Dezember 3, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Boris Johnson veranstaltet letztes Jahr das virtuelle Weihnachtsquiz in der Downing Street

Auf dem Foto wird Johnson auf einer Leinwand gefilmt, auf der er in seinem Büro neben zwei Personen sitzt und The Mirror liest, so The Mirror.

CNN hat die Details der Quizparty vom 15. Dezember nicht unabhängig überprüft. Ein Sprecher der Downing Street sagte, es handele sich um ein „virtuelles Quiz“ und Johnson habe „fast nur kurz teilgenommen“, um sich bei den Mitarbeitern zu bedanken.

Obwohl das Foto Johnson mit den anderen beiden zeigte, sagte eine Quelle gegenüber The Mirror, dass CNN nicht unabhängig überprüft habe, dass „viele Mitarbeiter sich am Computer versammelt haben, Fragen stellten und Sprudel, Wein und Bier tranken“.

Nach den offiziellen Richtlinien zu dieser Zeit „sollten Sie zwar aus beruflichen Gründen Ausnahmen haben, Sie sollten jedoch kein Arbeitsmittag- oder -abendessen zu Weihnachten einnehmen, das in erster Linie eine soziale Aktivität ist und nach Ihren Gestaltungsregeln nicht zulässig ist.“

Während des Quiz unterlag London Tier-2-Beschränkungen, die besagten, dass es außer sogenannten Support-Bubbles keine Vermischung im Haus geben sollte und dass sich maximal sechs Personen draußen aufhalten sollten.

Eine interne Untersuchung unter der Leitung von Johnsons Kabinettssekretär, dem ranghöchsten britischen Beamten, war seit letztem Jahr bereits in drei Vorfälle verwickelt: Die Party fand angeblich am 27. November in der Downing Street statt; Ein Treffen im Bildungsministerium am 10. Dezember; Und Nr. am 18. Dezember. Die Partei behauptete im 10.

Nach Gesprächen mit mehreren Beamten hat CNN es gegründet Gemeinschaftstreffen Es hat tatsächlich zwei Tage gedauert – 27. November und 18. Dezember – Und der Daily Mirror bestätigte die Nachricht, Johnson selbst hielt zunächst eine Vorrede. Quellen haben bestätigt, dass die geheimen Weihnachtsgeschenke am 18. Dezember ausgetauscht wurden.

Johnson und andere hochrangige Konservative haben bestritten, dass gegen die Regeln verstoßen wurde.

Siehe auch  Coinbase entlässt 18 % der Mitarbeiter, da Kryptowährungen weiterhin Probleme haben

Als Antwort auf einen Bericht im Mirror über die Quizparty vom 15. Dezember, Eine Sprecherin der Downing Street, die am späten Samstag veröffentlicht wurde, sagte gegenüber CNN in einer Erklärung: „Es ist ein virtuelles Quiz.

„Der Premierminister hat kurz an dem Quiz teilgenommen, um den Mitarbeitern für ihre harte Arbeit das ganze Jahr über zu danken“, fügte der Sprecher hinzu.

Auf die Frage nach der Geschichte des Spiegels in der Andrew Mar Show der BBC schlug Bildungsminister Nadeem Zahawi vor, dass die Menschen selbst entscheiden könnten, ob die Regeln verletzt wurden, und dass viele Mitarbeiter der Downing Street nicht von zu Hause aus arbeiten könnten, wenn sie auf den nationalen Notfall reagierten .

„Das sind Leute, die zusammenarbeiten … trinken hier nicht. Ich finde, Weihnachten sollte man nicht mit Lametta oder Hut erkennen“, sagte er.

„Auf einem virtuellen Bildschirm in einem Pub-Quiz, zehn bis 15 Minuten, um sich bei seinem Team für die ganze Stunde zu bedanken – ich denke, die Leute können sich ihre eigene Meinung bilden.“

Labour-Chef Khair Stormer sagte in derselben BBC-Show, dass Anschuldigungen im Zusammenhang mit dem Quiz zur Kenntnis genommen werden sollten, aber „es ist sehr schwierig zu sehen, wie es den Regeln entspricht“.

Berichten zufolge überreichte der Pressechef von Boris Johnson, der bei der Weihnachtsfeier die britische Sperre aufbrach, die Joke Awards.
Angela Rainer, Vizepräsidentin der oppositionellen Labour Party. Hat das getwittert Johnson „führte eine Kultur des Ignorierens der Regeln im Herzen der Regierung an.“

Er fügte hinzu: „Es ist jetzt offensichtlich, dass trotz wiederholter Dementi viele Parteien, Treffen und sogar der Premierminister an einem festlichen Quiz teilgenommen haben.“

Am 15. Dezember letzten Jahres twitterte die Pressestelle der Labour Party, Stormer rufe Cobra auf, sich dringend einzuberufen, um die sich verschlechternde Regierungssituation zu besprechen. Das Cobra Committee der britischen Regierung ist ein Querschnittsgremium, das in nationalen Notfällen einberufen werden kann.

Siehe auch  Sag Käse zur gruseligen Kamera des Xiaomi 12 Pro Smartphones

„Stattdessen wissen wir jetzt, dass der Premierminister an diesem Abend ein Weihnachtsquiz veranstaltete, das gegen die Regierungsregeln verstieß“, fuhr der Labour-Tweet fort.

Johnson wurde am Mittwoch scharf kritisiert, weil er von der CNN-Tochter ITV News erhaltenes Videomaterial durchgesickert hatte, in dem sich leitende Angestellte der Downing Street über eine Weihnachtsfeier am 18. Dezember letzten Jahres lustig machten.

Am 17. Dezember verschickte die Regierung einen Tweet mit der Warnung: „Sie sollten nicht zu einem Weihnachtsessen oder einer Weihnachtsfeier bei der Arbeit sein, es ist in erster Linie eine soziale Aktivität.“

Johnson antwortete auf die Vorwürfe, indem er am Mittwoch im Unterhaus sagte, dass „ich über den Clip empört war“ und wiederholte, dass „es keine Partei für die Anschuldigungen gibt und keine Regierungsregeln verletzt wurden“.

Am Donnerstag und Freitag wurden neue Ansprüche veröffentlicht. Jack Doyle, damals Vizepräsident für Kommunikation und heute Johnsons wichtigster Journalist, hielt eine Rede. Treffen „Bis zu 50 Personen“ Die CNN-Tochter ITV News berichtete am Donnerstag, dass die Partei und die Mitarbeiter des 18. Dezembers Jockey-Award-Zertifikate überreichten.

Sowohl Downing Street als auch Doyle lehnten es ab, sich gegenüber CNN zu äußern, während sie „die Überprüfung fortsetzten“.

Laura Smith-Spark von CNN schrieb aus London, mit Sukhan Pokarel aus Atlanta und George Engels aus Uruguay. Luke McGee und Sarah Dean von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.