Juni 8, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Austausch Ihres Ferrari V8 gegen Ihren Subaru Rally Car ist eine Möglichkeit, die Kopfdichtungen zu reparieren

Für Albert war es ein unterhaltsames Projekt, einen Subaru mit Ferrari-Antrieb zu bauen, der von Anfang bis Ende einige Jahre in Anspruch nahm. Es begann als bahnbrechendes Pandemie-Projekt, bei dem Albert den Motor für „etwas mehr als 11.000 US-Dollar“ von einem Supersportwagen-Verschrotter kaufte. Es handelt sich zwar um einen Ferrari 4,5-Liter-V8, aber nicht um den 458 Italia. Es handelt sich tatsächlich um einen Ferrari-California-Motor, was erklärt, wie erschwinglich er war. Laut Albert sind diese Kosten vergleichbar mit einem fertig gebauten EJ25-Motor, der normalerweise in einem Subaru-Motorraum untergebracht wäre.

Er hat im Laufe von zwei Jahren und viel Prototypenbau herausgefunden, wie man es anpasst. Für den Tausch behielt er den Allradantrieb und das Getriebe von Subaru bei, was bedeutete, dass er den Ferrari-Motor an das Subaru-Sechsganggetriebe anpassen musste. Aufgrund der Art und Weise, wie Subaru die Vorderräder über das Getriebe antreibt, musste der Motor über die Vorderachse hinausragen. Normalerweise würde dies mit dem kurzen Boxermotor gut funktionieren, aber der Ferrari-V8 würde nur mit Modifikationen an der Motorhaube passen.

Das Endergebnis ist etwas völlig Einzigartiges und Verrücktes. Es sieht großartig aus, ist ausgewogen und macht Spaß beim Fahren. Irgendwie behielt Albert die serienmäßige Gewichtsverteilung mit einem Heckkühler bei und brachte das Auto in den Rally Olympus, um es aufzurütteln. Sie ist bereits auseinandergefallen, aber sie wird stärker zurückkommen und bereit sein, an echten Rallyes teilzunehmen. Viel Glück.

Siehe auch  Engineering Values ​​Handbook – Erweitern Sie Ihre Perspektive > Neuigkeiten