September 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Chevron beginnt vor dem Streik in der kalifornischen Raffinerie, Arbeiter zu verschieben

Die Raffinerie von Chevron Corp wurde am 7. August 2012 in Richmond, Kalifornien, gezeigt. REUTERS / Robert Galbraith

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

20. März (Reuters) – Chevron Corp begann am Sonntag vor einem Streik der United Steelworkers, der am Montag um 12 Uhr mittags begann, mit dem Schichtbetrieb in der kalifornischen Ölraffinerie.

Ein Gewerkschaftsfunktionär sagte, Chevron sei über seine Absicht informiert worden, in einem Werk außerhalb von San Francisco zu streiken, nachdem die Verhandlungen über einen neuen Tarifvertrag gescheitert seien.

Der bestehende Vertrag in der Raffinerie in Richmond, Kalifornien, lief am 1. Februar aus. Nachdem die Beschäftigten das jüngste Angebot abgelehnt hatten, einigten sich beide Seiten auf eine fortlaufende Verlängerung, die von der Gewerkschaft nicht verlängert worden war.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Die Anlage, die 245.000 Barrel pro Tag produziert, ist die zweitgrößte Raffinerie des Bundesstaates, beschäftigt Arbeiter, die mehr als 500 Gewerkschaften vertreten, und produziert Benzin, Flugbenzin und Dieselkraftstoff.

„Es ist enttäuschend, dass Chevron den Tisch verlässt, anstatt in gutem Glauben zu verhandeln“, sagte Mike Smith, Leiter des National Oil Bargaining Program der USW.

Ein Sprecher von Chevron sagte am Sonntag in einer Erklärung, dass man sich verpflichtet habe, die Verhandlungen über den Deal fortzusetzen.

Das in San Ramon, Kalifornien, ansässige Unternehmen sei „bereit, Energieprodukte sicher und zuverlässig an Verbraucher zu liefern“, fügte der Sprecher hinzu.

Kalifornien hat die höchsten Kraftstoffpreise des Landes, wobei eine Gallone bleifreies Normalbenzin laut AAA am Sonntag für 5,847 US-Dollar und eine Gallone Diesel für 6.258 US-Dollar verkauft wurde.

Siehe auch  Trump versucht, Kinder in Betrugsermittlungen von Letidia James zu befragen

Am Sonntagnachmittag vor Ablauf der Streikfrist begann das Chevron-Verkaufskomitee, die Kontrolle über die von Gewerkschaftsarbeitern durchgeführten Raffineriebetriebe zu übernehmen, sagte eine mit der Angelegenheit vertraute Person.

Die USW und die US-Raffinerien erzielten letzten Monat eine landesweite Vereinbarung, in der etwa 30.000 Gewerkschaftsmitglieder in den Öl- und Chemieunternehmen eine Gehaltserhöhung von 12 % über einen Zeitraum von vier Jahren angeboten wurden. Jede örtliche Gewerkschaft handelt individuell eine Vereinbarung aus, die werksspezifische Themen abdeckt, und die Arbeiter von Richmond haben die Vorschläge von Chevron zweimal abgelehnt. Weiterlesen

Die Gewerkschaft wies die Maschinen am Samstag an, in die Raffinerie zu gehen und ihre persönlichen Werkzeuge zu entfernen, bevor die Vertragsverlängerung ausläuft.

Gewerkschaftsmitglieder haben zweimal dafür gestimmt, die von Chevron vorgelegten Vertragspläne abzulehnen. Laut Nachrichtenberichten von USW Local 12-5 online war die letzte Umfrage, die am Samstag endete, weitgehend gegen das letzte, beste und letzte Angebot des Unternehmens.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Gary McWilliams, zusätzlicher Bericht von Erwin Seba; Bearbeitung von Dunham und Diane Croft

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.