November 30, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Bei einem Tauziehenunfall in Texas wurden zwei Kinder getötet und acht verletzt

Bei einem Tauziehen in Texas wurden zwei Kinder getötet und acht verletzt.

Zwei Jungen im Alter von 6 und 8 Jahren starben bei einer beliebten Nachmittagsveranstaltung namens „Airport Race Wars 2“, die Tausende zum Kerville-Kerr County Airport, Kerville Police Department, lockte Sagte in einer Erklärung am Samstagabend.

Gegen 15.20 Uhr verlor ein Fahrer die Kontrolle und prallte mit einem geparkten Auto zusammen.

Vier Opfer im Alter von 26 bis 46 Jahren wurden nach dem Vorfall in nahegelegene Krankenhäuser geflogen, etwa 60 Meilen nordwestlich von San Antonio. Eine der Verletzten, eine 46-jährige Frau, wurde in die Universitätsmedizin gebracht und befindet sich in kritischem Zustand, teilte die Polizei mit.

Die anderen beiden Kinder – ein vierjähriger Junge und ein drei Monate altes Mädchen – wurden zur vorsorglichen Untersuchung ins Peterson Regional Medical Center gebracht, teilte die Polizei mit.

Der 34-jährige Fahrer wurde ins San Antonio Medical Center gebracht und dort als stabil eingestuft.

Die anderen beiden wurden behandelt und am Tatort freigelassen.

Die Identität der getöteten Kinder ist noch nicht bekannt.

Laut Polizei gehen die Ermittlungen weiter.

Louise Amestoy, freie Journalistin bei der Veranstaltung, Sagte der Associated Press Die Veranstaltung wurde von rund 3.500 Motorsport-Fans besucht, die es als „einen actionreichen, familienfreundlichen, nicht einsatzbereiten Dragrace-Tag“ bezeichneten. Das Preisgeld bei der Veranstaltung stieg auf 8.000 US-Dollar, Nach Angaben des Besucherbüros von Kerville.

Siehe auch  Familie des 14-jährigen AstroWorld-Opfers Travis Scott verklagt Live Nation

Die Rennbahn ist die achtlängste Meile und besteht aus wassergefüllten Barrieren, sagte Amastoy dem AP. Die Hindernisse reichten jedoch nicht über die Ziellinie hinaus, wo er mit seinem Fahrzeug kollidierte und Schaulustige den vorbeirasenden Autos entlarvte.

Die Zuschauer konnten sich der Rennstrecke nähern, und wurden von den Organisatoren daran erinnert, sich von Gras und Asphalt fernzuhalten, sagte Amastoy. Keine Tribünen, viele sitzen und beobachten von den Liegestühlen.

Mit Pfostendrähten