April 1, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Börse heute: Live-Updates

Vor 38 Minuten

Die europäischen Aktienmärkte öffnen niedriger

Die europäischen Aktienmärkte eröffneten im Minus, wobei die Bankaktien nach den weltweiten Folgen der Silicon Valley Bank weiter in den negativen Bereich fielen.

Der paneuropäische Stoxx 600 Index ist im frühen Handel um 0,4 % gefallen, wobei die meisten wichtigen Sektoren und Börsen im Minus notieren. Einzelhandelsaktien führten die Verluste mit einem Minus von 1,9 % an, gefolgt von Öl- und Gasaktien, die um 1,4 % fielen. Bankaktien fielen um 0,5 %.

– Hannah Ward Glinton

Vor 47 Minuten

BMW hebt die Margenprognosen an und erwartet höhere Auslieferungen, da es seine elektrische Einführung hochfährt

Der deutsche Autohersteller BMW sagte am Mittwoch, er erwarte eine EBIT-Marge (Ergebnis vor Zinsen und Steuern) von 8-10 % für seine Fahrzeugpalette im Jahr 2023 mit einem festgelegten Liefertermin. Ein leichter Anstieg ab 2022. Die Verkaufspreise sollen auf einem „stabilen“ Niveau bleiben.

Das Unternehmen bestätigte die Ergebnisse für das Gesamtjahr 2022 Ich erwähnte letzte Wocheeinschließlich eines EBIT von 10,6 Milliarden Euro (11,4 Milliarden US-Dollar) für den Automobilsektor, was im vergangenen Jahr einer Marge von 8,6 % entsprach.

BMW befindet sich im Prozess der Masseneinführung von batterieelektrischen Fahrzeugen und erwartet, dass sie vor 2030 mehr als 50 % des BEV-Anteils erreichen werden. Der BEV-Anteil des Unternehmens soll 2023 15 % erreichen.

Ruxandra Yurdach

vor 6 Stunden

Chinas Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze stiegen im Januar-Februar

Offizielle Daten zeigten, dass Chinas Industrieproduktion im Januar-Februar um 2,4 % gestiegen ist.

Die Einzelhandelsumsätze stiegen im gleichen Zeitraum wie erwartet um 3,55 %.

Die Anlageinvestitionen in China stiegen in den ersten beiden Monaten des Jahres um 5,5 % und übertrafen damit die Erwartungen der von Reuters befragten Ökonomen, die ein Wachstum von 4,4 % erwarteten.

Der chinesische Intra-Yuan schwächte sich nach der Veröffentlichung der Daten ab und wurde gegenüber dem US-Dollar bei 6,8822 gehandelt.

Siehe auch  Über 130 der besten Angebote für den frühen Black Friday für Fernseher, Google Pixel, Apple TV und mehr

Die People’s Bank of China beließ den Zinssatz für 481 Milliarden Yuan an mittelfristigen Darlehen mit einer Laufzeit von einem Jahr bei 2,75 %.

vor 8 Stunden

Der Aufstieg japanischer Banken nach der Erholung der Wall-Street-Banken

Japanische Finanzindizes stiegen am Mittwoch im Morgenhandel und kehrten den Trend um, der Anfang der Woche beobachtet wurde, und folgten der Erholung der Wall-Street-Banken.

Die in Tokio notierte Mitsubishi UFJ Financial Group stieg um 3,25 Prozent, die Sumitomo Mitsui Financial Group um 2,73 Prozent und die Mizuho Financial Group um 2,04 Prozent. Nomura Holdings stieg um 1,7 %.

Unterdessen baute der Technologieriese SoftBank Group einen marginalen Verlust von 0,62 % aus.

5 Stunden zuvor

Gesundheits- und Technologieaktien führen die Rallye in Hongkong an

Hongkongs Hang Seng führte die Gewinne in der asiatisch-pazifischen Region an, als es am Mittwoch um 2,35 % stieg, unterstützt durch Gesundheits- und Technologieaktien.

Zu den größten Gewinnern im Index gehörten das Suchmaschinenunternehmen Baidu mit einem Plus von 6,28 %, Alibaba Health Information Technology mit einem Plus von 5,59 % und das Internetunternehmen Netease mit einem Plus von 4,02 %.

Der größte Gewinner beim HSI war jedoch Orient Overseas (International), das um 9,49 % zulegte. Das Unternehmen ist die Muttergesellschaft der Orient Overseas Container Shipping Company.

– Lim Hwi Ji

vor 10 Stunden

Indikatoren bestätigen der BofA, dass sich die USA in einer Deflation befinden und dass die Liquidität Aktien übertrifft

Quantitative Marktindikatoren, die bei der Bank of America von einem Team unter der Leitung des Cross-Asset-Experten und quantitativen Strategen Alex Makedon und der Aktien- und quantitativen Strategin Savita Subramanian überwacht werden, bestätigen, dass die US-Wirtschaft „tiefer“ in einen Abschwung geraten ist (aus dem Spätzyklus Phase), heißt es in einem am Montag veröffentlichten Bericht am Dienstag, dem zweiten Monat in Folge im Februar.

Seit 1990 herrschten ähnliche Bedingungen sieben Mal vor, wobei Abschwünge im Durchschnitt 12 Monate andauerten (aber von sechs Monaten in den Jahren 1995-1996 bis zu 19 Monaten während der globalen Finanzkrise), sagte die Bank of America.

Siehe auch  Regulierungsbehörde sagt, dass die britische Energiepreisobergrenze um 80 % steigt

Darüber hinaus ist „Bargeld jetzt die Alternative“, sagte die BofA und fügte hinzu: „Wir halten Bargeld angesichts unserer Prognose einer Gesamtrendite von 2 % bis 3 % für den S&P 500 in diesem Jahr für attraktiver als Aktien“ im Vergleich zu den Barmitteln. mit 5 %, % auf kurzfristige Schatzanweisungen, und die Volkswirte der Bank „erwarten auch nach den jüngsten Entwicklungen immer noch einen endgültigen Zinssatz von 5,25 % bis 5,5 %“.

Das Team schreibt, dass sich die besten Aktienanlagestrategien um diejenigen drehen, die auf dem Cashflow der Unternehmen basieren. Diese Strategien, die den freien Cashflow zum Unternehmenswert oder den Preis betonen, um die Cashflow-Verhältnisse zu liberalisieren, „haben den Index in früheren Abschwüngen übertroffen, insbesondere außerhalb der Ära der Nullzinspolitik (ZIRP), als Bargeld wenig Wert hatte.“ Diese Faktoren sind noch unbekannt. Eingeschränkt durch aktive Manager und günstig im Vergleich zu historisch.“

Die Idee der Bank of America ist, dass Aktien, die freien Cashflow und Dividenden bieten, „Vogel in der Hand“ sind, während Kurs-Gewinn-Wachstumsaktien „Traumkauf“-Ideen sind. Unglücklicherweise für diejenigen, die auf sich erholende Spitzenreiter aus der Vergangenheit setzen, „haben langfristige Aktien (Kauf von Traumwachstumsaktien, die empfindlicher auf Finanzierungskosten reagieren) möglicherweise mehr Spielraum zum Stolpern“, sagte die BofA.

-Scott Snapper

vor 10 Stunden

Lennar, First Republic unter Aktien, die sich nach Geschäftsschluss bewegen

Lennar – Die Hausbauaktie legte im erweiterten Handel um etwa 3 % zu. Lennar hat laut Refinitiv die Gewinn- und Umsatzerwartungen der Analysten für das letzte Quartal übertroffen. Das Unternehmen meldete einen Gewinn von 2,06 US-Dollar pro Aktie bei einem Umsatz von 6,49 Milliarden US-Dollar.

Erste Republik – Regionale Bankaktien waren nach der Glocke wieder in Bewegung, zuletzt um 8,9 % gestiegen. Andere Banknamen, Western Alliance und KeyCorp, legten ebenfalls zu und legten um etwa 5 % bzw. 3 % zu.

Siehe auch  Elon Musk tritt dem Twitter-Vorstand bei

Lesen Sie hier die vollständige Liste der After-Hour-Aktien.

– Samantha Sobin

vor 10 Stunden

3 Millionen – ein 10-Jahres-Tief – unter 15 neuen 52-Wochen-Tiefs des S&P 500 am Dienstag.

Von den 15 Aktien im S&P 500, die am Dienstag ein 52-Wochen-Tief berührten, waren es 3 Millionen, die auf den niedrigsten Stand seit Februar 2013 fielen. 3M, ehemals Minnesota Mining and Manufacturing, war die einzige Aktie, die in den 15. ebenfalls zu finden ist der Dow Jones Industrial Average.

  • DISH Network, niedrigster Wert seit 2009
  • Hasbro (HAS), niedrigster Wert seit März 2020
  • VF Corp. (VFC), das niedrigste Niveau seit 2011
  • Hormel (HRL), niedrigster Stand seit 2019
  • Devon Energy (DVN), niedrigster Wert seit Januar 2022
  • Centene (CNC), der niedrigste Stand seit Oktober 2021
  • CVS Health (CVS), der niedrigste Stand seit April 2021
  • Südwesten (LUV), niedrigster Stand seit Mai 2020
  • 3 Millionen (eine Million Monate), der niedrigste Stand seit 2013
  • Gen Digital (GEN), der niedrigste Wert seit März 2020
  • CF Industries (CF), der niedrigste Stand seit Februar 2022
  • WestRock (WRK), niedrigster Wert seit August 2020
  • Advance Auto Parts (AAP), niedrigster Stand seit Mai 2020
  • Organon (OGN), der niedrigste Wert seit seiner Einführung bei Merck im Juni 2021
  • Boston Properties (BXP), niedrigster Stand seit 2009

Drei Aktien im S&P 500 erreichten am Dienstag 52-Wochen-Hochs:

  • Arista Networks (ANET), das höchste seit 2014 an die Börse gegangene Unternehmen
  • Cadence Design Systems (CDNS) war auf einem Allzeithoch, als ECAD 1987 an die Börse ging
  • GE Healthcare Technologies (GEHC), der höchste Wert seit dem Debüt von GE im Dezember 2022

– Scott Schneiber, Christopher Hayes

vor 10 Stunden

Aktien-Futures sind offen