Juni 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die NFL reicht einen Antrag ein, den Fall von Brian Flores an ein Schiedsverfahren weiterzuleiten

Die NFL reicht einen Antrag ein, den Fall von Brian Flores an ein Schiedsverfahren weiterzuleiten

Am Dienstag reichte die NFL beim Bundesgericht einen Antrag ein, um Brian Flores zu zwingen, eine Sammelklage gegen die Liga und mehrere Teams einzureichen, in denen er und zwei weitere Trainer Rassendiskriminierung bei Einstellungspraktiken vorwerfen, vor ein Schiedsverfahren.

Die Klage wurde beim US-Bezirksgericht für den südlichen Bezirk von New York eingereicht und umfasste überarbeitete Verträge für alle Trainer, die in der Klage als Kläger genannt wurden – Flores, Steve Wilkes und Ray Horton. Die Einreichung enthält auch eine Kopie der NFL-Satzung und -Vorschriften.

Die NFL argumentierte in ihrer Eingabe, dass alle drei Trainer in ihren unterzeichneten Verträgen vereinbart hätten, alle Ansprüche gegen die Teams, die sie eingestellt haben, zu schlichten, und dass „die von den Klägern genehmigten Schlichtungsbestimmungen der NFL-Verfassung ausdrücklich Ansprüche abdecken, an denen zwei oder mehr Mitgliedsclubs beteiligt sind, und Ansprüche zwischen beliebigen Trainern , irgendein Mitgliedsverein – das ist hier genau der Fall.“

Die NFL argumentierte in ihrer Eingabe auch, dass diese unterzeichneten Verträge auch jede Klage gegen die Liga wegen Schiedsverfahrens durchsetzen und dass der Präzedenzfall des Obersten Gerichtshofs jeden Mann verpflichtete, seine Ansprüche auf individueller Basis zu schlichten.

Flores, der seine Klage im Februar eingereicht hatte, behauptete auch, dass Stephen Ross, Besitzer der Miami Dolphins, ihm in der Saison 2019, seiner ersten Saison mit dem Team, 100.000 US-Dollar pro Verlust angeboten habe, um seine vorläufige Position zu verbessern. In ihrem am Dienstag eingereichten Antrag erklärte die NFL, dass dies auch nicht Sache der Bundesgerichte sei, und schrieb, „die Gerichte greifen besonders ungern in solche Angelegenheiten ein, weil die internen Standards des Profisports“ nicht unbedingt vertraut seien an die Gerichte und es ist klar, dass sie es sind Es erfordert einige Erfahrung in seiner Anwendung. Um dieses Argument zu untermauern, zitierte die NFL Charles O. Finley & Co. gegen Kuhn (1978) und Crouch gegen NASCAR, Inc. (1988) als Präzedenzfall.

Siehe auch  QB Mitchell Trubisky will einen Zweijahresvertrag bei den Pittsburgh Steelers unterschreiben

Douglas Wigdor, einer der Anwälte von Flores, hatte im Mai vor einem Richter argumentiert, dass ein Schiedsverfahren der falsche Weg zur Beilegung des Rechtsstreits sei. Die Anwälte von Flores sagten auch in einer Erklärung, die im April veröffentlicht wurde, als die NFL zum ersten Mal ihre Absicht zum Ausdruck brachte, einen Antrag auf Erzwingung eines Schiedsverfahrens zu stellen, dass dies die dringend benötigte Transparenz in dem Fall zunichte machen würde.

Die Anwälte von Flores wollen, dass der Fall vor den Gerichten verbleibt, wo es schließlich zur Aufdeckung kommt und jede Seite relevante Dokumente der anderen Seite einsehen kann.

Flores behauptete, er werde von Dolphins wegen seiner Entlassung im Januar und von den Denver Broncos, New York Giants und Houston Texans diskriminiert – Teams, die er für wichtige Trainerjobs interviewte, aber nicht eingestellt wurden. Flores behauptete, „Schein“ -Interviews von den Broncos und Giants erhalten zu haben, um die Anforderungen von Rooneys Regel zu erfüllen, Trainer von Minderheiten zu interviewen. Texas wurde später in die Klage aufgenommen, nachdem Flores behauptete, er habe das Team „vergeltt“, indem er ihn nicht für die Einreichung der Klage eingestellt habe.

Die Arizona Cardinals und die Tennessee Titans wurden der Klage im April hinzugefügt, als Wilkes und Horton sich der Klage anschlossen. Wilkes behauptet, dass ihm von den Cardinals, die ihn nach einer Saison, in der Arizona mit 3-13 endete, gefeuert wurde, „keine wirkliche Chance auf Erfolg gegeben“ wurde. Horton wurde 2016 zugunsten von Mike Mullarkey auf den Job der Titans aufgegeben.

Molarkey, der Interimsmanager des Teams für die letzten neun Spiele der Saison 2015, sagte in der Sendung 2020, dass die Besitzer der Giants ihm gesagt hätten, er würde den Job bekommen, bevor sie den Interviewprozess abgeschlossen hätten, einschließlich der Durchführung von Interviews. Zwei Minderheitskandidaten.

Siehe auch  Drew Timmy inspiriert Gonzaga und führt die Rückkehr der zweiten Hälfte an, um Memphis zu besiegen

Flores ist derzeit bei den Pittsburgh Steelers als Senior Defensive Assistant und Quarterback Coach angestellt. Wilkes ist derzeit bei den Carolina Panthers als Koordinator des defensiven Passspiels und sekundärer Trainer beschäftigt. Überarbeitete Versionen von Flores‘ Vertrag mit den Steelers und Wilks mit den Panthers waren ebenfalls einer NFL-Anmeldung beigefügt, ebenso wie Flores‘ Vertrag mit den New England Patriots, dem Team, für das er arbeitete, bevor er von den Dolphins eingestellt wurde.

Horton ist jetzt im Ruhestand.