August 7, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Außenminister der USA und Chinas führen seit Oktober ihre ersten persönlichen Gespräche

Die Außenminister der USA und Chinas führen seit Oktober ihre ersten persönlichen Gespräche

NUSA DUA, Indonesien (Reuters) – US-Außenminister Anthony Blinken und der chinesische Außenminister Wang Yi trafen sich am Samstag zu ihren ersten persönlichen Gesprächen seit Oktober, nachdem sie am G20-Gipfel teilgenommen hatten, wo der US-Diplomat die Bemühungen leitete, Russland unter Druck zu setzen. Wegen des Krieges in der Ukraine.

US-Beamte sagen, Blinkens Treffen mit Wang in Bali, Indonesien, einschließlich einer morgendlichen Gesprächssitzung und eines Arbeitsessens, ziele darauf ab, die schwierige Beziehung der USA zu China stabil zu halten und zu verhindern, dass sie versehentlich in einen Konflikt übergeht. Weiterlesen

„Es gibt keinen Ersatz für Diplomatie von Angesicht zu Angesicht“, sagte Blinken zu Beginn des Treffens gegenüber Reportern.

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

„Wir freuen uns sehr auf einen fruchtbaren und konstruktiven Dialog“, sagte er.

Blinken wird voraussichtlich seine Warnungen an China wiederholen, Russlands Krieg in der Ukraine nicht zu unterstützen, und beide Seiten werden strittige Fragen ansprechen, die Taiwan, Chinas weitreichende Ansprüche im Südchinesischen Meer, seine Ausweitung des Einflusses im Pazifik, Menschenrechte und Handel betreffen Tarife.

Beide Seiten teilen jedoch ein Interesse daran, die Stabilität der Beziehung aufrechtzuerhalten, und Blinken und US-Beamte sagen, dass Präsident Joe Biden und der chinesische Präsident Xi Jinping voraussichtlich in den kommenden Wochen wieder miteinander sprechen werden, etwas, das das Treffen am Samstag wahrscheinlich ansprechen wird.

„China und die Vereinigten Staaten sind zwei große Länder, daher ist es für die beiden Länder notwendig, einen normalen Austausch aufrechtzuerhalten“, sagte Wang gegenüber Reportern.

„Gleichzeitig müssen wir miteinander reden, um sicherzustellen, dass diese Beziehung weiterhin auf dem richtigen Weg vorankommt“, sagte Wang.

Siehe auch  Ukraine: Selenskyj entlässt die Spitzenbeamten Irina Venediktova und Ivan Bakanov wegen „Kooperation“ der Mitarbeiter mit Russland

Daniel Russell, ein hochrangiger US-Diplomat für Ostasien unter dem ehemaligen Präsidenten Barack Obama, der engen Kontakt zu Beamten der Biden-Regierung hat, sagte, er glaube, das Hauptziel des Treffens sei es, die Möglichkeit eines persönlichen Treffens zwischen Biden und Xi zu erkunden. Zum ersten Mal als Führungspersönlichkeiten, vielleicht am Rande des G-20-Gipfels in Bali im November.

Die Vereinigten Staaten beschreiben China als ihren wichtigsten strategischen Rivalen und befürchten, dass es eines Tages versuchen könnte, die Kontrolle über die selbstverwaltete, demokratische Insel Taiwan zu erlangen, genau wie Russland die Ukraine angriff.

Der führende US-Diplomat für Ostasien, Daniel Krettenbrink, sagte am Dienstag, er erwarte einen „offenen“ Austausch mit Wang und sagte, dies sei eine weitere Gelegenheit, „unsere Erwartungen darüber mitzuteilen, was wir von China erwarten und was wir nicht tun sollen Kontext der Ukraine.“

Kurz vor dem russischen Einmarsch in die Ukraine am 24. Februar kündigten Peking und Moskau eine „grenzenlose“ Partnerschaft an. Aber US-Beamte sagten, sie hätten nicht gesehen, dass China sich harten US-geführten Sanktionen gegen Russland entzieht oder es mit militärischer Ausrüstung versorgt.

China weigerte sich jedoch, das Vorgehen Russlands zu verurteilen und kritisierte die weitreichenden Sanktionen.

US-Beamte haben vor den Konsequenzen, einschließlich Sanktionen, gewarnt, wenn China damit beginnt, Russlands Kriegsanstrengungen materiell zu unterstützen, die es als „militärische Spezialoperation“ bezeichnet, um das ukrainische Militär zu schwächen, obwohl Kiew dies als Landraub im imperialen Stil ablehnt .

Trotz ihrer strategischen Rivalität bleiben die beiden größten Volkswirtschaften der Welt wichtige Handelspartner, und Biden erwägt die Abschaffung von Zöllen auf eine Reihe chinesischer Waren, um die steigende US-Inflation vor den Zwischenwahlen im November einzudämmen, mit Blick auf die Kontrolle durch den Kongress. Weiterlesen

Siehe auch  Biden reist für einen willkommenen Reset nach Saudi-Arabien

(Diese Geschichte wurde paraphrasiert, um die Überschrift zu bearbeiten und erste persönliche Gespräche zu zeigen.)

Registrieren Sie sich jetzt, um kostenlosen und unbegrenzten Zugriff auf Reuters.com zu erhalten

Zusätzliche Berichterstattung von Ryan Wu in Peking. Geschrieben von Ed Davies. Redaktion von Christian Schmolinger, Robert Percel

Unsere Kriterien: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.