August 7, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Aktien und Öl steigen, da China die Quarantäneregeln lockert

Aktien und Öl steigen, da China die Quarantäneregeln lockert

LONDON (Reuters) – Die globalen Aktien bewegten sich am Dienstag in den positiven Bereich, während die Ölpreise nach Chinas Entscheidung, einige Quarantäneanforderungen für internationale Ankünfte zu lockern, zulegten, was Hoffnungen auf ein stärkeres Wachstum und eine Erholung der Nachfrage nach Rohstoffen weckte.

China hat die Quarantänezeit für ankommende Reisende um die Hälfte verkürzt und damit eine der weltweit strengsten Beschränkungen für COVID-19, die seit 2020 das Ein- und Ausreisen in das Land behindert, erheblich gelockert. Lesen Sie mehr

Asiatische Aktien stiegen nach der Ankündigung und europäische Aktien eröffneten stetig im grünen Bereich, was den MSCI Global Stock Index auslöste (.MIWD00000PUS) Es befindet sich im positiven Bereich und ist auf Kurs für seinen vierten Tagesgewinn in Folge.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Chinas strenge Nichtverbreitungsvorschriften haben die Aktivitäten in der zweitgrößten Volkswirtschaft der Welt behindert, aber die Lockerung der Reisebeschränkungen und die Wiedereröffnung von Großstädten aus der Sperrung stärken den Optimismus, dass das Wachstum wieder auf Kurs kommen kann.

„Dies ist ein guter Schritt nach vorne“, sagte Hani Reda, Multi-Asset-Portfoliomanager bei PineBridge Investments.

„Es reicht nicht aus, um zu einer sehr starken Erholung zu führen, aber es wird sicherlich zunehmend positiv sein.“

Der breiteste Index von MSCI für Aktien aus dem asiatisch-pazifischen Raum (.MIAP00000PUS.) Er stieg um 0,3 %, während der Hang Seng Index in Hongkong (.HSI) Umkehrung seiner vorherigen Verluste um 0,7 % und des chinesischen CSI 300-Index (.CSI300) mehr als 1 % gewonnen. Tourismusaktien in China (.CSI930633.) um mehr als 5,5 % zulegen.

Siehe auch  Salmonellen: Barry Callebaut, die größte Schokoladenfabrik der Welt, schließt wegen Ausbruch

schürt 600 paneuropa (.stoxx) Er stieg um 0,6 %, angetrieben von Öl-, Gas- und Bergbauaktien, aber die Aussichten für Aktien der Industrieländer bleiben schwierig, da die Zentralbanken versuchen, die hartnäckig hohe Inflation mit nachlassendem Wachstum auszugleichen.

„Die Aktienmärkte werden nicht außer Gefahr sein, bis die Zentralbanken ihre Rhetorik auf eine weniger restriktive Haltung umstellen“, sagte Salman Page, Portfoliomanager, Cross-Asset-Lösungen, bei Unigestion.

„Unglücklicherweise wird ein solcher Schwenk für viele Anleger wahrscheinlich erst eintreten, nachdem sich die Wirtschaft genug verlangsamt hat, um die Inflation auf einen nachhaltigen Abwärtspfad zu bringen.“

Im Mittelpunkt des Zentralbankforums der Europäischen Zentralbank am Dienstag in Sintra stand weiterhin die Rede von EZB-Präsidentin Christine Lagarde.

Lagarde sagte, die EZB werde schrittweise vorgehen, wenn sie mit der Anhebung der Zinssätze beginne, aber mit der Option, mittelfristig entschieden auf eine Verschlechterung der Inflation zu reagieren, insbesondere wenn es Anzeichen dafür gibt, dass die Inflationserwartungen zurückgehen. Weiterlesen

Die Renditen von Staatsanleihen der Eurozone stabilisierten sich nach den Kommentaren von Lagarde in der Nähe ihrer Höchststände, da die Rendite 10-jähriger deutscher Anleihen, der Frühindikator des Blocks, um 8 Basispunkte auf 1,63 % stieg.

Der Euro hat sich nach den ersten Kommentaren von Lagarde gegenüber dem Dollar kaum verändert, während der chinesische Offshore-Yuan nach Pekings Maßnahmen zur Lockerung der Reisebeschränkungen um 0,1 % stieg.

Der Dollarindex, der den Greenback gegenüber einem Korb aus sechs Währungen misst, blieb bei 103,97 kaum verändert.

Die Ölpreise stiegen, nachdem China die Quarantäneregeln gelockert hatte, und konzentrierten sich bereits auf Versorgungsengpässe, als die Führer der Gruppe der Sieben sich bereit erklärten, Preisobergrenzen für russische Öl- und Gasimporte zu prüfen. Weiterlesen

Siehe auch  Was Warner Bros. Discovery hat In aggregierten Kanälen und Marken

US-Rohöl stieg um 1,41 % auf 111,08 $ pro Barrel. Rohöl der Sorte Brent stieg um 1,3 Prozent auf 116,59 $ pro Barrel.

„Die Nachricht von einer Marktknappheit hat (Öl) Auftrieb gegeben“, sagten Analysten der Commonwealth Bank of Australia. „Politische Unruhen haben das Angebot von zwei zweitrangigen Produzenten, Ecuador und Libyen, reduziert. Dann gibt es die von der G7 vorgeschlagene Obergrenze für den russischen Ölpreis.“

Gold stieg um 0,2 % bei einem Spothandel von 1.827 $ je Unze.

Bitcoin ist um 0,8 % gestiegen und wird bei 20.870 $ gehandelt, nachdem es Anfang dieses Monats auf 17.588,88 $ gefallen war.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Samuel Indyk in London und Julie Zhou in Hongkong; Redaktion von Jacqueline Wong

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.