Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Nasdaq endete zu Beginn der Berichtssaison für einen zweiten Tag leicht niedriger

Nasdaq Anleger schlossen am Mittwoch für einen zweiten Tag niedriger Lesen Sie die neueste Sammlung von Unternehmenseinkommenund bewertete, wie es den größten Unternehmen angesichts steigender Zinsen und wachsender Rezessionsängste ergeht.

Der technologielastige Index schloss um 0,18 % bei 11.313,36, während der S&P 500 0,02 % bei 4.016,22 verlor. Der Dow Jones Industrial Average stieg um 9,88 Punkte oder 0,03 % und endete bei 33.743,84.

Die Aktien verringerten ihre Verluste während des Nachmittagshandels, wobei sich der Dow von einem Rückgang um mehr als 460 Punkte erholte. Auf seinem Tief fiel der Nasdaq um 2,34 %.

Tech-Aktien waren die meiste Zeit der Sitzung im Minus Nach Microsoft Schlechte Anleitung Die Entwicklung schürte weitere Bedenken. Der Softwareriese hat ein bisschen geschlossen. Boeing landete etwas höher Auch wenn die obere und untere Ebene versagen.

„Wenn das Unternehmen selbst düster in die Zukunft blickt, warum sollten dann die Investoren aufgeregt sein? Das ist die Botschaft, die wir von der bisherigen Berichtssaison erhalten“, sagte Adam Sarhan, CEO von 50 Park Investments.

Anleger kauften in der Berichtsperiode Aktien in der Hoffnung auf besser als erwartete Zahlen, da die Unternehmen ihre Erwartungen zurücksetzten und senkten. Aber die bisherigen Berichte aus allen Sektoren haben diesen Optimismus weitgehend untergraben, da viele Unternehmen die düsteren Aussichten teilten, sagte er.

Angesichts der anhaltenden Rezessionsängste halten Anleger in dieser Woche Ausschau nach qualitativ hochwertigeren Unternehmensgewinnen. Tesla Und IBM Organisationen werden planmäßig Zahlen nach Geschäftsschluss veröffentlichen. Bei der Eröffnung am Mittwoch meldeten laut FactSet mehr als 19 % der S&P-500-Unternehmen Gewinne für das vierte Quartal, und 68 % von ihnen meldeten stärker als erwartete Ergebnisse.

Siehe auch  Irre: Sony kauft Videospielstudio für 3,6 Milliarden Dollar Deal

Diese Schlagzahl hinkt jedoch historischen Trends hinterher, sagt Nick Reich, CEO von The Earnings Scout. Die durchschnittliche Gewinnrate für das vierte Quartal betrug 79 %, wies er am Freitag in einer Notiz darauf hin.

Zum Handelsschluss am Mittwoch sind alle drei Hauptdurchschnitte der Woche höher, wobei der Nasdaq um 1,55 % gestiegen ist. Der S&P und der Dow legten jeweils um 1,1 % zu.