Dezember 6, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Craig Federighi und Greg Joswiak diskutieren über USB-C auf dem iPhone, iMessage auf Android, Mangel an iPadOS-Rechner-Apps, Innovationstempo und mehr

Craig Federighi und Greg Joswiak diskutieren über USB-C auf dem iPhone, iMessage auf Android, Mangel an iPadOS-Rechner-Apps, Innovationstempo und mehr

In dem Das Wall Street JournalAuf der Tech Live-Veranstaltung sprachen Craig Federighi und Greg Joswiak von Apple über eine Vielzahl von Themen, einschließlich USB-C IphoneWarum iPadOS immer noch keine Rechner-App, iMessage auf Android und mehr hat.


Die Europäische Union zwingt alle Unterhaltungselektronikgeräte, einschließlich iPhone‌ und AirPods, bis Ende 2024 auf USB-C umzusteigen. Die neue Regel wirkt sich direkt auf Apple aus, das immer noch den Lightning-Anschluss auf iPhone‌ und AirPods verwendet. Als er heute auf der Veranstaltung sprach, sagte Joswiak, auch bekannt als Jos Apple „muss sich an die neue Regel halten“., indirekte Bestätigung, dass „iPhone“ in Zukunft auf USB-C umsteigen wird. Berichten zufolge testet Apple die USB-C-Wiedergabe iPhone 15 Modelle, die im nächsten Herbst erscheinen sollen.

Federighi und Joz sprachen über das Innovationstempo auf dem iPhone‌, einschließlich der Frage, ob Smartphones langweilig sind oder nicht und ob das iPhone‌ jedes Jahr ein Update benötigt. Sagte Jose und zeigte auf die neuen Funktionen auf iPhone 14 proEinschließlich der neuen 48MP-Kamera und dynamische Insel. „Wir müssen immer eine Menge Dinge loswerden“, sagte Federighi. „Wir haben jahrelang an Dingen gearbeitet, und es gibt eine Reihe von Dingen, von denen wir glauben, dass sie unseren Kunden besser helfen werden.“

Als er darüber sprach, warum iPadOS immer noch die ursprüngliche Taschenrechner-App fehlt, sagte Jose: „Es gibt viele von ihnen Appstore. „Ich verwende Apps von Drittanbietern“, wird fortgesetzt, wenn zuvor gedrückt wurde Das Wall Street JournalJoanna Stern spricht darüber, was CEOs tun, wenn sie sich auf etwas verlassen wollen IPAD.

Federighi und Joz wurden auch nach dem Fehlen von iMessage auf Android und den Argumenten von Apple gefragt, iMessage exklusiv für Apple-Geräte zu halten. Gefragt nach Federgy Senden Sie eine E-Mail im Jahr 2013 Er sagte: „Ich mache mir Sorgen, dass iMessage auf Android einfach deinstalliert wird [an] Ein Hindernis für iPhone-Familien, ihren Kindern Android-Handys zu schenken. “

Siehe auch  Die neue Saison von Battlefield 2042 hat mit Spielern begonnen, die dem Spiel nicht beitreten können

„Mir ist nicht bekannt, dass es versendet wird“, scherzte Federgi als Antwort auf die Frage. „Wenn wir in einen Markt einsteigen und eine App erstellen, müssen wir auf eine Weise dabei sein, die einen Unterschied macht, viele Kunden haben und viele Kunden gewinnen“, sagte Federighi .

„Wenn wir gerade eine App ausgeliefert hätten, die auf anderen Plattformen nicht wirklich eine kritische Masse erreicht hätte, hätte sie uns davon abgehalten, Innovationen auf all die Arten zu entwickeln, die wir in Nachrichten für unsere Kunden und innovieren möchten anders hätten sie nicht viel erreicht.“ Abschließend sagte er, dass iMessage auf Android wie ein „Wurf“ erschien, der der Welt nicht dienen würde.

Während des Interviews sprachen Federighi und Joz auch über Apples Umstellung auf Apple-Silizium auf dem Mac, Apples Haltung zum Datenschutz, Apples Rückkehr zur persönlichen Arbeit und die damit verbundene Kontroverse. Das vollständige 35-minütige Interview kann hier angeschaut werden Live nachspielen Auf der Das Wall Street JournalTwitter-Account von .