Mai 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Der Vorfall, der sich am Rande der Gespräche ereignete, hinterließ bei Abramovich und den ukrainischen Verhandlungsführern ein leichtes Abschälen der Haut und Schmerzen in den Augen.

Russian billionaire Roman Abramovich attends a meeting in Moscow in 2016.

Ukrainischer Präsident Wolodymyr Selenskyj Er beschuldigte Moskau, Journalisten, „die die Wahrheit sagen können“, „einzuschüchtern“, nachdem der Kreml versucht hatte, die Russen daran zu hindern, ein Interview zu sehen, das er darüber gab. Krieg in der Ukraine.

Die Moskauer Medienzensurbehörde Roskomnadzor gab am Sonntag eine Erklärung ab, in der sie russische Nachrichten warnte Häfen Gegen die Weitersendung oder Weiterverbreitung des Interviews zwischen Selenskyj und einigen der prominentesten unabhängigen Journalisten Russlands.

„Roskomnadzor warnt die russischen Medien davor, dieses Interview zu veröffentlichen“, heißt es in der Mitteilung der Agentur. „Die Medien, die die Interviews führen, werden einer Prüfung unterzogen, um das Ausmaß der Verantwortung und die angemessene Reaktion zu bestimmen.“

Journalisten, die Zelensky interviewen, sind Ivan Kolpakov von Meduza, einer in Lettland ansässigen Website, Vladimir Solovyov von der Moskauer Zeitung Kommersant, Tichon Dzyadko vom kürzlich geschlossenen TV Rain und der prominente Schriftsteller Mikhail Zygar. Dmitry Muratov, Redakteur der Novaya GazetaAls Träger des letztjährigen Friedensnobelpreises stellte er Selenskyj vor dem Interview Fragen.

Roskomnadzor sagte in einer Erklärung in der Social-Media-App Telegram, dass die russische Regierung einige der teilnehmenden Verkaufsstellen offiziell als „ausländische Agenten“ bezeichnet habe. Am Montag kündigte Novaya Gazeta dies an Hören Sie auf, online und gedruckt zu posten Nach Warnung durch die Aufsichtsbehörde.

Während des Interviews kritisierte Selenskyj Moskau aber auch scharf Besprechen Sie einen möglichen Deal um den Krieg zu beenden. Er sagte, die Ukraine sei bereit, einen nicht-nuklearen neutralen Status zu akzeptieren.

Am Sonntag sagte Selenskyj, die Wahrheit mache Moskau „Angst“.

„[They] Meinungsfreiheit in ihrem Land zerstört – [and are] Versuchen, das Nachbarland zu zerstören. Sie präsentieren sich als Weltklassespieler. Und sie selbst haben Angst, ein relativ kurzes Gespräch mit mehreren Journalisten zu führen.“
„Nun, wenn es so eine Reaktion gibt – dann machen wir alles richtig. [It] Das bedeutet, dass sie nervös sind“, fügte Zelensky hinzu.

Kreml-Sprecher Dmitri Peskow sagte am Montag gegenüber CNN, Russland habe keine Angst.

Siehe auch  Hitzewelle in Indien und Pakistan testet die Grenzen des menschlichen Überlebens

„Wir haben Gesetze, und es ist äußerst wichtig, keine Informationen zu veröffentlichen, die einen Verstoß gegen diese Gesetze darstellen würden“, fügte Peskov hinzu.

Moskau hat in den Wochen nach dem Befehl von Präsident Wladimir Putin, in die Ukraine einzumarschieren, hart gegen unabhängige Medien vorgegangen, und viele russische Journalisten haben ihr Land verlassen. Der Zugang zu ausländischen Medien wie der BBC wurde eingeschränkt.

Der russische Gesetzgeber hat auch die Verbreitung „falscher“ Informationen unter Strafe gestellt, die die russischen Streitkräfte diskreditieren oder Sanktionen gegen das Land fordern würden.