Januar 19, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Biden schränkt seit Montag Reisen aus Südafrika und sieben weiteren Ländern ein

Auf Anraten des führenden Epidemiologen des Landes, Dr. Anthony Fassi, und die US-amerikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten, die Biden-Administration, wird Reisen aus Südafrika, Botswana, Simbabwe, Namibia, Lesotho, Eswatini, Mosambik und Malawi einschränken.

Die Entscheidung, das Reisen einzuschränken, kommt, als die Bundesregierung mehr über die neue Variante erfahren möchte. Genannt Omicron. Sie wollten die Sequenz immer noch sehen, aber nachdem sie besprochen hatten, was sie bisher gesehen hatten, beschlossen die Behörden, aus diesen anderen Ländern nicht mehr zu reisen, weil sie Bedenken hatten, was sie nicht wussten.

Er sagte in einer Erklärung am Freitag, dass Python über die neue Coronavirus-Variante informiert worden sei, die in Südafrika im Umlauf ist.

Während die Weltgesundheitsorganisation dies nun als eine besorgniserregende Variante identifiziert hat, sagten Beamte, dass die Richtlinie mit äußerster Vorsicht umgesetzt wurde.

„Unsere Wissenschaftler und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens arbeiten schnell daran, mehr über diese Variation zu erfahren“, sagte ein Beamter.

Ein hochrangiger Biden-Manager sagte, dass eine Reihe von Maßnahmen ergriffen werden sollten, darunter eine formelle US-Erklärung, Richtlinien für das Verkehrssicherheitsmanagement und die Koordinierung mit den Fluggesellschaften, bevor die Beschränkungen am Montag beginnen.

„Es ist ein kurzer Zeitplan, aber es gibt vorher Dinge zu tun“, sagte der Beamte.

Der südafrikanische Gesundheitsminister gab am Donnerstag die Entdeckung dieser Variante bekannt, die sich in einigen Teilen des Landes rasant ausbreitet.

Derzeit gibt es „keinen Hinweis“, dass sich die neue Variante derzeit in den USA befindet – und US-Wissenschaftler zusammen mit Kollegen in Südafrika teilten Briana Kayler von CNN mit, bevor Reisebeschränkungen angekündigt wurden, um mehr über die wachsende Variante zu erfahren. Freitag.

Siehe auch  Biden hob Reisebeschränkungen in Südafrika wegen Omigron auf

„Im Moment arbeiten wir mit unseren südafrikanischen Kollegen zusammen, um die Situation zu ermitteln, die Sie wirklich testen. Jetzt sprechen Sie also von einer roten Flagge, die ein Problem darstellen könnte – aber wir wissen es nicht“, sagte Fauzi.

Auf die Frage nach möglichen Reisebeschränkungen sagte Fauzi: „Sie müssen herausfinden, ob dies die von uns durchgeführten Impfstoffe wirklich vermeidet.“ „Sie sind bereit, alles zu tun, um das amerikanische Volk zu schützen, aber Sie müssen sicherstellen, dass es eine Grundlage dafür gibt.“

Viele Länder, darunter das Vereinigte Königreich, haben Flüge aus Südafrika und den umliegenden afrikanischen Ländern verboten.

Reisebeschränkungen gelten nicht für US-Bürger und legale ständige Einwohner. Wie alle internationalen Reisenden müssen sie vor der Abreise einen negativen Test haben.

Diese Geschichte wurde mit zusätzlichen Informationen aktualisiert.

Allie Malloy und Jeff Zeleny von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.