Januar 28, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

7:30 Uhr in Kiew. Hier ist, was Sie wissen müssen

Firefighters put out a fire after a Russian rocket attack in Kyiv, Ukraine, Thursday, April 28. Russia mounted attacks across a wide area of Ukraine on Thursday, bombarding Kyiv during a visit by the head of the United Nations.

Laut US- und NATO-Vertretern haben die russischen Streitkräfte bei der erneuten Offensive Moskaus in der Ostukraine einige Fortschritte erzielt, als ihre militärischen Versuche unternommen wurden, die unzähligen Probleme zu lösen, die die ersten Wochen der Invasion geplagt hatten.

Beamte sagten, die Vereinigten Staaten hätten „einige Beweise“ für eine Verbesserung der Fähigkeit Russlands gesehen, Luft- und Bodenoperationen zu kombinieren, sowie für seine Fähigkeit, die Streitkräfte vor Ort zu versorgen.

Ein hochrangiger US-Verteidigungsbeamter sagte, der Fortschritt sei „langsam und unberechenbar“, was es den russischen Streitkräften erlaube, jeden Tag „etwa mehrere Kilometer“ vorzurücken.

Aber die Vereinigten Staaten wissen zu schätzen, dass Russland versucht, frühzeitig aus seinen Fehlern zu lernen, da Panzern und gepanzerten Kolonnen Nahrung und Treibstoff ausgegangen sind, was es zu einer leichten Beute für ukrainische Hit-and-Run-Taktiken macht.

Russland hat nach Angaben eines hochrangigen NATO-Beamten Kommando- und Kontrollelemente in der Nähe seiner Grenze zur Ostukraine stationiert, was darauf hindeutet, dass sie versuchen, die beim Angriff auf Kiew beobachteten Kommunikations- und Koordinationsfehler zu reparieren.

Bevor die Invasion am 24. Februar begann, versammelte Russland 125 bis 130 taktische Bataillonsgruppen, bekannt als BTGs, um die Ukraine und insbesondere in der Nähe von Kiew, aber als die Kämpfe begannen, zeigten die russischen Militärführer wenig Fähigkeit, sie dazu zu bringen, geschlossen zu kämpfen.

Laut einem hochrangigen Verteidigungsbeamten gibt es derzeit 92 BTGS im Land, weitere 20 jenseits der Grenze in Russland.

„Die Angriffe sind etwas besser koordiniert, aber in kleinen Formationen. Einheiten in Unternehmensgröße, die von Hubschraubern unterstützt werden“, sagte ein europäischer Verteidigungsbeamter. „Die niedrigste Ebene gegenseitiger Unterstützung. In der NATO wäre dies der Schlüssel.“

Westliche Beamte, die mit den neuesten Geheimdiensten vertraut sind, sagen jedoch, dass selbst wenn Russland wichtige Lehren aus seinen systemischen Fehlern in der ersten Phase des Konflikts zieht, es nicht klar ist, ob Moskau in der Lage sein wird, die notwendigen Änderungen umzusetzen, um die Donbass-Region zu kontrollieren.

Siehe auch  Die Argentinier sehnen sich nach Evita, 70 Jahre nach ihrem Tod

Seine Armee erlitt schwere Verluste sowohl an Arbeitskräften als auch an Ausrüstung, und Beamte glauben, dass andere Ausrüstung, die aus verschiedenen Teilen der Ukraine transferiert wurde, wahrscheinlich noch nicht vollständig repariert wurde. Viele Kampfeinheiten versammelten Soldaten, die nicht zusammen kämpften oder trainierten.

„Ich weiß nicht, wie viele Lektionen sie tatsächlich umsetzen können“, sagte der hochrangige Nato-Beamte, „es ist keine einfache Sache.“ „Sie bewegen nicht nur Panzer und Menschen und sagen: ‚Jetzt zurück zum Kampf! “

Sie Mehr kann hier gelesen werden.

Alex Marquardt und Natasha Bertrand haben an der Berichterstattung für diesen Beitrag mitgewirkt.