Dezember 6, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Inhaber eines Plainview-Geschäfts verkaufte gefälschte Waren im Wert von über 40 Millionen US-Dollar

Der Inhaber eines Plainview-Geschäfts verkaufte gefälschte Waren im Wert von über 40 Millionen US-Dollar

Die Polizei von Nassau hat am Dienstag einen Ladenbesitzer in Plainview festgenommen und Kleidung im Wert von mehr als 40 Millionen US-Dollar beschlagnahmt, was die Behörden als die größte Büste gefälschter Kleidung bezeichneten, die sie je gesehen haben.

Die Ermittler sagen, sie hätten im Keller von Linny’s Boutique einen ganzen Betrieb entdeckt, in dem Kleidung mit gehobenen Namen gestempelt wurde. Die Polizei sagt, die Artikel seien gefälscht und würden online und im Geschäft von der Besitzerin Lindsay Castelli aus Smithtown verkauft.

Der Laden enthielt Tausende von Fälschungen von Gucci, Louis Vuitton, Chanel, Prada und Dior, die mit einem Stempel gepresst wurden. Die Polizei sagte, sie habe auch 22 Heißpressmaschinen gefunden.

„Ein einfaches 10-Dollar-Sweatshirt – ich habe es Chanel gebrandmarkt und es kostet 5.300 Dollar“, sagte Patrick Ryder, Polizeikommissar von Nassau. „Sie nehmen einen 3-Dollar-Hut … und verkaufen ihn [it] für 300 Dollar.“

Nachdem die Polizei Informationen aus Quellen erhalten hatte, führte sie eine 18-monatige Untersuchung durch, die Überwachung und geheime Einkäufe im Geschäft umfasste. Die Polizei sagt, eine zusätzliche Untersuchung habe ergeben, dass die Artikel auch auf einer von ihnen betriebenen Website verkauft und an Verbraucher versendet wurden.

Castelli stellte sich am 7. Oktober den Vermögensverfallsermittlern des Landkreises Nassau.

Castelli wurde Markenfälschung vorgeworfen. Sie soll am 2. November vor Gericht zurückkehren. Bei einer Verurteilung drohen ihr bis zu vier Jahre Haft.

News 12 ging zu Castelli nach Hause, um einen Kommentar zu erhalten, aber es kam keine Antwort. Ihre Nachbarn hatten keine Kommentare.

Karol Rutkowski von Plainview sagt, sie habe einige Artikel in dem Laden gekauft und fühle sich „völlig betrogen“.

Bonnie Foreman aus Melville sagt, sie habe im Laden 50 Dollar für ein Chanel-Sweatshirt bezahlt und es fühlte sich falsch an.

„Es war nicht die Art von Dingen, von denen ich dachte, dass sie echt sind. Aber sie sagte, Chanel … Ich hätte nie gedacht, dass es von so hoher Qualität ist“, sagte sie.

Siehe auch  Dow-Futures steigen, Ölpreise springen nach überraschender OPEC + -Bewegung, Russland-Nachrichten