Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Binance behält sich den Beweis „sinnlos ohne Verpflichtungen“ vor: Kraken CEO

Binance behält sich den Beweis „sinnlos ohne Verpflichtungen“ vor: Kraken CEO

Haftungsausschluss: Der Artikel wurde aktualisiert, um die Antwort von Binance CEO CZ auf die Bedenken von Kraken CEO Jesse Powell widerzuspiegeln.

Das Zusammenbruch der FTX-Kryptowährungsbörse Weisen Sie auf die Bedeutung des Nachweises von Reserven hin, um Situationen zu vermeiden, in denen es um die Veruntreuung von Benutzergeldern geht. Während die Börsen damit begonnen haben, Brieftaschenadressen proaktiv zu teilen, um zu beweisen, dass die Gelder der Benutzer vorhanden sind, haben viele Unternehmer, einschließlich Kraken-CEO und Mitbegründer Jesse Powellbezeichnete diese Praxis als „sinnlos“, da die Börsen die Verbindlichkeiten nicht berücksichtigten.

Laut Powell sollte eine vollständige Prüfung des Reservenachweises die Summe der Verbindlichkeiten des Kunden, einen vom Benutzer überprüfbaren kryptografischen Nachweis, dass jedes Konto in der Summe enthalten war, und Unterschriften, die die Kontrolle der Depotbank über die Portfolios belegen, umfassen. Während der Proof of Reserve von Kraken es ermöglicht, Vermögenswerte mit den Verbindlichkeiten des Unternehmens zu vergleichen, ruft Powell weiterhin andere Spieler an, die es verpasst haben, Konten mit negativen Salden einzubeziehen.

Powell hat CoinMarketCap in der Vergangenheit wegen des unvollständigen Nachweises der Reserven gerufen, weil es an „kryptografischem Nachweis der Kundensalden und Portfoliokontrolle“ mangelt. Er wiederholte, dass Reserven keine Liste von Portfolios sind, sondern Vermögenswerte abzüglich Verbindlichkeiten.

Das kürzlich veröffentlichte Proof of Reserves-System von Binance ermöglicht es Benutzern, ihre Vermögenswerte mithilfe des Merkle-Baums zu überprüfen. Powell teilte jedoch seinen Unmut darüber, dass das System Konten mit negativen Salden nicht berücksichtigte, und erklärte Folgendes:

„Der springende Punkt dabei ist zu verstehen, ob eine Börse mehr Kryptowährungen verwahrt, als sie den Kunden schuldet. Einen Hash auf eine wertlose Zeilenkennung zu setzen, ist nichts anderes.“

Er forderte auch die Medien und Journalisten auf, „es nicht zu übertreiben und die Verbraucher nicht in die Irre zu führen“. Stattdessen empfahl er, sich die Zeit zu nehmen, um die Motivation hinter „Proving Reserves“ zu verstehen.

Siehe auch  Die Aktienrallye verliert an Schwung, da die Zweifel am Wirtschaftswachstum zunehmen Von Reuters

Andererseits missbilligten nur wenige Gemeindemitglieder Powells Bedarf an einem vertrauenswürdigen Prüfer. – Gehen Sie dem Vorwurf nach. Binance-CEO Changpeng „CZ“ Zhao Es wurde widerlegt, indem die bevorstehenden Pläne von Binance geteilt wurden, externe Wirtschaftsprüfer die Ergebnisse des Proof of Reserve der Börse überprüfen zu lassen.

Die Antwort von CZ auf die vom Kraken-CEO geäußerten Bedenken wurde von der Community positiv unterstützt. Einige Mitglieder wiesen jedoch auf die Heuchelei von CZ hin, die öffentliche Kommentare zu dem Post, in dem „Fragen und Bewertungen“ begrüßt werden, deaktiviert habe.

Verwandt: Die Krypto-Börse Kraken friert Konten im Zusammenhang mit FTX und Alameda ein

Am 19. November bestätigte CZ, dass es mit der Arbeit am Aufbau einer sicheren zentralisierten Börse (CEX) begonnen hatte, eine Idee, die es vorgebracht hatte. Mitbegründer von Ethereum Vitalik Buterin.

In diesem Fall wäre das beste Szenario der Aufbau eines Systems, das es Kryptowährungsbörsen nicht erlaubt, Einlegergelder ohne Zustimmung abzuheben.