Mai 29, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

China kämpft gegen eine neue Welle der Covid-Variante, bei der es pro Woche zu 65 Millionen Fällen kommen könnte: Bericht

Die chinesischen Behörden beeilen sich, Impfstoffe voranzutreiben, um die anhaltende neue Welle des Coronavirus zu bekämpfen, die voraussichtlich im Juni ihren Höhepunkt erreichen und wöchentlich bis zu 65 Millionen Menschen infizieren wird, da sich neue Varianten des Virus XBB entwickeln, um die entwickelte Immunität nach Chinas abruptem Ausstieg aus der Nullphase zu überwinden Viruspolitik Letztes Jahr berichtete die Washington Post.

Offiziellen Medienquellen zufolge sagte der bekannte chinesische Epidemiologe Zhong Nanshan am Montag unter Berufung auf die Washington Post, dass zwei neue Impfstoffe von XBB-Omicron-Untervarianten (einschließlich XBB. 1.9.1, XBB.1.5 und XBB.116) verabreicht wurden Erste. Zustimmung. Auf einem Biotechnologie-Symposium in Guangzhou sagte Zhong, dass bald drei bis vier weitere Impfstoffe zugelassen werden, weitere Informationen machte er jedoch nicht.

Bei dem neuen Ausbruch handelt es sich möglicherweise um die größte Krankheitswelle, die jemals registriert wurde, seit Chinas aggressives Ausrottungsprogramm im vergangenen Winter aufgegeben wurde. In diesem Zeitraum infizierten sich bis zu 85 Prozent der Bevölkerung.

Obwohl es in den USA aufgrund der neuen Varianten zu einem Anstieg der Infektionen kommt, wurde am 11. Mai das Ende des Gesundheitsnotstands ausgerufen, obwohl Experten nicht ausschlossen, dass neue Varianten eine weitere Krankheitswelle in den USA auslösen könnten in den kommenden Jahren, so die Washington Post. Post.

Beamte in China gehen davon aus, dass die aktuelle Welle weniger schwerwiegend ausfallen wird. Experten des öffentlichen Gesundheitswesens glauben jedoch, dass zur Vermeidung eines weiteren Anstiegs der Sterblichkeitsrate unter der großen älteren Bevölkerung des Landes ein robustes Impfprogramm und eine ausreichende Versorgung mit antiviralen Medikamenten in Krankenhäusern erforderlich sind.

Siehe auch  Nach Panzerzusagen sucht die Ukraine westliche Kampfjets

Ein anderer Epidemiologe an der School of Public Health der University of Hong Kong sagte: „Es wird weniger Infektionen geben. Schwere Fälle werden definitiv weniger sein, Todesfälle werden weniger sein, aber das könnte immer noch eine beträchtliche Zahl sein“, fügte er hinzu: „Selbst wenn wir darüber nachdenken.“ Dies ist eine mildere Welle, sie könnte Auswirkungen haben. „Großartig für die Gesundheit der Gemeinschaft.“

Nach Angaben des Pekinger Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten haben die Unterschiede seit letztem Monat zu einem Anstieg der Fallzahlen geführt, wobei Covid in den letzten beiden Aprilwochen die Influenza als häufigste Infektionskrankheit überholt hat.

Gesundheitsexperten haben der Öffentlichkeit versichert, dass die Infektionssymptome milder seien und die Krankenhäuser nicht so überlastet sein werden wie im vergangenen Winter. Laut der Washington Post haben einige medizinische Einrichtungen den Bewohnern empfohlen, Masken zu tragen und sich von überfüllten Bereichen fernzuhalten, wenn sie älter oder immungeschwächt sind.

Allerdings wurden ähnliche Beschränkungen wie in der No-Covid-Ära, als China versuchte, jede Krankheit zu stoppen, nicht wieder eingeführt, und die Mehrheit der Bürger scheint ihrem täglichen Leben normal nachzugehen.

Olivia Zhang, 33, die in einem Vergnügungspark in Peking arbeitet, sagte, sie habe das Gefühl, dass die Auswirkungen nicht so groß seien, und fügte hinzu: „Aber sie gehen nur für kurze Zeit aus, bevor sie wieder zur Arbeit gehen. Niemand hat Angst davor, in der Nähe zu sein.“ ihnen.“

Im Internet sind mehrere Beschwerden darüber aufgetaucht, dass eine Universität in Nanjing Studenten dazu zwingt, in ihren Wohnheimen einen Quarantänetest zu absolvieren. Die Washington Post berichtet, dass andere Schüler online gepostet haben, dass sie sich in der Schule selbst unter Quarantäne gestellt haben, damit sie ihre Familienmitglieder zu Hause nicht anstecken.

Siehe auch  Migranten fliegen mit dem Gleitschirm über den Grenzzaun nach Spanien