Juni 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Metaverse BUD-App sammelt weitere 37 Millionen US-Dollar ein und plant die Einführung von NFTs – TechCrunch

Knospeeine Startup-App, die versucht hat, das Metaversum für die Generation Z zu schaffen, damit sie miteinander spielen und interagieren kann, hat innerhalb von drei Monaten eine weitere Finanzierungsrunde auf den Weg gebracht.

Das in Singapur ansässige Startup teilte TechCrunch mit, dass es 36,8 Millionen US-Dollar in einer von Sequoia Capital India angeführten Serie-B-Runde abgeschlossen habe, kurz nachdem es die Verlängerung der Serie A gesichert hatte. im Februar. Das neue Leck erhöht die Gesamtfinanzierung von BUD auf mehr als 60 Millionen US-Dollar.

Wie bei früheren BUD-Runden hat diese Aufstockungsrunde eine Handvoll prominenter Investoren mit Fokus auf China angezogen – die Partner ClearVue, NetEase und Northern Light Venture Capital. An der Runde nahmen auch die bestehenden Investoren GGV Capital, Qiming Venture Partners und Source Code Capital teil.

BUD wurde 2019 von zwei ehemaligen Snap-Ingenieuren, Risa Feng und Shawn Lin, gegründet und ermöglicht es Benutzern, aufgeblähte 3D-Charaktere, fesselnde virtuelle Assets und farbenfrohe Erlebnisse per Drag-and-Drop und ohne Programmierhintergrund zu erstellen.

Das Unternehmen lehnte es ab, die Größe seiner aktiven Benutzer preiszugeben, sagte jedoch, dass seine Benutzer seit dem Start der App im November mehr als 15 Millionen personalisierte Erfahrungen erstellt haben, dh virtuelle Räume mit Gameplay, denen andere beitreten können. Virtuelle Assets, einschließlich Kostüme und Accessoires, die von Benutzern für Charaktere entworfen wurden, haben sich auf dem BUD-Markt über 150 Millionen Mal geändert.

Offensichtlich sind diese Transaktionen ein vielversprechender Weg, um Einnahmen zu generieren, aber BUD erhebt derzeit keine Provisionen. Es hat auch nicht begonnen, über die App auf andere Weise Geld zu verdienen.

Siehe auch  Mike Frasini, CEO von Amazon Games, tritt zurück

Vielleicht zum Teil aufgrund ihrer kostenlosen Nutzung und Werbefreiheit gehört die App in fast 40 Ländern in Nordamerika, Südostasien und Südamerika zu den Top 10 der sozialen Apps. Es ist derzeit die beste kostenlose Social-App für Android Thailand Und VietnamLaut dem Marktforschungsunternehmen SensorTower.

Apps wie Roblox und Südkoreas Zebito Es machte es auch für jedermann einfacher, Charaktere und virtuelle Räume zu entwerfen. BUD geht mit Plänen zur Einführung eines Marktplatzes für nicht fungible Tokens (NFTs) die Benutzererfahrung noch einen Schritt weiter. Das bedeutet, dass das Eigentum an virtuellen Gegenständen, die auf BUD verkauft werden, in der Blockchain aufgezeichnet wird. Es ist wahrscheinlich, dass digitale Assets in Form von NFTs weiterverkauft werden können, die einfacher validiert und bezogen werden können.

BUD lehnte es ab, offenzulegen, auf welcher Kette das NFT-Projekt laufen wird oder welche Token es verwenden wird, sagte aber, dass der Markt „bald leben“ wird.

„Während BUD die Erstellung von 3D-Inhalten für gewöhnliche Verbraucher der Generation Z ermöglicht, werden wir weiterhin Blockchain für gewöhnliche Verbraucher bereitstellen und es unseren Schöpfern ermöglichen, ihre Kreativität wirklich zu besitzen und zu monetarisieren“, sagte Lin in einer Erklärung.

Das Unternehmen expandiert schnell und verfügt über ein Team von 130 Mitarbeitern, die sich auf seinen Hauptsitz in Singapur sowie seine Büros in Shenzhen und den Vereinigten Staaten verteilen.