Juni 10, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

5 Dinge, die Sie wissen sollten, bevor die Börse am Donnerstag, den 20

  • Tesla-Chef Elon Musk warnt vor „stürmischem Wetter“ in der Wirtschaft.
  • Toyota erweitert die Liste der Elektroautos in China.
  • Meta und Disney kündigten weitere Entlassungen an.

Händler auf dem Parkett der New Yorker Börse, 19. April 2023.

Quelle: New York SE

Hier sind die Top-Storys, die Anleger brauchen, um ihren Handelstag zu beginnen:

Die drei großen US-Aktienindizes stehen erneut vor einem durchwachsenen Tag. Der S&P 500 schloss am Mittwoch leicht niedriger, während der Nasdaq etwas höher schloss. Der Dow schloss im Minus. Die jüngsten Marktturbulenzen spiegeln einen gemischten Start in die Berichtssaison wider. Während die Grossbanken gut abschnitten, erzielten andere Unternehmen durchschnittliche Ergebnisse. Auch in den nächsten Wochen sind viele Gewinne zu erwarten, da sich die Anleger auch auf weitere Anzeichen einer Verlangsamung der Wirtschaft einstellen. Verfolgen Sie Live-Marktaktualisierungen.

Elon Musk spricht auf dem Tesla Investor Day.

Mit freundlicher Genehmigung: Tesla

Die Quartalsergebnisse von Tesla entsprachen den Erwartungen der Wall Street. Der Automobilumsatz stieg im Jahresvergleich um 18 %, aber die Gewinne spürten die Krise und gingen um mehr als 20 % zurück. Das Unternehmen machte eine Reihe von Faktoren für die Verschlechterung der Gewinnmargen verantwortlich: höhere Material- und Logistikkosten, geringere Einnahmen aus Umweltgutschriften und „Unterauslastung neuer Anlagen“. Tesla-CEO Elon Musk bot auch einen düsteren Blick auf die Wirtschaft und sagte, er sehe „stürmisches Wetter“ vor sich. „Jedes Mal, wenn die Fed die Zinsen erhöht, kommt das einer Erhöhung des Autopreises gleich“, sagte er. Tesla-Aktien fielen im vorbörslichen Handel um etwa 7 %.

Nicht schlecht, IBM. Auch nicht toll, aber nicht schlecht. Nach der Glocke am Mittwoch meldete der langjährige Technologieriese besser als erwartete Gewinne, während er auf die Einnahmen stieg. Die starke Endergebnisleistung spiegelt die jüngsten Ausgabenkürzungen von IBM in F&E und Technik wider. Und mit den Kürzungen dürfte das Unternehmen auch noch nicht fertig sein. „Wir evaluieren weiterhin weitere Maßnahmen“, sagte Chief Financial Officer Jim Kavanaugh gegenüber Analysten während einer Telefonkonferenz zu den Ergebnissen. Die Aktien von IBM stiegen anfangs um etwa 4 %, legten aber während des vorbörslichen Handels am Donnerstag um etwa 2 % zu.

Siehe auch  Bitcoin wird immer schmutziger

Toyota zeigt auf der Auto Shanghai im April 2023 ein neues Konzept-Elektroauto – gemeinsam entwickelt von BYD und FAW.

CNBC | Evelyn Cheng

Toyota ist bei der Einführung von Elektrofahrzeugen vorsichtiger vorgegangen als seine Hauptkonkurrenten, indem es sich mehr auf Hybridautos stützt und einen Markt-für-Markt-Ansatz verfolgt. Die Strategie des Unternehmens spiegelt sich in den jüngsten Schritten nach China wider, das sich dank staatlicher Unterstützung zu einem boomenden Markt für Elektrofahrzeuge entwickelt hat. Toyota begann diese Woche mit der Entgegennahme von Bestellungen für Chinas erste Elektro-Limousine und kündigte zwei weitere Modelle an, die voraussichtlich nächstes Jahr auf den Markt des Landes kommen werden. Die Auslieferung der neuen Elektrolimousine bZ3, die in einem Joint Venture mit dem chinesischen Staatsautohersteller FAW entwickelt wurde, soll noch in diesem Jahr beginnen. Es ist günstiger als die chinesische Han-Limousine von BYD und das Model 3 von Tesla.

Mark Zuckerberg, CEO, Meta Platforms Inc. , links, kommt am Dienstag, den 20. Dezember 2022, am Bundesgericht in San Jose, Kalifornien, USA, an.

David Paul Morris | Blumenberg | Getty Images

In einigen Branchen kommt es immer noch zu Entlassungen. Die Facebook-Muttergesellschaft Meta, die unter dem „Year of Competence“-Mandat von CEO Mark Zuckerberg operiert, begann diese Woche mit der nächsten Phase des Stellenabbaus und konzentrierte sich auf Mitarbeiter in technischen Positionen wie Benutzererfahrung, Softwareentwicklung und Grafikprogrammierung. Diese Welle ist Teil einer Entlassungsrunde, die im März angekündigt wurde, und weitere werden im nächsten Monat folgen. In der Zwischenzeit wird erwartet, dass Disney nächste Woche mit der zweiten von drei geplanten Entlassungsrunden beginnt. Alex Sherman von CNBC berichtet, dass viele dieser Kürzungen bei ESPN erfolgen werden. Insgesamt plant Disney im Rahmen einer umfassenderen Unternehmensumstrukturierung den Abbau von 7.000 Stellen bis zum Sommer.

Siehe auch  Der Handel auf den asiatischen Märkten war angesichts der Befürchtungen einer wirtschaftlichen Rezession gemischt. China wird Handelsdaten melden

— Alex Harring, Lora Kolodny, Jordan Novet, Evelyn Cheng, Alex Sherman, Jonathan Vanian und Rohan Goswami von CNBC haben zu diesem Bericht beigetragen.

Verfolgen Sie die breiteren Marktaktionen wie ein Profi CNBC Pro.