Dezember 3, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

BoE war die erste große Zentralbank, die nach der Epidemie die Zinsen anhob

  • BoE 8-1 stimmte für eine Erhöhung der britischen Zinssätze von 0,1 % auf 0,25 %
  • War die erste große c.bank BoE, die seit dem Ausbruch die Zinsen angehoben hat
  • Die britische Inflation wird im April 2022 voraussichtlich bei 6% liegen
  • Die Auswirkungen der Inflation werden nicht klar sein, da Omigran das kurzfristige Wachstum beeinflussen wird
  • Stabilere inländische Inflation und Arbeitsmarktdruck sind zu beobachten

LONDON, 16. Dezember (Reuters) – Die Bank of England hat am Donnerstag als erste große Zentralbank der Welt die Kreditkosten erhöht, seit die Coronavirus-Epidemie die Weltwirtschaft heimgesucht hat, mit einer Inflationsprognose von 6% im April. Zielposition.

In einer zweiten Überraschung für die Anleger in sechs Wochen sagte die BoE, sie solle handeln, selbst wenn die Variante des Omicron-Coronavirus Großbritannien auslöscht.

„Der Arbeitsmarkt ist angespannt und bleibt angespannt, und es gibt einige Anzeichen für eine größere Stabilität der Binnenausgaben und des Preisdrucks“, sagte die BoE.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu reuters.com an

„Obwohl die Omigran-Variante die jüngsten Aktivitäten belastet haben mag, ist ihre Auswirkung auf den mittelfristigen Inflationsdruck derzeit nicht klar.“

Nach dem 30. November stieg das Pfund Sterling gegenüber dem US-Dollar um fast einen ganzen Prozentpunkt, und die zinssensitiven zweijährigen Gildenrenditen stiegen am 1. Dezember um 9 Basispunkte auf 0,58 %, den höchsten Stand seit dem 1. Dezember.

Die meisten von Reuters abgestimmten Ökonomen erwarteten, dass der geldpolitische Ausschuss der BoE den Bankensatz aufgrund der Omigron-Variante des Coronavirus, die die am Mittwoch in Großbritannien registrierten COVID-19-Fälle verursachte, bei 0,1% belassen werde.

„Die heutige Entscheidung des MPC, den Bankensatz anzuheben, unterstreicht die Besorgnis über die Inflationsaussichten und das Inflationsrisiko, das eine Inflation erwartet, und unterstreicht das volle Ausmaß des wirtschaftlichen Schadens, der durch die wachsende Omicron-Varianz verursacht wird.“

Siehe auch  NY, Potential Spike - NBC verkündet Ausnahmezustand vor New York

Der neunköpfige MPC stimmte mit 8 zu 1 für eine Anhebung der Bankenquote von 0,1 % auf 0,25 %, wobei nur die Außenseiterin Silvana DeRiro eine abweichende Meinung äußerte.

Der MPC hat angedeutet, dass weitere Zinserhöhungen wahrscheinlich sind.

„Das Panel kommt weiterhin zu dem Schluss, dass mittelfristig bilaterale Risiken in Bezug auf die Inflationsaussichten bestehen, aber um das Inflationsziel von 2% konsequent zu erreichen, ist es notwendig, die Geldpolitik im Prognosezeitraum etwas zu straffen“, hieß es. Sagte.

Die Anleger erhöhten den Leitzins bis zur März-Sitzung auf 0,5 % und setzten im September ein Kursziel von 1 % vollständig fest.

Kurzfristiger Omigran-Erfolg wurde beobachtet

Die BoE senkte ihre Wachstumsprognose für die Quartale Dezember und 2022, da Omicron zu „der größten Anzahl von Infektionen in sehr kurzer Zeit“ führte.

Eine sorgfältig beobachtete Umfrage unter Einkaufsmanagern, die am Donnerstag zuvor veröffentlicht wurde, zeigte einen Erfolg für Gastgewerbe- und Reiseunternehmen in diesem Monat und ließ das Wachstum des Privatsektors auf ein 10-Monats-Tief sinken. Weiterlesen

Aber die BoE sagte, Großbritannien und die Weltwirtschaft befänden sich in einer „wesentlich anderen“ Situation als zu Beginn der Epidemie, und jetzt sei die Inflation hoch.

Es konzentrierte sich mehr auf die „umgekehrten Risiken“ bei der Lohnentwicklung und sagte, es gebe kaum Anzeichen für eine steigende Arbeitslosigkeit nach dem Ende des von der Regierung unterstützten Farlow-Programms durch die Regierung am 30. September.

Sogar die britische Zentralbank Falscher Fuß Am 4. November, als viele Anleger die Bankzinsen zurückhielten, wurde mehr Zeit eingeplant, um zu prüfen, inwieweit der Arbeitsmarkt vom Ende des Programms betroffen sein würde.

Auf seiner Dezember-Sitzung stimmte MPC mit 9:0 dafür, den Staatspapierkaufplan der Zentralbank bei 875 Milliarden Yen (1,16 Billionen USD) zu belassen. Die BoE hat auch Unternehmensanleihen im Wert von 20 Milliarden Yen gekauft.

Siehe auch  Echo- und Ring-Launch-Event 2022 von Amazon: So erhalten Sie alle Details aus erster Hand

Mit der Zinserhöhung vom Donnerstag liegt die BoE vor der US-Notenbank. Die Zentralbank kündigte am Mittwoch an, eine Phase des Anreizes zum Kauf ihrer Anleihen als ersten Schritt zur Zinserhöhung bis 2022 zu beschleunigen. Weiterlesen

Die Europäische Zentralbank und die Bank of Japan haben darauf verzichtet, die Kreditkosten zu erhöhen.

Die EZB hat ihre Konjunkturmaßnahmen am Donnerstag weiter gelockert, versprach aber bis 2022 großzügige Unterstützung für die Wirtschaft der Eurozone.

Melden Sie sich jetzt für unbegrenzten kostenlosen Zugang zu reuters.com an

Von David Milligan und Andy Bruce berichtet; Von William Schomberg; Redaktion von Hugh Lawson

Unsere Standards: Trust-Prinzipien von Thomson Reuters.