Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Anti-Abtreibungs-Aktivisten „marschieren mit neuer Entschlossenheit“ für das Leben in der Post-Roe-Ära



CNN

Anti-Abtreibungs-Befürworter aus dem ganzen Land versammelten sich alljährlich am Freitag in Washington, D.C Marsch für das Leben – Da die konservative Mehrheit des Obersten Gerichtshofs ein Bundesverfassungsrecht beendete Abtreibung.

Der diesjährige Marsch markiert einen Wendepunkt im Kampf gegen das Recht auf Abtreibung, wobei die Hauptziele der Gegner Roe v. Wade und die Hälfte aller Bundesstaaten treffen. Verbotener oder eingeschränkter Zugang zur Abtreibung In den meisten Fällen. Aber Abtreibungsgegner argumentieren, dass ihre Arbeit noch lange nicht vorbei ist, da sie darauf abzielen, Gesetze zur Einschränkung der Abtreibung auf Landes- und Bundesebene voranzutreiben.

„Die Pro-Life-Bewegung hat im Fall von Roe v. Wade einen großen Sieg errungen, aber unsere Arbeit zur Schaffung einer Kultur des Lebens ist noch lange nicht abgeschlossen“, sagte Jean Mancini, Präsident des March for Life Education and Defense Fund CNN per E-Mail vor dem Marsch, dessen Thema „Next Steps: Moving Forward to a Post-Roe America“ lautet.

Mancini sagte, der Marsch sei eine Zeit gewesen, um „die Entscheidung von Dobbs als wichtigen Meilenstein widerzuspiegeln“ – was Dobbs v. Verweis auf den Fall Jackson Women’s Health System. führte zu einer Umkehrung von Roe – sowie „Zeit, sich auf die nächsten Schritte zu freuen“.

Diejenigen, die an der Kundgebung am Freitag teilnahmen und mit CNN sprachen, zeigten sich begeistert, stellten jedoch fest, dass mehr getan werden muss, um Abtreibungen zu beenden, Müttern zu helfen und die Kultur rund um das Thema zu verändern.

„Wir sind hier, um zu sagen: ‚Wir sind noch nicht fertig. Wir müssen in dieser Angelegenheit vorankommen'“, sagte William Herb, 24, ein katholischer Schullehrer aus New York.

„Es ist ein Kampf, den wir noch führen müssen, und wir müssen noch große Teile Amerikas davon überzeugen, dass er nicht akzeptabel ist. Es ist nicht in Ordnung“, sagte er.

Justin Reno und Hallie Gift, 18-jährige unter den Studenten, die den Marsch der Liberty University anführten, sagten gegenüber CNN, dass Christen gehört werden „müssen“.

„Es gibt immer noch Staaten, die Abtreibung legalisieren werden. Dies ist nur der erste Teil. Roe v. Wade zu stürzen, ist nicht der letzte Sieg“, sagte Rino. „Also, ja, Roe v. Wir können Wades Wende feiern, aber es gibt noch viel zu tun, bevor wir feiern können.“

Zu den ersten Rallye-Teilnehmern aus Kalifornien gehört Jules Savard, eine in Colorado ansässige Organisation namens Save the Storks, die mit Schwangerschaftszentren zusammenarbeitet.

„Ich bin so aufgeregt. Ich bin den Tränen nahe, weil du weißt, manchmal hast du das Gefühl, diesen Kampf alleine zu führen“, sagte Savard.

Die Kundgebung am Freitag begann um 12.00 Uhr mit Rednern, darunter der republikanische Mehrheitsführer Steve Scalise, der ehemalige NFL-Trainer Tony Dungy und die Generalstaatsanwältin von Mississippi, Lynn Fitch.

Scalise – mit den Republikanern Jim Banks aus Indiana, Brad Wenstrup aus Ohio, Mike Kelly aus Pennsylvania, Andy Harris aus Maryland, Michelle Fischbach aus Minnesota, Mary Miller aus Illinois und Chris Smith aus New Jersey hinter ihm – ist die Entscheidung des Obersten Gerichtshofs . Reh v. Wade brach den „großen Hit“.

„Dies ist nur das Ende der ersten Phase dieses Kampfes. Die nächste Phase beginnt jetzt, und das ist der diesjährige Marsch, die nächsten Schritte in der Post-Roe-Ära“, sagte der Republikaner aus Louisiana den Teilnehmern der Kundgebung, um die Senatoren zu unterstützen. Gesetz Es heißt Abortion Survivors Protection Act.

Smith, der Co-Vorsitzende des Pro-Life-Caucus des Kongresses, sagte, dass eine weitere Abstimmung gegen Abtreibung „in den kommenden Wochen“ stattfinden werde. Ra Chi DoUnter dem Titel Taxpayer Funding for Abortion and Abortion Insurance Full Disclosure Act hat er es gesponsert und Anfang dieses Monats in der Kammer eingeführt.

Unterstützer der Abtreibungsrechte veranstalten am 20. Januar 2023 in Washington, DC, während der 50. jährlichen Rallye „March for Life“ auf der National Mall einen Gegenprotest.

Vor dem Marsch am Freitag sagte Carol Tobias, Präsidentin des National Right to Life Committee, dass sie zwar „eine Feier“ unter den Versammelten erwarte, die Aktivisten aber „realistisch“ seien.

„Wir werden ungeborene Kinder und ihre Mütter durch Gesetze schützen und, wo dies nicht möglich ist, durch Aufklärungsbemühungen und Ressourcen, um Abtreibung undenkbar zu machen“, sagte sie.

Führende Anti-Abtreibungs-Gruppe Susan B. Anthony sagte diese Woche, dass Pro-Life America sich darauf konzentrieren werde, in dieser Legislaturperiode in Florida, Nebraska, Virginia und North Carolina einen „stärkeren Pro-Life-Schutz“ zu bieten.

„Wie finden wir heraus, was unser Ziel ist, unser gesetzgeberisches Ziel in jedem Staat, die Frage zu stellen: Was ist das Ehrgeizigste, das wir für das Leben und die Mütter wirklich ehrgeizig sein können, und wann?“ Die Ausschussvorsitzende Marjorie Tannenfelser sagte Reportern auf einer Pressekonferenz.

Er räumte ein, dass, weil die Demokraten das Weiße Haus und den Senat halten, auf Bundesebene „sehr wenig getan werden kann“, und stellte fest, dass der Kongress in dieser Sitzung wahrscheinlich keine föderalen Mindeststandards für Abtreibungen festlegen werde.

Dennoch, sagte er, „baut die Bewegung Momentum auf“.

„Dieses Jahr marschieren wir mit neuer Entschlossenheit als brandneue Pro-Life-Bewegung“, sagte Tannenfelser, „und es ist eine Woche und der Beginn eines neuen Lebens für eine neue Bewegung – ein Moment der Innovation, ein Moment der Aufregung , und ein Moment, in dem wir Schwung aufbauen.“

Ab Januar 1974 wurde der „March for Life“ organisiert, um den Kongress zu werben, in der Hoffnung, eine gesetzgeberische Lösung für das wegweisende Roi-Urteil des Gerichts zu finden, das ein Jahr zuvor ergangen war. Die Gründerin Nellie Gray erkannte, dass eine solche Lösung einige Zeit in Anspruch nehmen würde, und gelobte, die Parade jedes Jahr abzuhalten, bis das Gerichtsurteil aufgehoben wurde, und ihre Route endete normalerweise auf den Stufen des Obersten Gerichtshofs.

In diesem Jahr wird die Route am US-Kapitol enden und „den Übergang zu einer Legislative nach dem Roe-Krieg signalisieren“, sagte Mancini vor der Parade gegenüber CNN.

Außerhalb des Gesetzesvorstoßes sagte die Präsidentin von Students for Life of America, Kristen Hawkins, der Marsch habe Aktivisten die Möglichkeit gegeben, sich zu vernetzen und Strategien zu entwickeln, wie die Abtreibungsbeschränkungen weiter ausgebaut werden könnten.

Laut Mancini plant March for Life, seinen jährlichen Marsch in DC fortzusetzen und sein landesweites Programm auszuweiten.

„Wir setzen uns dafür ein, dass die öffentliche Politik Schwangerschafts-Ressourcenzentren und Entbindungsheime unterstützt, die die Arme und Beine der Pro-Life-Bewegung sind, und Frauen, die sich für das Leben entscheiden wollen, Unterstützung und Ressourcen bietet. Das wird ihnen bei ihrer Mission helfen, Frauen Realität zu geben Wahl“, sagte Mancini.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Reaktionen aktualisiert.

Siehe auch  Namen von 11 Opfern der Schießerei im Monterey Park