Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Blinken sagt, die USA werden die NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands unterstützen

Blinken sagt, die USA werden die NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands unterstützen
Platzhalter beim Laden von Artikelaktionen

Außenminister Anthony Blinken sagte am Donnerstag vor dem Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten des Repräsentantenhauses, dass die Vereinigten Staaten die NATO-Mitgliedschaft Schwedens und Finnlands „nachdrücklich unterstützen würden, falls sie sich entscheiden würden, dem Militärbündnis beizutreten.

Die Äußerungen des hochrangigen US-Diplomaten dürften zu einer wütenden Reaktion Moskaus führen vor kurzem bedroht Atomwaffen und Hyperschallraketen in die Nähe der Grenzen Schwedens und Finnlands zu verlegen, wenn sie sich entscheiden, dem Militärbündnis beizutreten.

„Die Welt hat sich dramatisch verändert, und unter anderem verändert sie sich durch das starke Interesse beider Länder, Mitglieder der NATO zu werden“, sagte Blinken. „Wir erwarten natürlich, dass sie diese Entscheidung treffen. Wenn sie sich so entschieden haben, würden wir sie nachdrücklich unterstützen.“

Die Vereinigten Staaten haben seit langem deutlich gemacht, dass sie die NATO-Politik der offenen Tür unterstützen, die es jedem Land ermöglicht, sich um eine Mitgliedschaft zu bewerben. Aber sie war vorsichtiger damit, zu erklären, was als nächstes passieren würde.

„Sie sind sehr vorsichtig mit dem, was sie sagen, sie sagen immer, wir haben eine Politik der offenen Tür, und da hören sie auf“, sagte ein nordischer Diplomat, der unter der Bedingung der Anonymität sprach, um sensible Sicherheitsfragen zu erörtern.

Der Diplomat sagte, Blinkens Kommentare seien eine stärkere Unterstützung für die NATO-Mitgliedschaft, als er in der Vergangenheit von den Vereinigten Staaten gehört habe. „In der Vergangenheit wollten sie nicht den Eindruck erwecken, Schweden und Finnland für einen Nato-Beitritt gewinnen zu wollen, sie wollten die Russen nicht unnötig belästigen.

Schweden verzichtete mehr als zwei Jahrhunderte darauf, Militärbündnissen beizutreten. Finnland führte Dutzende von Kriegen mit Russland, strebte jedoch einen neutralen Nachkriegsstatus an.

Siehe auch  UN-Delegierter besucht Xinjiang, China, wo die Polizei Akten über den Missbrauch von Uiguren aufführt

Aber seit der russischen Invasion in der Ukraine haben die beiden Länder ihre derzeitige Position überdacht und eine Zunahme der öffentlichen Unterstützung für einen NATO-Beitritt festgestellt. Die NATO-Erweiterung, die einen Konsens unter den 30 Mitgliedern erfordert, wäre die bisher bedeutendste geopolitische Folge des russischen Einmarsches. Der Beitritt Finnlands zur NATO würde Russlands Landgrenzen mit verbündeten Mitgliedern verdoppeln.

Die Mitgliedschaft wird die Vereinigten Staaten einschließen, die Sicherheitsgarantien für zwei stärker gefährdete Länder in Europa zu einem Zeitpunkt bereitstellen, an dem sie versuchen, ihre Interessen in Ostasien neu auszugleichen. Das Ziel wäre, Russland davon abzuhalten, in seine anderen Nachbarn einzudringen, Obwohl er auch weitere Aggressionen aus Moskau riskieren könnte.

Vor dem Einmarsch in die Ukraine machte der russische Präsident Wladimir Putin Langfristig die Nachfrage Dass die Nato auf eine Osterweiterung verzichtet und dem Militärbündnis vorwirft, Russland „einkreisen“ zu wollen. Im Dezember bezeichnete er eine weitere Nato-Erweiterung als „inakzeptabel“.

„Ist daran irgendetwas unklar? Stationieren wir Raketen in der Nähe der Grenzen der Vereinigten Staaten? Nein, sind wir nicht. Es waren die Vereinigten Staaten, die mit ihren Raketen zu unserem Haus kamen und sie stehen bereits vor unserer Haustür“, sagte Putin bei seiner jährlichen Pressekonferenz Indem er keine Streiksysteme in der Nähe unseres Hauses aufstellt? Was ist daran ungewöhnlich? „

Auf die Frage, wann die beiden Länder Mitglieder werden könnten, sagte Blinken: „Ich kann Ihnen keinen Zeitplan geben“, wies aber auf ein bevorstehendes Treffen der NATO-Staaten im Mai hin, bei dem „wir mehr darüber hören werden“.

Während einer Pressekonferenz am 13. April in Stockholm sagte die finnische Premierministerin Sanna Marin, sie erwarte eine schnelle Entscheidung über die NATO-Mitgliedschaft. (Video: Die Washington Post)

„Die Entscheidung in dieser Angelegenheit wird sehr bald getroffen“, sagte Finnlands Ministerpräsidentin Sanna Marin am Donnerstag. Marin hatte am 13. April gesagt, Finnland werde eine Rakete starten sofortige Diskussion Zum Nato-Beitritt sagte sie, eine Entscheidung mit „unterschiedlichen Auffassungen“ für und gegen die Umsetzung müsse „sorgfältig analysiert“ werden. Das hat eine Umfrage in Finnland ergeben Beispiellose Mehrheit Die Finnen unterstützten den NATO-Beitritt in den frühen Tagen der russischen Invasion.

Siehe auch  Russland droht Litauen mit „Konsequenzen“ für eine in der Enklave eingeschlossene Eisenbahn

Auch die schwedische Premierministerin Magdalena Andersson sagte diesen Monat, dass Schweden seine Position außerhalb der NATO erwäge. Eine Meinungsumfrage ergab, dass Anfang März erstmals eine Mehrheit der Schweden für eine NATO-Mitgliedschaft war.

Nato-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, die beiden Länder, die er „unsere engsten Partner“ nannte, würden schnell in das Bündnis aufgenommen.

„Es ist ihre Entscheidung“, sagte Stoltenberg. „Aber wenn sie sich entscheiden, weiterzumachen, werden Finnland und Schweden herzlich willkommen geheißen, und ich gehe davon aus, dass dieser Prozess schnell voranschreiten wird.“