Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Ingenieur sagte aus, dass Teslas Video das Selbstfahren förderte

17. Januar (Reuters) – Video von 2016, das Tesla (TSLA.O) Es wurde verwendet, um für seine selbstfahrende Technologie zu werben, um Fähigkeiten wie das Anhalten an einer roten Ampel und das Beschleunigen an einer grünen Ampel zu demonstrieren, die das System laut Aussage eines leitenden Ingenieurs nicht hatte.

welches Video Immer noch auf der Tesla-Website archiviertveröffentlicht im Oktober 2016 und auf Twitter von CEO Elon Musk als Beweis beworben, dass „Tesla sich selbst fährt“.

Das Model X fuhr nicht selbst mit der von Tesla eingesetzten Technologie, sagte Ashok Elluswamy, Direktor von Autopilot bei Tesla, in der Abschrift einer Zeugenaussage vom Juli, die als Beweismittel in einer Klage gegen Tesla wegen eines tödlichen Unfalls im Jahr 2018, an dem das ehemalige Apple-Unternehmen beteiligt war, diente. (AAPL.O) Ingenieur.

Die bisher nicht gemeldete Aussage von Elluswamy ist das erste Mal, dass ein Tesla-Mitarbeiter bestätigt und detailliert erklärt hat, wie das Video produziert wurde.

Das Video trägt einen Slogan, der lautet: „Die Person auf dem Fahrersitz ist nur aus rechtlichen Gründen da. Er tut nichts. Das Auto fährt selbst.“

Elluswamy sagte, Teslas Autopilot-Team habe auf Wunsch von Musk mit der Entwicklung und Aufzeichnung einer „Demonstration der Systemfähigkeiten“ begonnen.

Elluswamy, Musk und Tesla antworteten nicht auf eine Bitte um Stellungnahme. Das Unternehmen warnte die Fahrer jedoch, dass sie ihre Hände am Lenkrad lassen und die Kontrolle über ihre Autos behalten sollten, während der Autopilot eingeschaltet ist.

Die Technologie von Tesla soll beim Lenken, Bremsen, Geschwindigkeits- und Spurwechsel helfen, aber ihre Funktionen „machen das Auto nicht autonom“, sagt das Unternehmen auf seiner Website.

Siehe auch  Aufgeblasene Wetten Walmart wird Kunden dazu bringen, sich dem Abonnementdienst anzuschließen

Um das Video zu erstellen, verwendete Tesla die 3D-Kartierung einer vorgegebenen Route von einem Haus in Menlo Park, Kalifornien, zum damaligen Hauptsitz von Tesla in Palo Alto, sagte er.

Er sagte, die Fahrer hätten eingegriffen, um die Versuche zu kontrollieren. Er sagte, beim Versuch zu zeigen, dass das Model X ohne Fahrer selbst einparken kann, sei ein Testwagen auf einem Tesla-Parkplatz gegen einen Zaun gekracht.

„Die Absicht des Videos war nicht, genau darzustellen, was den Kunden im Jahr 2016 zur Verfügung stand, sondern was in das System aufgenommen werden könnte“, sagte Elluswamy laut seiner Aussage, die von Reuters eingesehen wurde.

Als Tesla das Video veröffentlichte, twitterte Musk: „Tesla fährt selbst (ohne menschliches Zutun) durch die Straßen der Stadt, von Autobahnen zu Straßen und findet dann einen Parkplatz.“

Tesla sieht sich wegen seiner Fahrerassistenzsysteme mit Klagen und behördlicher Prüfung konfrontiert.

Das US-Justizministerium hat eine strafrechtliche Untersuchung der Behauptungen von Tesla eingeleitet, dass seine Elektroautos im Jahr 2021 nach einer Reihe von Unfällen, von denen einige tödlich waren, auch mit Autopilot, selbstständig fahren könnten, berichtet Reuters.

Die New York Times berichtete 2021, dass Tesla-Ingenieure 2016 ein Video erstellten, um für Autopilot zu werben, ohne zu enthüllen, dass die Route im Voraus festgelegt worden war oder dass ein Auto beim Versuch, die Dreharbeiten abzuschließen, abgestürzt war, unter Berufung auf anonyme Quellen.

Auf die Frage, ob das Video von 2016 die Leistung eines Tesla Autopilot-Systems zeigte, das damals in einem Serienfahrzeug verfügbar war, antwortete Elluswamy: „Ist es nicht.“

Elluswamy wurde in einer Klage gegen Tesla wegen des Unfalls von 2018 in Mountain View, Kalifornien, bei dem der Apple-Ingenieur Walter Huang ums Leben kam, angeklagt.

Siehe auch  Uber fügt zusätzliche Gebühren hinzu, um den Fahrern zu helfen, mit höheren Benzinpreisen umzugehen – CBS Pittsburgh

Andrew McDevitt, der Anwalt von Huangs Frau, der Eluswami im Juli verhörte, sagte gegenüber Reuters, es sei „offensichtlich irreführend, dieses Video ohne Haftungsausschluss oder Sternchen zu zeigen“.

Das National Transportation Safety Board kam 2020 zu dem Schluss, dass Huangs tödlicher Absturz wahrscheinlich durch seine Ablenkung und Einschränkungen des Autopiloten verursacht wurde. Es hieß, Teslas „ineffektive Überwachung des Fahrerengagements“ habe zu dem Unfall beigetragen.

Elluswamy sagte, dass Fahrer „das System täuschen“ könnten, indem sie Teslas System denken ließen, dass sie auf der Grundlage des Feedbacks vom Lenkrad aufpassten, obwohl sie es nicht waren. Aber er sagte, er sehe kein Sicherheitsproblem mit Autopilot, wenn die Fahrer aufpassen.

Berichterstattung von Hyunjoo Jin; Redaktion von Kevin Krolicki und Lisa Shumaker

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.