wie und warum dies passiert ist.“

Dies ist eine bahnbrechende Geschichte; Schauen Sie erneut nach Updates.