August 7, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die G7 will 600 Milliarden US-Dollar aufbringen, um Chinas „Gürtel und Straße“ zu bewältigen

SCHLOSS ELMAU, Deutschland, 26. Juni (Reuters) – Eine Gruppe von sieben Staats- und Regierungschefs hat am Sonntag zugesagt, über einen Zeitraum von fünf Jahren 600 Milliarden US-Dollar an privaten und öffentlichen Mitteln aufzubringen, um die Infrastruktur in Entwicklungsländern zu finanzieren und Chinas Multi-Billionen-Dollar-Gürtel- und Straßenprojekt entgegenzuwirken .

Die neu umbenannte „Global Infrastructure and Investment Partnership“ wurde von US-Präsident Joe Biden und anderen Staats- und Regierungschefs der G7 bei ihrem diesjährigen Jahrestreffen im süddeutschen Schloss Elmau neu ins Leben gerufen.

Biden sagte, die Vereinigten Staaten werden über einen Zeitraum von fünf Jahren 200 Milliarden US-Dollar an Zuschüssen, Bundesmitteln und privaten Investitionen aufbringen, um Projekte in Ländern mit niedrigem und mittlerem Einkommen zu unterstützen, die zur Bekämpfung des Klimawandels beitragen und die globale Gesundheit, die Gleichstellung der Geschlechter und die digitale Infrastruktur verbessern werden.

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

„Ich möchte klarstellen. Dies ist keine Hilfe oder Wohltätigkeit. Es ist eine Investition, die allen Einkommen bringen wird“, sagte Biden.

Biden sagte, Hunderte Milliarden Dollar könnten von multilateralen Entwicklungsbanken, Entwicklungsfinanzierungsgesellschaften, Staatsfonds und mehr kommen.

Europa wird 300 Milliarden Euro (317,28 Milliarden US-Dollar) als dauerhafte Alternative zu Chinas Belt and Road-Initiative aufbringen, sagte die Präsidentin der Europäischen Kommission, Ursula van der Leyen, vor einer Versammlung. .

Auch die Staats- und Regierungschefs von Italien, Kanada und Japan sprachen über ihre Pläne, von denen einige bereits separat angekündigt wurden. Der französische Präsident Emmanuel Macron und der britische Premierminister Boris Johnson nahmen nicht teil, ihre Länder jedoch.

Chinas Investitionsplan umfasst Entwicklungen und Projekte in mehr als 100 Ländern, die darauf abzielen, eine moderne Version der alten Handelsroute der Seidenstraße von Asien aus zu entwickeln.

Siehe auch  GOP-Gesetzgeber sind der US-Bundesstaat North Carolina

Beamte des Weißen Hauses sagten, der Plan habe für viele Entwicklungsländer einige greifbare Vorteile gebracht.

Am 26. Juni 2022 nimmt US-Präsident Joe Biden mit anderen Staats- und Regierungschefs der G7 an einem Mittagessen teil, um im Yoga-Pavillon in Schloss Elmaw, Guren, Deutschland, über die Gestaltung der Weltwirtschaft zu diskutieren. Kenny Holston / Pool über REUTERS

Der Sprecher des chinesischen Außenministeriums, Zhao Lijian, unterstützte die Bilanz der BRI, als er am Montag auf einer täglichen Konferenz in Peking danach gefragt wurde.

„China begrüßt weiterhin alle Bemühungen zur Förderung der globalen Infrastrukturentwicklung“, sagte Zhao über den 600-Milliarden-Dollar-Plan der G7.

„Wir hoffen, dass sich die verschiedenen verwandten Initiativen zweifellos gegenseitig ersetzen werden. Wir lehnen es ab, geopolitische Berechnungen unter dem Vorwand voranzutreiben, den Infrastrukturbau oder die „Gürtel und Straße“-Initiative abzustumpfen.“

Biden hob eine Reihe von Großprojekten hervor, darunter ein 2-Milliarden-Dollar-Solarentwicklungsprojekt in Angola, das vom Handelsministerium, der US-Export-Import-Bank, dem US-Unternehmen Africa Global Schaefer und dem US-Projektentwickler Sun Africa unterstützt wird.

Zusammen mit den G7-Mitgliedern und der EU wird Washington dem Institut Pasteur de Dakar im Senegal 3,3 Millionen US-Dollar an technischer Hilfe bereitstellen, das die branchenweite flexible Produktionsanlage für Multi-Impfstoffe bauen wird, die schließlich COVID-19 und andere Impfstoffe entwickeln könnte, darunter der Europäischen Union Projekt.

Die United States Agency for International Development (USAID) stellt dem Global Child Care Promotion Fund der Weltbank über einen Zeitraum von fünf Jahren 50 Millionen US-Dollar zur Verfügung.

Friederike Roder, Vizepräsidentin von Global Citizen, einer gemeinnützigen Organisation, sagte, die Zusagen für ein stärkeres Engagement in den Entwicklungsländern der G7 seien ein „guter Anfang“ und legten den Grundstein für ein starkes globales Wachstum für alle.

Die G7-Länder tragen im Durchschnitt nur 0,32 % ihres Bruttonationaleinkommens bei, was weniger als die Hälfte der versprochenen 0,7 % zur Förderung des Wachstums ausmacht, sagte er.

Siehe auch  Mancin verurteilte die Aufteilung der Steuer auf Millionäre

„Aber ohne Entwicklungsländer wird es keine nachhaltige Erholung der Weltwirtschaft geben“, sagte er.

($ 1 = 0,9455 Euro)

Melden Sie sich jetzt für den unbegrenzten kostenlosen Zugang zu Reuters.com an

Bericht von Andrea Shaal; Zusatzbericht von Martin Queen Pollard in Peking; Redaktion von Mark Porter, Lisa Schumacher und Muralikumar Anandaraman

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.