Januar 28, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Brad William Henke – „Orange Is the New Black“-Darsteller – ist im Alter von 56 Jahren gestorben

Brad William Henke – „Orange Is the New Black“-Darsteller – ist im Alter von 56 Jahren gestorben



CNN

Brad William Hinke, ein erfahrener Schauspieler, der für seine Arbeit an „Orange Is the New Black“ und anderen Serien bekannt ist, ist laut seinem Agenten und Manager verstorben.

Er war 56 Jahre alt.

„Brad Hinke war ein sehr freundlicher Mann mit fröhlicher Energie. Ein äußerst talentierter Schauspieler, der es liebte, Teil dieser Gemeinschaft zu sein … und wir haben ihn wieder geliebt“, schrieb sein Manager Matt Delpiano in einer auf Instagram geteilten Erklärung. „Unsere Gedanken sind bei seiner Frau und seiner Familie.“

„Henke ist friedlich im Schlaf gestorben“, sagte seine Agentin Sherry Cohen am 29. November in einer Erklärung gegenüber CNN.

Geboren in Columbus, Nebraska, und aufgewachsen in Littleton, Colorado, erhielt er ein Football-Stipendium an der University of Arizona.

Henke, ein hervorragender Verteidiger, Mannschaftskapitän und akademischer Journalist, wurde 1989 von den New York Giants in die National Football League eingezogen, schaffte es schließlich in den Kader der Denver Broncos und spielte im Super Bowl XXIV gegen die San Francisco 49ers.

Wiederkehrende Verletzungen führten 1994 zu seinem Ausscheiden aus der NFL.

Henke zog nach Los Angeles, in der Hoffnung, als Trainer Fuß zu fassen, und fand sich stattdessen vor der Kamera wieder, nachdem er an einem offenen Aufruf für einen Werbespot teilgenommen hatte, in dem nach „großen Jungs“ gesucht wurde.

Er fand in Hollywood ebenso schnell Arbeit wie auf dem Feld und trat bald in Dutzenden von Fernsehserien auf, darunter „ER“, „Silk Stalkings“, „Arli$$“ und mehr.

Außerdem spielte er Nebenrollen in Filmen wie „Space Jam“ und „Mr. Wrong-do-it-wrong“.

Aber es war seine Durchbruchrolle im Jahr 2017 als Desi Piscatella, ein schwuler Justizvollzugsbeamter im Bundesgefängnis Litchfield in der erfolgreichen Netflix-Serie Orange Is the New Black, die ihm einen SAG Award für herausragende Leistungen eines Ensembles in einer Comedy-Serie einbrachte.

Er hat in über 40 Filmen wie „Bright, Fury“, „Me and You and Every We Know“ und „Choke“ mitgewirkt, wobei letzterer beim Sundance Film Festival 2008 einen Special Jury Award für seine Arbeit von einer Besetzung erhielt.

Henke eröffnete im Jahr 2000 ein Schauspielstudio in Los Angeles, wo er half, die Karrieren anderer Schauspieler zu lenken.

Seine Vernetzung mit Berufskollegen umfasste auch das Produzieren von Shows, das Assistieren seiner Studentenlandagenten und das Verleihen seiner schauspielerischen Fähigkeiten an aufstrebende Filmemacher, darunter „Short Term 12“ und „Willy’s Wonderland“.

Als begeisterter Fan der NFL und der UFC war er auch ein hingebungsvoller Familienvater, der „seine Mutter oft besuchte, seinen Stiefsohn gerne zu Fußballspielen und Gymnastik mitnahm und seinen Hund Robby verehrte“, so sein Agent.

Henk hinterlässt seine Mutter Tammy, seine Schwester Annette, seine Frau Sonia, seinen Stiefsohn Aden, seine Tochter Lisa und seine Enkelin Amira.

Siehe auch  Morrisseys Album verzögert sich wahrscheinlich, da Miley Cyrus den Gastauftritt entfernen will – Rolling Stone