März 25, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Börse heute: Live-Updates

Vor 22 Minuten

Die europäischen Aktienmärkte öffnen niedriger

Der paneuropäische Stoxx fiel im frühen Handel um 0,2 %, wobei die meisten wichtigen Sektoren und Börsen im negativen Bereich notierten.

Europäische Märkte

Spezifisch Firma Preis Änderungen % verändert sich
.FTSE FTSE 100-Index 7.885,47 -44.45 -0,56 %
.GDAXI Dax 15.590,37 -41.50 -0,27 %
.FCHI CAC-40-Index 7.297,40 -27.36 -0,37 %
.FTMIB FTSE-MIB 27.780,87 -130,65 -0,47 %
.Steinbock Apex 35 Edex 9.425,80 -40.30 -0,43 %

Bergbauaktien waren mit einem Minus von 1,1 % die größten Verlierer, während Nahrungsmittel und Getränke mit einem Plus von 0,2 % bescheidene Gewinne erzielten.

– Hannah Ward Glinton

Vor 47 Minuten

Die Credit Suisse verschiebt ihren Geschäftsbericht 2022 nach einem „verspäteten Anruf“ der Securities and Exchange Commission

Die Credit Suisse hat am Donnerstag angekündigt, die Veröffentlichung ihres Geschäftsberichts für 2022 zu verschieben.

Stefan Wermut | Blumenberg | Getty Images

Die Credit Suisse gab am Donnerstag bekannt, dass sie die Veröffentlichung ihres Jahresberichts 2022 nach einem späten Anruf der US-amerikanischen Börsenaufsichtsbehörde Securities and Exchange Commission am Mittwochabend verschieben werde.

Der Bericht sollte am Donnerstagmorgen veröffentlicht werden, aber der angeschlagene Schweizer Kreditgeber sagte, er habe einen Anruf bezüglich der Kommentare der SEC zu einer „technischen Bewertung der zuvor veröffentlichten Überarbeitungen seiner konsolidierten Kapitalflussrechnung für die am 31. Dezember 2020 und 2019 endenden Jahre erhalten , sowie zu den entsprechenden Steuerelementen.

Die Credit Suisse sagte: „Das Management hält es für ratsam, die Veröffentlichung ihres Jahresabschlusses für einen kurzen Zeitraum aufzuschieben, um die erhaltenen Kommentare umfassender zu verstehen. Wir bestätigen, dass die zuvor am 9. Februar 2023 veröffentlichten Finanzergebnisse für 2022 davon nicht betroffen waren über.“ .

Die Aktien der Credit Suisse schlossen den Handel am Mittwoch bei rund CHF 2.68 je Aktie, was einem Rückgang von 3.22% seit Jahresbeginn entspricht und voraussichtlich weiter fallen wird, wenn der Markt am Donnerstag öffnet.

Lesen Sie hier die ganze Geschichte.

– Elliot Smith

vor 3 Stunden

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsanrufe

Europäische Märkte Es steuert am Donnerstag auf eine niedrigere Eröffnung zu, da die Anleger die regionalen und globalen Wirtschaftsaussichten einschätzen.

5 Stunden zuvor

Die Verbraucherinflation in China ging im Februar zurück

Chinas VPI lag im Februar bei 1 % im Jahresvergleich, nach einem jährlichen Anstieg von 2,1 % im Januar.

Diese Zahl liegt unter den Prognosen von Reuters für einen Anstieg von 1,9 %. Die Preise für Lebensmittel, Alkohol und Tabak stiegen im Jahresvergleich um 2,1 %.

China Erzeugerpreisindex Im Februar fiel er im Jahresvergleich um 1,4 % und verstärkte damit den Rückgang um 0,8 % im Januar.

-Lee Ying Chan

vor 4 Stunden

Der Nikkei 225 ist auf Kurs für die beste Woche seit dem 27. Januar

Der japanische Nikkei 225 stieg in den frühen Morgenstunden des Donnerstaghandels um fast 1 % – zum ersten Mal seit dem 12. Januar zum fünften Mal in Folge mit Gewinnen.

Seit Wochen ist der Index um über 2,7 % gestiegen und befindet sich auf dem Weg zu seiner besten Woche seit dem 27. Januar, als der Nikkei um 3,12 % stieg.

vor 7 Stunden

EU und USA beginnen Verhandlungen über den Handel mit wichtigen Metallen: Wall Street Journal

Europa und die Vereinigten Staaten arbeiten an einem Handelsabkommen über kritische Mineralien, um ihre Abhängigkeit von China zu verringern. Das berichtete das Wall Street JournalLaut Quellen, die mit der Angelegenheit vertraut sind.

Die Quellen wurden mit den Worten zitiert, dass die Parteien den Grundstein dafür legen, was ein Schwerpunkt auf Umweltstandards und Arbeiten zur Gewinnung von Nickel und Lithium sein könnte.

Der Schritt wäre ein Schritt in Richtung des US-Japan-Großbritannien-Abkommens über kritische Mineralien, das darauf abzielt, die Übergangsenergieversorgungsketten von China weg zu verlagern.

Die Verhandlungen über die Bedingungen des Deals werden am Freitag während eines Treffens im Weißen Haus zur Sprache gebracht.

-Lee Ying Chan

vor 8 Stunden

Die wichtigsten Kryptowährungen fielen nach der Schließung von Silvergate um 2 %

Große Bitcoin und Ether sanken im frühen asiatischen Handel, nachdem der zentrale Kreditgeber der Kryptowährungsindustrie, Silvergate Capital, angekündigt hatte, den Betrieb einzustellen.

Siehe auch  Das Elektrofahrzeug-Mandat Kaliforniens kann sich auf mehr als ein Dutzend Bundesstaaten erstrecken

„Angesichts der jüngsten branchenspezifischen und regulatorischen Entwicklungen ist Silvergate der Ansicht, dass eine geordnete Rücknahme der Geschäftstätigkeit der Bank und eine freiwillige Liquidation der Bank der beste Weg nach vorne sind“, sagte das Unternehmen in einer Erklärung. Einer der Hauptkunden von Silvergate war die bankrotte Kryptowährungsbörse FTX.

Bitcoin fiel um 2,31 % auf 21.711,8 $, während Ether laut CoinDesk-Daten um 2,15 % auf 1.532,98 $ fiel.

-Lee Ying Chan

vor 8 Stunden

Eine Umkehrung der historischen Zinskurve kann eine höhere Inflation widerspiegeln

Die Renditekurve zwischen den zweijährigen und den zehnjährigen Schatzanweisungen wurde am Mittwoch deutlich invertierter, aber dies könnte eher ein Zeichen von Inflation als eine Warnung vor einer Rezession sein.

An einem Punkt war die Spanne zwischen den 2-Jahres- und 10-Jahres-Renditen so negativ wie 111 Basispunkte – die breiteste Spanne seit 1981.

Obwohl dies normalerweise ein Vorbote einer bevorstehenden Rezession ist, sagen einige Strategen, dass diesmal die scharfe Inversion der Zinsstrukturkurve die steigende Inflation widerspiegelt.

siehe Grafik…

Der Spread zwischen 2- und 10-jährigen Treasuries.

„Die [inversion] „Das bedeutet, dass wir mit einer viel höheren Inflation als erwartet konfrontiert sind und dass die Fed zu einem viel höheren Endzinssatz als bisher erwartet gehen muss“, sagte Andrzej Skiba, Leiter des Bereichs US Fixed Income bei RBC Global Asset Management. Gleichzeitig geht es der US-Wirtschaft sehr gut. Die aktuelle Form der Zinskurve sagt mehr über konstante Inflation aus.“

Äußerungen des Vorsitzenden der US-Notenbank, Jerome Powell, Anfang dieser Woche führten zu einer Ausweitung der Spanne zwischen den Renditen 2- und 10-jähriger Anleihen.

Lesen Sie hier mehr über die Inversion der Zinskurve und was sie bedeutet.

Darla Mercado, Patty Dom

vor 8 Stunden

In der jüngsten wöchentlichen Umfrage von Investor Intelligence ist das Aufwärtspotenzial auf 45,2 % gestiegen

Laut Investors Intelligence stieg der Optimismus unter den befragten Redakteuren von Finanz-Newslettern in der letzten Woche auf 45,2 % – nahe dem 13-Monats-Hoch von 48,6 %, das Anfang Februar erreicht wurde – von 38,4 % in der Vorwoche.

Die negative Meinung zum Aktienausblick fiel von 28,8 % in der Vorwoche auf 24,7 %, während diejenigen, die glauben, dass der Markt auf eine Korrektur zusteuert, von 32,8 % auf 30,1 % fielen.

Siehe auch  Dow-Futures steigen bei Google, Microsoft-Gewinne nach Aktienrutschen; Drohende Leitzinserhöhung

Der sogenannte „Bull-Bear-Spread“ oder die Differenz des Prozentsatzes der Bullen gegenüber der Anzahl der Bären „erweiterte sich deutlich“ von 9,6 Punkten auf 20,5 Punkte – die 16. Woche in Folge war der Spread positiv (datiert ungefähr auf die Aktie). Markttiefs im Oktober 2022).

Auch der jüngste Wert liegt nahe dem 13-Monats-Hoch von 22,9 Punkten, das Anfang Februar erreicht wurde. „Spreads um +20 % weisen noch nicht auf Höchststände in den großen Märkten hin“, sagte Investors Intelligence.

Investorenumfragen sind gemischte Signale. Wenn sich der Aufwärtstrend ausbreitet, bedeutet dies, dass die meisten Anleger bereits an der Aktie festhalten, und da an der Seitenlinie nur noch wenig Feuerkraft übrig ist, um in den Markt einzusteigen, ist auch das Risiko höher. Wenn sich dagegen ein Abwärtstrend ausbreitet, bedeutet dies, dass das Risiko eines weiteren Kursrückgangs geringer ist, da die meisten Anleger bereits verkauft haben.

-Scott Snapper

vor 9 Stunden

Aktien machen die größten Bewegungen im erweiterten Handel

Schauen Sie sich die Unternehmen an, die nach der Glocke Schlagzeilen machen.

Uber – die Aktien der Mitfahrplattform stiegen danach um 2,5 % Bloomberg berichtete, dass das Unternehmen eine mögliche Ausgliederung seiner Frachtlogistiksparte prüfe.

Silvergate Capital – Die Aktien fielen um 36 %, nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, den Betrieb einzustellen und die Silvergate Bank zu liquidieren. Die Nachricht kommt etwa eine Woche, nachdem die Bank gewarnt hatte, dass sie ihren Betrieb möglicherweise nicht fortsetzen könne, und folgt auf eine Reihe von finanziellen Herausforderungen und staatlichen Ermittlungen nach dem Zusammenbruch von FTX, einem der Kunden der Bank.

MongoDB – Die Aktien des Datenbankplattformanbieters fielen nach der Glocke um 8 %. MongoDB gab schwache Umsatzprognosen ab, verzeichnete jedoch im oberen und unteren Bereich des vierten Quartals Kadenzen.

Sehen Sie sich hier die vollständige Liste an.

– Hakyung Kim

vor 9 Stunden

Die US-Aktien-Futures blieben am Mittwoch unverändert

Die US-Aktien-Futures eröffneten am Mittwochabend unverändert.

Der Dow Jones Industrial Average Future stieg um 12 Punkte oder 0,04 %. S&P 500- und Nasdaq 100-Futures stiegen um 0,04 % bzw. 0,01 %.

– Hakyung Kim