Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Deutschland verhandelt mit Verbündeten über den polnischen Druck, Patriot-Raketen in der Ukraine zu stationieren

Deutschland verhandelt mit Verbündeten über den polnischen Druck, Patriot-Raketen in der Ukraine zu stationieren
  • Die NATO sagt, die Entscheidung über den Einsatz von Patrioten liege bei einem bestimmten Land
  • Polen forderte die Entsendung deutscher Bomber in die Westukraine

BERLIN/WARSAU (Reuters) – Deutschland sagte am Freitag, es erörtere mit dem verbündeten Polen einen Antrag auf Entsendung deutscher Patriot-Luftverteidigungseinheiten in die Ukraine, nachdem der NATO-Chef angedeutet hatte, dass das Militärbündnis einem solchen Schritt möglicherweise nicht widersprechen würde.

„Wir sprechen mit unseren Verbündeten darüber, wie wir mit dem Vorschlag Polens umgehen sollen“, sagte ein deutscher Regierungssprecher gegenüber Reportern in Berlin.

Berlin bot Warschau das Patriot-System an, um seinen Luftraum zu sichern, nachdem eine Streurakete letzte Woche in Polen abgestürzt war und zwei Menschen getötet hatte. Der polnische Verteidigungsminister Mariusz Blaszczak forderte später Deutschland auf, stattdessen Feuerwehreinheiten in die Ukraine zu schicken.

NATO-Generalsekretär Jens Stoltenberg sagte, dass diese Einsätze Entscheidungen der einzelnen Länder sein sollten, unter Berücksichtigung der Regeln für Endnutzer.

„Spezifische Entscheidungen zu bestimmten Systemen sind nationale Entscheidungen“, sagte er gegenüber Reportern in Brüssel.

„Manchmal gibt es Endnutzervereinbarungen und andere Dinge, also müssen sie sich mit anderen Verbündeten beraten. Aber am Ende des Tages muss (die Entscheidung) von den nationalen Regierungen getroffen werden“, fügte er hinzu.

Stoltenbergs Kommentare kamen, nachdem Bundesverteidigungsministerin Christine Lambrecht am Donnerstag sagte, dass die Teilnahme deutscher Patriot-Einheiten außerhalb des NATO-Territoriums vorherige Gespräche mit der NATO und ihren Verbündeten erfordert.

Patriot-Raketen werden von der amerikanischen Firma Raytheon hergestellt (RTX.N).

Am Freitag sagte der polnische Präsident, es sei Deutschlands Entscheidung, wo die Patriot-Luftverteidigungseinheiten stationiert würden, und fügte hinzu, dass es für Polens Sicherheit besser wäre, wenn sie auf ukrainischem Boden nahe der Grenze stehen würden.

Siehe auch  Die Hongkonger Aktien fielen auf den asiatischen Märkten inmitten der Turbulenzen in China aufgrund von Covid-Beschränkungen um 3 %

„Aus militärischer Sicht wäre es besser, wenn sie in der Ukraine präsent wären, um auch polnisches Land zu schützen, sie würden sowohl die Ukraine als auch Polen effektiver schützen“, sagte Andrzej Duda auf einer Pressekonferenz in Kaunas, Litauen. Aber die Entscheidung liegt bei der deutschen Seite.

Duda sagte später, dass Deutschland Patriot-Einheiten in die Ukraine schicken könnte, ohne dass NATO-Streitkräfte sie operieren, etwas, was Kyiv seiner Meinung nach seit einiger Zeit verlangt.

„Aber wenn es dafür keine Zustimmung gibt, lass ihn hier (in Polen) sein und uns beschützen“, schrieb Duda auf Twitter.

Am Rande der Nato-Übungen im Nordosten Polens versetzte Blaszczak in Berlin einen Stoß, indem er sagte, er sei verblüfft über die Vorstellung, dass deutsche Patrioten zu fortschrittlich sein könnten, um in die Ukraine transportiert zu werden.

„Das sind die alten Patrioten und die polnische Version ist die neueste. Die Behauptung, die alten deutschen Patrioten seien sehr fortschrittlich, stimmt nicht.“

Zusätzliche Berichterstattung von Sabine Siebold, Bart Meagher und Miranda Murray; Zusätzliche Berichterstattung von Alain Sharlich, Pawel Florkiewicz, Anna Wlodarczak-Simczuk in Warschau; Redaktion von Frank Jack Daniel, Philippa Fletcher, William McLean

Unsere Maßstäbe: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.