November 30, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Bürgermeister sagt, dass 2.300 Feuerwehrleute von NYC krank waren, als der Impfbefehl begann, aber die öffentliche Sicherheit war nicht beeinträchtigt

Normalerweise rufen täglich 800 bis 1.000 Feuerwehrmitarbeiter die Kranken an, sagte FDNY-Sprecher Jim Long gegenüber CNN.

Neger sagte, viele, die die Kranken anrufen, seien gegen die Impfverordnung.

„Wenn Sie krank sind, sind Sie krank, es ist ein gefährlicher Job. Ich verstehe. Wenn Sie nicht krank sind. Ich möchte, dass Sie zur Arbeit gehen“, sagte er einer Neger-Pressekonferenz.

„Wenn Mitglieder zur Besinnung kommen und aufhören, Krankenurlaub unsachgemäß zu nutzen, können sie nicht nur den Bürgern der Stadt helfen, sondern auch ihren Geschwistern, die in diesen Einheiten arbeiten“, sagte Negro.

Da viele Gewerkschaften für öffentliche Sicherheit gegen die Anordnung zurücktraten, waren die Beamten der Stadt besorgt über den Personalmangel in der Feuerwehr und der Polizei.

Auf einer Pressekonferenz sagte Bürgermeister Bill de Blasio, dass etwa 9.000 von 378.000 Mitarbeitern der Stadt bis Montag unbezahlten Urlaub wegen Nichteinhaltung der Vorschriften zum Impfstoffmandat haben. Er sagte, es seien keine Kompromisse bei der Sicherheit der Öffentlichkeit eingegangen worden.

De Blasio sagte, diejenigen, die den Krankenstand bei der Feuerwehr oder in einem anderen Bereich unangemessen in Anspruch nehmen, haben die schwersten Konsequenzen.

„Wenn ein Stadtangestellter es vortäuscht und das Leben anderer in Gefahr bringt, ist das eine ernste Angelegenheit und wird Konsequenzen haben“, sagte er.

Von den insgesamt 350 Feuerwehren seien 18 Feuerwehren nicht im Einsatz und Feuerwachen seien nicht geschlossen, sagte Neger. Der NYPD-Kommissar Dermot Shia sagte, 34 der 35.000 uniformierten Beamten seien am Montag zusammen mit 40 der 17.000 Beamten unbezahlt gewesen.

„Verursacht eine Evakuierung“, sagt der Beamte des Feuerwehrverbandes

Andrew Unspro, Präsident der FDNY-Firefighters Association, sagte, er wisse nicht, wie viele Feuerwehrleute am Montagmorgen arbeiten dürften, weil sie noch nicht geimpft seien und dass FDNY ihnen diese Zahlen nicht mitgeteilt habe.

Siehe auch  Brasilianische Musikerin Marilia Mendonசாa starb bei Flugzeugabsturz

Ansbro sagte, der Impfbefehl „verursache die Evakuierung“ von Feuerwehrleuten aus der Abteilung und dass die verbleibenden Feuerwehrleute „bis zum Zusammenbruch arbeiten“ müssen, um den Personalmangel auszugleichen. Die Gewerkschaft von Ansbro sagte: „Wir sind nicht gegen den Impfstoff, wir sind gegen das Mandat.“

Ansbro sagte, viele Feuerwehrleute, die sich aufgrund von Reaktionen auf den Govt-19-Impfstoff am Wochenende für eine Impfung entschieden hatten, sprachen über Krankheitstage.

„Jeder weiß, dass der Impfstoff normalerweise Symptome wie leichtes Fieber verursacht, daher bemerken diese Mitglieder diese Symptome nicht und kommen zur Arbeit“, sagte Unspro.

Der Bürgermeister sagt, es gebe keine Serviceeinschränkungen aufgrund der Impfverordnung

De Blasio sagte, der Beginn der Covid-19-Impfanordnung am Montag habe keine Dienstunterbrechungen bei den Feuerwehr- und Aufräumdiensten der Stadtpolizei verursacht, obwohl eine große Anzahl von Mitarbeitern der Stadt aus gesundheitlichen Gründen erkrankt sei.

De Blasio sagte, 91% aller städtischen Mitarbeiter seien am Montag mit mindestens einer Dosis des COVID-19-Impfstoffs geimpft worden, darunter ein großer Prozentsatz der Ersthelfer.

Die NYPD hat eine Impfrate von 84%, gegenüber 70%, als die stadtweite Impfanordnung am 20. Oktober bekannt gegeben wurde, sagte De Blasio.

Der NYPD-Kommissar Dermot Shee sagte, der Impfanteil des Sektors liege bei 85%, wobei die überwiegende Mehrheit der nicht geimpften aus religiösen oder medizinischen Gründen Schutz suchte.

Mitglieder der Polizei haben reagiert [vaccine mandate]Sie sind wie immer zur Arbeit gekommen, und es gibt zu diesem Zeitpunkt keine Auswirkungen auf den Dienst “, sagte Shia am Montag.

Shia vor Er sagte, die Polizei mache auch Pläne Um den Mangel auszugleichen, wurden geimpfte NYPD-Beamte gebeten, Überstunden oder in Doppelschichten zu leisten.

FDNY hat eine Impfrate von 77 %, gegenüber 58 % bei Auftragserteilung. Die Impfrate des städtischen Gesundheitsamtes ist von 62 % auf 83 % gestiegen. Die Dienstleistungen des Notfallmanagements reichen von 61 % bis 88 %.

Siehe auch  John Deere streikt, da UAW-Mitglieder Vertragsangebot annehmen

De Blasio sagte, die Anordnung habe die Menschen dazu veranlasst, sich impfen zu lassen.

Er sagte, dass seit dem 20. Oktober 22.472 Mitarbeiter der Stadt geimpft wurden und dass mindestens 3.564 Menschen am Wochenende nach der Frist um 17 Uhr am Freitag eine Einzeldosis des Impfstoffs erhalten haben.

Von Samstagnacht bis Sonntagnacht erhielt das Bürgermeisteramt mindestens eine Dosis von mindestens 1.400 NYC-Mitarbeitern basierend auf den am Sonntag gelieferten Daten.

Feuerwehr- und Polizeiangehörige sowie andere städtische Bedienstete müssen nachweisen, dass sie mindestens eine Impfdosis erhalten oder bis Freitag, 17 Uhr, unbezahlt beurlaubt wurden. Das gleiche Mandat gilt bereits für das städtische Gesundheits- und Bildungspersonal.

Da viele Mitarbeiter der öffentlichen Sicherheit gegen die Anordnung zurückgedrängt wurden, beeilten sich die Behörden, den potenziellen Personalmangel zu beheben.

Eine Quelle teilte CNN letzte Woche mit, dass sich die New Yorker Feuerwehr auf eine Reduzierung des Dienstes um 20 % ab Montag vorbereitet. Die Quelle, die mit CNN sprach, sagte, ein Fünftel der Feuerwehren der Stadt könnte aufgrund eines Mangels an ungeimpften Mitarbeitern schließen und ein Fünftel der Krankenwagen der Abteilung könnten außer Betrieb sein.

Das ist eins Bekannte Herausforderung für andere Städte Diejenigen, die an der Durchsetzung von Impfverordnungen unter anhaltendem Widerstand gearbeitet haben Von Polizeibeamten und ihren Gewerkschaften.

Gewerkschaftsfunktionär der Feuerwehr sagt: „Wir bitten um zusätzliche Zeit“

Jim McCarthy, Präsident der FDNY-Fire Officers Association, sagte am Montagmorgen über das Mandat der Stadt, dass „alles, was wir verlangen, zusätzliche Zeit ist“, damit ihre Mitglieder mehr Zeit haben, zu entscheiden, ob sie sich impfen lassen oder religiöse oder medizinische Ausnahmen einreichen möchten. , Oder kann sich entscheiden, in Rente zu gehen.

Viele Polizeiverbände drängen auf Impfverfügungen.  Hier ist warum

McCarthy sagte, dass die bisherige Politik der Abteilung, FDNY-Mitglieder, die nicht auf Covit-19 geimpft wurden, zu testen, in Kraft ist und dass die positive Covit-19-Quote für den Sektor weniger als ein halbes Prozent beträgt.

Siehe auch  Bei einem Tauziehenunfall in Texas wurden zwei Kinder getötet und acht verletzt

Ein Richter von Staten Island lehnte am Mittwoch einen Antrag des größten Polizeiverbandes der Stadt ab, die Impfanordnung zu blockieren. Patrick Lynch, Präsident der New Yorker Polizei-Benevolent Association, sagte, die Entscheidung „verletze die Rechte der Polizisten und führe zu weniger Polizisten auf den Straßen“.

Behörden und Feuerwehr vermeiden Impfungen

Um eine Impfung zu vermeiden, beantragten Tausende von NYPD-Mitarbeitern vor Inkrafttreten der Anordnung eine „angemessene Unterkunft“, sagte Shia dem lokalen Sender WNYW.

Jeder, der am Montag zur Arbeit geht, der nicht geimpft ist und bis Mittwoch keinen vernünftigen Unterbringungsantrag eingereicht hat, wird „ohne Bezahlung nach Hause geschickt“, sagte Shea der Nachrichtenagentur.

Die Impfstoffverordnung von New York City wurde auf alle Angestellten der Stadt ausgeweitet und beinhaltet einen neuen Bonus von 500 US-Dollar, sagt der Bürgermeister

FDNY-Mitglieder protestierten am Donnerstag vor der offiziellen Residenz von De Blasio und zeigten Sportsymbole mit den Worten „My Body My Choice“ und „#Natural Immunity“.

Maya Brown, Laura Studley, Evan Simco-Betnarsky, Brian Kingross, Laura Lai und Ralph Ellis von CNN haben zu dem Bericht beigetragen.