November 26, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Aktien schlossen niedriger, da die Anleger den Stellenbericht vom September erwarten, der Dow Jones verlor fast 350 Punkte

Die Aktien schlossen niedriger, da die Anleger den Stellenbericht vom September erwarten, der Dow Jones verlor fast 350 Punkte

US-Aktien fielen am Donnerstag, als Händler die starken Schwankungen der Aktien und Kurse zu Beginn des Monats abwogen.

Der Dow Jones Industrial Average fiel um 346,93 Punkte oder 1,15 Prozent auf 29.926,94 Punkte. Der S&P 500 verlor 1,02 % auf 3744,52, während der Nasdaq Composite um 0,68 % auf 11073,31 fiel. Die drei Aktienindizes eröffneten die Sitzung niedriger. Alle wichtigen Durchschnittswerte sind auf dem besten Weg, die Woche in ihrer besten Woche seit dem 24. Juni mit einem Plus von mehr als 4 % zu beenden.

Der Energiesektor war mit einem Plus von 1,8 % der beste Performer. Versorger verlangsamten sich um 3,3 %.

Der Referenzzinssatz für 10 Jahre liegt bei über 3,8 %. Die zweijährige Rendite, die am empfindlichsten auf Änderungen der Geldpolitik reagiert, überstieg 4,2 %.

Die Anleger warten gespannt auf den Arbeitsmarktbericht vom Freitag, der zeigen wird, wie sich der Arbeitsmarkt im September entwickelt hat, und der Zentralbank eine weitere Information über ihre Zinserhöhungskampagne liefert. Ökonomen befragt von Dow Jones Wir erwarten, dass der Bericht herauskommt Diese Arbeitsplätze stiegen um 275.000 und die Arbeitslosenquote blieb bei 3,7 %. Eine positive Überraschung könnte Bedenken aufkommen lassen, dass die Federal Reserve eine härtere Haltung gegenüber der Inflation einnehmen wird.

Am Mittwoch zeigten Daten der ADP, dass der Arbeitsmarkt bei privaten Unternehmen im September stark blieb, als die Unternehmen 208.000 Arbeitsplätze schufen und damit die Schätzungen der Wall Street übertrafen. Aber am Donnerstag waren die Arbeitslosenanträge höher als erwartet, was darauf hindeutet, dass es eine gewisse Schwäche auf dem Arbeitsmarkt geben könnte.

„Wieder einmal erwarten Anleger, dass schlechte Nachrichten gute Nachrichten sind“, schrieb Chris Senek von Wolf Research am Donnerstag in einer Notiz und fügte hinzu, dass das Lohnwachstum wahrscheinlich anhalten und zu einem entscheidenden Faktor werden wird, selbst wenn der September-Bericht hinter den Erwartungen zurückbleibt Punkt von der Federal Reserve.

Siehe auch  Japans Reiseaktien steigen nach Bericht über Lockerung der Vorschriften

„Während Aktien derzeit anfällig für erhebliche Rückgänge nach oben sind, glauben wir fest daran, dass das mittelfristige bärische Basisszenario bestehen bleibt“, fügte er hinzu.

Die Wall Street begann die Woche mit einem Hoch, wobei der S&P 500-Index seine größte zweitägige Rallye seit 2020 verzeichnete. Die Aktien hatten Mühe, die Gewinnserie am Mittwoch aufrechtzuerhalten, scheiterten aber letztendlich. Der Dow schloss um 42 Punkte oder 0,14 %. Der S&P 500 und der Nasdaq Composite gaben um 0,20 % bzw. 0,25 % nach.

Lesen Sie hier die heutige Marktberichterstattung auf Spanisch.