September 29, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Top 25 von morgen heute: Georgia Ohio State, Florida führt die College-Football-Rangliste an

Die Ergebnisse für Woche 1 der College-Football-Saison 2022 sind alle offiziell in den Büchern, und bald werden die Wähler für die AP Top 25 ihre Stimmzettel einreichen und die Rangliste zum ersten Mal seit August zurücksetzen. Die ersten Wochen der Saison sind voller Gelegenheiten für Überreaktionen, da Fans und Medien die gesamte Offseason damit verbracht haben, sich Meinungen zu bilden, die sich im ersten Spiel des Jahres dramatisch bestätigen oder als falsch erweisen werden. Aber während einzelne Schwankungen zu erwarten sind, wird erwartet, dass der Konsens über das gesamte AP-Top-25-Abstimmungssystem nach drei Spielen zwischen Ranglistenteams und zahlreichen Überraschungen in der Top-25-Action gleich bleibt.

Das heißt nicht, dass es in Woche 2 kein Drama geben wird. Georgias dominanter Sieg gegen Oregon brachte die Bulldogs auf Platz 3 über Platz 3. Vielleicht bedeutet näher an 1, dass diese Stimmen auf dem ersten Platz es dem Bundesstaat Ohio ermöglichen könnten, auf Platz 2 vorzurücken. Die Buckeyes enttäuschten nicht, als sie die Top 5 von Notre Dame besiegten, aber das Fehlen eines hochkarätigen Vergehens, wenn die Erwartungen es anders diktierten, öffnet Georgia die Tür, sich dieser Diskussion unter den besten Mannschaften des College-Footballs anzuschließen.

Weiter unten in der Rangliste gibt es weitere interessante Punkte, zumal Florida voraussichtlich in die Top 25 vorrücken wird, nachdem es die Top 10 Utah besiegt hat. Es wird interessant sein zu sehen, wohin die Utes fallen, nachdem sie in Woche 1 ihre erste Saisonniederlage hinnehmen mussten. Die Niederlage von Notre Dame gegen den nahe gelegenen Bundesstaat Ohio in Columbus, Ohio, würde die Fighting Irish mit 0: 1 zum bestplatzierten Team machen. AP Top 25, aber Utah sollte nicht zu weit dahinter sein, da die Utes spät im Sumpf eine Chance auf den Sieg hatten.

Die Wähler müssen auch entscheiden, was mit Teams zu tun ist, die trotz des Sieges die Erwartungen nicht erfüllt haben, und andere, die bereits in der Rangliste stehen, haben große Zahlen gegen viel niedrigere Gegner aufgestellt. Alles in allem erwarten wir, dass die neuen AP Top 25 aussehen werden, wenn die College-Football-Rangliste am Dienstagnachmittag aktualisiert wird.

1. Alabama (Vorsaison – 1): Die Crimson Tide hat einen 50-Yarder aufgehängt und keinen einzigen Punkt zugelassen. Georgia mag als bestes Team des Landes eine verdiente Dynamik haben, aber es gibt keine Hinweise darauf, dass Alabama weniger verdient als in der Saison vor diesem Titel.

2. Georgien (3): Die Art und Weise, wie Georgia auf Bedenken hinsichtlich eines Katers nach dem Titel reagierte, war bemerkenswert, mit dem Aussehen der Offensive und dem Quarterback Stetson Bennett, der fähiger aussah als vor einem Jahr. Die Bulldogs erzielten Touchdowns bei jedem ihrer ersten sieben Besitztümer und hielten die Oregon-Verteidigung mit einem Passspiel auf den Fersen, bei dem der Ball auf mehrere Ziele verteilt wurde, während ein Team bei dem 46-Punkte-Sieg insgesamt 439 Passing Yards erreichte.

Siehe auch  Menschenhandel in Texas: Die USA arbeiten für Opfer von 53 ID nach dem Tod eines Einwanderers in einem Lastwagen in San Antonio

3. Bundesstaat Ohio (2): Es gibt nichts Unannehmbares oder Beunruhigendes über einen Sieg für den Bundesstaat Ohio, der durch die Geschwindigkeit der Wähler hinter Georgia zurückspringen wird. Die Buckeyes hatten bessere Siege gegen die Bulldogs und zeigten dabei eine viel verbesserte Verteidigung, aber ein knapper Heimsieg gegen die Fighting Irish war das Gegenteil dessen, was einige Wähler erwartet hatten, dass Ohio State 2022 aussehen würde.

4. Klemson (4): Die Produktion auf dem Spielfeld ist nicht immer schön, aber die Tigers haben einen großen Vorteil in der Verteidigung, was es dem Team von Dabo Swinney ermöglichen sollte, während seines gesamten Zeitplans für 2022 weiterhin Siege anzuhäufen. Es dauerte eine Weile, aber Clemson zog sich schließlich in der zweiten Halbzeit zurück, um Georgia Tech zu besiegen.

5. Michigan (8): Es kann bis später im Jahr dauern, bis diese Stimmung besser getestet wird, aber Michigan scheint in der Verteidigung nicht viel verloren zu haben, nachdem es mehrere erfahrene Starter und ein Paar NFL-Draft-Picks verloren hat. Die Wolverines sammelten sich früh gegen den Bundesstaat Colorado, und die Offensive konnte mit wenig Widerstand das Feld auf und ab marschieren. Nachdem Michigan vor einem Jahr Koordinatoren und mehrere Starter aus dem Big Ten-Titelteam verloren hatte, übertraf es in Woche 1 die Erwartungen und machte den besten Job der Teams auf den Plätzen 6 bis 10.

6. Texas A&M (6): Ein langsamer Start wurde durch eine längere Wetterverzögerung weiter ins Stocken geraten, und am Ende des Spiels war es schwierig zu entscheiden, was zu tun war, um einen 31: 0-Sieg über Sam Houston zu erreichen. Haynes King beendete das Spiel mit drei Touchdowns, aber er warf zwei Interceptions für die Aggies, die bei ihren ersten sieben Ballbesitzen gegen die FCS-Opposition nur einmal die Endzone erreichten.

7. Unsere Liebe Frau (5): Diese Vorhersage hat zwei Anker, nämlich den Umfragerückgang der letzten Saison nach Clemsons knapper Niederlage gegen Georgia. Die Tigers rutschten von Platz 3 auf Platz 6 ab, sodass die aktuelle Gruppe der AP-Top-25-Wähler zwei Plätze verloren hat. Der zweite Gedanke war, dass die Iren 17 Punkte zurücklagen und die Buckeyes über drei Viertel knapp spielten und schließlich 11 Runs erzielten. Notre Dame hat ein ziemlich hohes Stockwerk, wo es nach dem Verlust endet.

8. Oklahoma (9): An einem Wochenende, das einige schwierige oder peinliche Starts für Trainer im ersten Jahr beinhaltete, musste Brent Venables bei einem 45:13-Sieg gegen UTEP einfach das Geschäft erledigen. Die Sooners gingen am Ende des ersten Quartals mit 21:0 in Führung und blickten nie zurück, da sowohl eine von Dillon Gabriel angeführte Offensive als auch eine umgerüstete Defense eine Leistung lieferten, die einer Top-10-Platzierung in der Vorsaison würdig war.

Siehe auch  Der Oberste Gerichtshof der USA weigerte sich, Bidens Änderung bei der Durchsetzung der Einwanderungsbestimmungen zuzulassen

9. Baylor (10): Die Wähler werden aus einem 59-Punkte-Sieg gegen FCS Albany nicht viel machen, aber Baylor-Fans werden mögen, was sie von Quarterback Blake Shapon gesehen haben, und es deutet auf einen viel härteren Conference-Test gegen BYU in Woche 2 hin.

10. Bundesstaat Oklahoma (12): Central Michigan sammelte ein paar Punkte zu spät, um dieses Finale konkurrenzfähiger zu machen, aber für die Cowboys ist es ein großer Gewinn, wieder auf der Anzeigetafel zu glänzen, nachdem sie Spieler an das NFL-Draft- und Transferportal verloren haben. Die Trainer reisen in Form des Verteidigungskoordinators Jim Knowles in den Bundesstaat Ohio.

11. Utah (7): Der Rückgang mag signifikanter sein, als wir vorhergesagt haben, aber Utahs klare Vision im Zusammenhang mit einer Saisoneröffnungsniederlage gegen Florida sollte keine große Anpassung bewirken. Die Utes fielen in einer feindlichen Umgebung auf der Straße zu kurz und verloren einen spielentscheidenden Touchdown-Versuch aufgrund einer Interception. (Sie wurden zu Beginn des Spiels dreimal an der Torlinie gestoppt.) Wenn Utah gewinnt, ändert sich die Rangliste nicht, also was ändert sich in der Zusammensetzung der Utes, da die Verteidigung der Gators ein Paar Stellungen macht. In der Nähe der Endzone? Vor allem nach 1 Woche achten die Wähler nicht immer deutlich darauf, sodass die Seite nach einem Verlust möglicherweise näher an Platz 18 oder Platz 20 liegt.

12. USC (14): Die Neuausrichtung lässt Raum für einen Wechsel, aber das Debüt von Lincoln Riley als USC-Trainer und Caleb Williams als Quarterback lässt keinen dramatischen Wahlkampf zu, wenn man bedenkt, dass der Gegner Rice ist.

13. Bundesstaat Michigan (15): Das Ergebnis war nie zweifelhaft, aber beim Sieg der Spartans gegen Western Michigan am Freitag gab es keine direkte Dominanz. Achten Sie nicht auf zu viele Änderungen in der Rangliste der Spartaner, obwohl es nichts gibt, was einen Rückgang von der Spitze des Erfolgs rechtfertigt.

14. Miami (16): Ein 70:13-Sieg über den FCS Bethune-Cookman gab den Backups Selbstvertrauen und etwas Wettkampferfahrung, aber es wird nicht viel für die Umfrageergebnisse der Hurricanes tun.

15. Florida (NR): Letztes Jahr ging die UCLA mit der Nr. 16 wurde vor dem Sieg über die LSU nicht eingestuft. Die Gators hatten einen großartigen Sieg (gegen den verteidigenden Pac-12-Champion Utah) und der Sieg brachte Quarterback Anthony Richardson als einen der einflussreichsten Spieler des Spiels auf die große Bühne. Da Florida in den Vorsaison-Umfragen so weit unten startet (38. in der Umfrage), ist es schwer vorstellbar, in die Top 12 vorzudringen. Aber da das hochrangige Kentucky in Woche 2 in die Stadt kommt, könnten die Gators an die Tür der Abstimmung klopfen. Top 10, wenn sie diesen Samstag erneut im The Swamp gewinnen.

Siehe auch  Nachdem der Cheftrainer der Denver Broncos, Vic Fangio, als Zweiter in Folge ins Ziel gekommen war

16. Oregon (11): Nach der Niederlage gegen Auburn in Woche 1 des Jahres 2019 fielen die Ducks um fünf Plätze zurück. Es ist Nein. Ging von 11 bis 16. Ich glaube nicht, dass die Wähler dieses Detail im Hinterkopf behalten werden, aber es hilft, Abstimmungsmuster zu verfolgen. Ein ähnliches Ergebnis könnte drei Jahre später eintreten, nachdem Oregon beim Saisonauftakt ein besseres SEC-Team – um mehr Punkte – geschlagen hatte.

17. NC-Zustand (13): Diese Prognose ist die Grundlage für einen möglichen Rückgang des NC State auf 21-20 ECU. Wir glauben, dass die Tatsache, dass sowohl der spielbestimmende Extrapunkt als auch das spielentscheidende Field Goal in den Schlussmomenten für den Sieg benötigt wurden, das Selbstvertrauen der Wolfpacks erschüttern wird, die es gewohnt sind, die Spitzenreiter und Favoriten für die Woche zu sein. In, wochenweise.

18. Arkansas (19): Georgia, Ohio State und Arkansas haben in Woche 1 alle Spiele gegen Ranglistengegner gewonnen, daher sollten die Razorbacks nach dem Sieg über Cincinnati etwas Unterstützung haben.

19. Pittsburgh (17): Ein dramatischer Sieg über West Virginia erregte Aufmerksamkeit und Liebe, aber bei einer Liebe zur Rivalität bin ich mir nicht sicher, ob es aus Pitts Perspektive viel zu nehmen gab. Die Panthers sind das beste, aber nicht gerade Top-20-Team im College-Football.

20. Wisconsin (18): Keine großen Veränderungen nach dem 38:0-Sieg gegen Illinois State.

21. Kentucky (20): Ein langsamer Start in der ersten Halbzeit gegen Miami (Ohio) und die Unsicherheit in Bezug auf wichtige Sperren dämpften einen Großteil der Aufregung um die Kampagne 2022 der Wildcats.

22. Ole Fräulein (21): Troy machte es etwas enger als erwartet, aber Ole Miss gehört zu den gefährlichsten Teams der SEC.

23. Wachwald (22): Kein Sam Harman, kein Problem hinter Mitch Griffis als Quarterback, als die Demon Deacons zu einem leichten Sieg gegen VMI fuhren. Jetzt beweist Wake Forest in Woche 2 gegen Vanderbilt den nationalen Rang.

24. Houston (24): Ich glaube nicht, dass wir basierend auf dem dreifachen Sieg der Cougars in der Verlängerung gegen die Roadrunners in Woche 1 irgendwelche Abwärtstrends bei der Abstimmung sehen werden, da UTSA in den letzten zwei Jahren ein sehr solides Programm war. Wenn überhaupt, unterstützt der Erfolg nur, wie Dana Holkorsen die Grundlage dieses Programms wieder aufgebaut hat, um diese schlimmen Zeiten zu überleben.

25. BYU (25): Bevor die Cougars in Woche 1 eine Klinik gegen Südflorida starteten, reisten sie durch ganz Tampa und sahen sich mehreren Wetterverzögerungen gegenüber. Als nächstes haben Sie die großartige Gelegenheit, mit einem Besuch zu beweisen, dass die Cougars eines der besten Teams des Landes sind. Baylor reist in Woche 2 nach Provo, Utah, dann in Woche 3 nach Oregon.

Voraussichtlicher Abgang: Cincinnati (23)