März 25, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Die Vereinigten Staaten sind besorgt über die chinesisch-russischen Beziehungen zu Putin und beziehen sich auf den Besuch von Xi

  • Putin trifft den hochrangigen Diplomaten Wang Yi
  • Putin fordert Xi auf, Russland zu besuchen
  • Putin: Beziehungen erreichen „neue Grenzen“
  • Wang: Andere können unsere Beziehungen nicht unterminieren
  • Wang: Die Beziehungen zwischen China und Russland richten sich nicht gegen andere

MOSKAU/WASHINGTON (Reuters) – Die Vereinigten Staaten sind besorgt über eine zunehmende Anpassung zwischen China und Russland, nachdem der russische Präsident Wladimir Putin die „neue Grenze“ in den Beziehungen zu Peking begrüßt und signalisiert hat, dass der chinesische Präsident Xi Jinping dies tun werde, sagte das Außenministerium weiter Mittwoch. Besuchen Sie sein Land.

Die Nachricht von Xis Besuch kommt, als Washington sagte, China erwäge, Waffen für Russlands Krieg in der Ukraine bereitzustellen, ein Schritt, der den Konflikt zu einer Konfrontation zwischen Russland und China auf der einen Seite und der Ukraine und dem von den USA geführten NATO-Militärbündnis eskalieren könnte. Auf der anderen Seite.

Putin begrüßte am Mittwoch Chinas Top-Diplomaten Wang Yi im Kreml und sagte ihm, dass der bilaterale Handel besser als erwartet sei und bald 200 Milliarden Dollar jährlich erreichen könnte, gegenüber 185 Milliarden Dollar im Jahr 2022.

„Wir warten darauf, dass der Präsident der Volksrepublik China Russland besucht, darauf haben wir uns geeinigt“, sagte Putin gegenüber Wang und bezog sich dabei auf Xi.

„Alles schreitet voran und entwickelt sich. Wir erreichen neue Höhen“, sagte Putin.

Letzte Aktualisierung

Sehen Sie sich 2 weitere Geschichten an

Der Sprecher des US-Außenministeriums, Ned Price, sagte, Wangs Besuch in Russland am Vorabend des ersten Jahrestags des Krieges sei ein weiterer Beweis für Pekings Bündnis mit Moskau.

Siehe auch  Der Ausstieg aus der BBC Premier League kollabiert aufgrund der Suspendierung von Gary Lineker – Deadline

„Wir sind besorgt, weil diese beiden Länder eine gemeinsame Vision haben“, sagte Price in einer Pressekonferenz. „Es ist eine Vision … einer Ära, in der große Länder kleine Länder schikanieren können, Grenzen gewaltsam neu gezogen werden können, eine Ära, in der sie korrigiert werden können“, sagte er.

„Wir haben noch nicht gesehen, dass die Volksrepublik China Russland tödliche Hilfe leistet, aber wir glauben auch nicht, dass sie sie vom Tisch genommen haben“, fügte Price hinzu.

Die russische Nachrichtenagentur Tass zitierte Wang – der ein separates Treffen mit dem russischen Außenminister Sergej Lawrow abhielt – mit den Worten, dass China „fest an einer objektiven und unparteiischen Haltung festhalten und eine konstruktive Rolle bei der politischen Lösung der Krise“ in der Ukraine spielen werde.

Das russische Außenministerium sagte, es begrüße Chinas aktivere Rolle bei der Lösung des Konflikts und schätze Chinas „ausgewogenen Ansatz“. Das Ministerium sagte jedoch in einer separaten Erklärung, dass Lawrow und Wang einen angekündigten chinesischen Friedensplan nicht besprochen hätten.

Für Putin erlaubt ihm die Unterstützung der Großmächte für China inmitten der größten Konfrontation mit dem Westen seit dem Höhepunkt des Kalten Krieges, Russlands Isolation im Westen als Hinwendung zu Asien zu beleuchten.

Wang sagte Putin, dass die Beziehungen zwischen den beiden Ländern einer instabilen internationalen Situation standgehalten hätten.

Die chinesisch-russischen Beziehungen richteten sich durch einen Dolmetscher nicht gegen Dritte, sagte Wang, würden aber in ähnlicher Weise „dem Druck Dritter nicht nachgeben“ – ein offensichtlicher Schlag für die Vereinigten Staaten.

Siehe auch  Netanjahu ignoriert den Protest und sagt, Millionen von Wählern hätten eine Justizreform gefordert

„Gemeinsam wahren wir Multipolarität und Demokratie in den internationalen Beziehungen“, sagte Wang zu Putin.

Als Xi Putin persönlich traf, bevor Russland im Februar 2022 Truppen in die Ukraine entsandte, besiegelten sie eine „grenzenlose“ Partnerschaft, die im Westen Alarm ausgelöst hat.

XI und Putin

Russland ist jetzt abhängiger denn je von Peking und ein Juniorpartner des aufstrebenden China, das bereits viele Technologien des 21. Jahrhunderts vorantreibt.

US-Außenminister Antony Blinken warnte Wang am Samstag vor den Konsequenzen, falls China eine russische Invasion tödlich unterstützen sollte, was Peking bestritten hat.

Nach Blinkens Warnungen, die er ohne Beweise gab, sagte China, dass die Vereinigten Staaten nicht in der Position seien, Forderungen zu stellen.

Xi hat Putin während des Konflikts in der Ukraine zur Seite gestanden und dem westlichen Druck widerstanden, Moskau zu isolieren. Der chinesisch-russische Handel ist seit der Invasion sprunghaft angestiegen, und China ist Russlands größter Ölkäufer, eine der Haupteinnahmequellen Moskaus für die Staatskasse.

Berichterstattung von Reuters. Redaktion von Gareth Jones, Michael Martina, David Leungren und Josie Kao

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.