Juni 10, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Disney verklagte DeSantis wegen der Kontrolle über sein Resort in Florida

Letztes Jahr kritisierte Disney unter dem Druck seiner Mitarbeiter ein Bildungsgesetz in Florida, das Unterrichtsdiskussionen über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität für junge Schüler verbietet. Fast sofort nannte der Gouverneur von Florida, Ron DeSantis, das Unternehmen „Vogue Disney“ und versprach, zu zeigen, wer der Boss ist.

„Wenn Disney einen Streit anfangen wollte, haben sie sich die falsche Person ausgesucht“, sagte Mr. DeSantis schrieb damals in einer Spenden-E-Mail.

Seitdem haben die Gesetzgeber von Florida, einschließlich Mr. Auf Drängen von DeSantis zielten sie mit verschiedenen feindseligen Aktionen auf Disney – den größten Steuerzahler des Staates. Im Februar beendeten sie Disneys Möglichkeit, das 25.000 Hektar große Resort als Bezirk selbst zu verwalten. Letzte Woche, Hr. DeSantis kündigte Pläne an, Disney neuen Fahrkontrollvorschriften zu unterwerfen.

Den Gouverneur und seine Verbündeten wütend machend, manövrierte Disney leise, um sich zu schützen. Am Mittwoch entschied das Unternehmen jedoch, dass genug genug ist: Disney reichte eine First Amendment-Klage ein Beaufsichtigung von Regierungsdiensten bei Disney World vor einem Bundesgericht, Mr. Gegen DeSantis und das fünfköpfige Gremium spricht es von einer „gezielten Vergeltungskampagne der Regierung“.

„In den Vereinigten Staaten kann die Regierung Sie nicht dafür bestrafen, dass Sie Ihre Meinung sagen“, sagte Disney in seiner Klage, die beim US-Bezirksgericht für den nördlichen Bezirk von Florida eingereicht wurde. Disney hat das Parents‘ Rights in Education Act kritisiert, das von Gegnern als „Erzählen Sie es nicht schwul“ bezeichnet wurde und das Diskussionen im Klassenzimmer über sexuelle Orientierung und Geschlechtsidentität für Schüler bis zur dritten Klasse verbietet. Die DeSantis-Administration kürzlich Verbot ausgeweitet Bis Klasse 12.

Herr. DeSantis angeklagt. Die Kampagne, sagte er, „bedroht jetzt Disneys Geschäftsbetrieb, schadet seiner wirtschaftlichen Zukunft in der Region und verletzt seine verfassungsmäßigen Rechte.“

Herr. Taryn Fenske, ein Sprecher von DeSantis, sagte, der Fall sei „ein weiteres unglückliches Beispiel für ihren Glauben, den Willen der Wähler in Florida zu untergraben und außerhalb der Grenzen des Gesetzes zu handeln“. Er fügte hinzu: „Wir kennen kein gesetzliches Recht, das ein Unternehmen dazu verpflichtet, seine eigene Regierung zu führen oder besondere Privilegien aufrechtzuerhalten, die andere Unternehmen im Staat nicht haben.“

Siehe auch  Boris Johnson sagt der Ukraine nach dem Überraschungsbesuch des britischen Premierministers neue Militärhilfe zu

Noch vor kurzem wäre es undenkbar gewesen, dass Disney und Florida so erbitterte Feinde sind. Seit 1967, als die republikanischen Führer des Staates Disney das Recht auf das selbstverwaltete Eigentum als Anreiz zum Bau eines Themenparks gaben, haben sich das Unternehmen und die Gouverneure von Florida größtenteils einvernehmlich verstanden. Disney hat immer große politische Beiträge geleistet. Aber sein wirklicher Einfluss kam in Form von Arbeitsplätzen und wirtschaftlichen Auswirkungen: Disney World ist der landesweit größte Arbeitgeber mit einem einzigen Standort – etwa 75.000 Mitarbeiter arbeiten dort – und zieht jährlich 50 Millionen Gäste an, was Floridas überaus wichtige Tourismuswirtschaft ankurbelt.

Laut Unternehmensangaben zahlte Disney im Jahr 2022 insgesamt 1,2 Milliarden US-Dollar an staatlichen und lokalen Steuern. Das Unternehmen gab kürzlich bekannt, dass es 17 Milliarden US-Dollar für die Erweiterung des Resorts in den nächsten zehn Jahren vorgesehen hat, wodurch weitere 13.000 Arbeitsplätze im Unternehmen geschaffen werden.

Herr. Der Konflikt zwischen DeSantis und Disney ist zu einem nationalen Spektakel geworden, weil er ein führender republikanischer Präsidentschaftskandidat ist (obwohl er keine offizielle Bewerbung angekündigt hat). Er hat Kritik von potenziellen Präsidentschaftsrivalen für seine unerbittliche Anti-Disney-Haltung auf sich gezogen. Der frühere Präsident Donald J. Trump schrieb letzte Woche auf seiner Social-Media-Seite Truth Social.

Daniel m. Petrocelli, ein hochrangiger Anwalt aus Los Angeles, reichte die Klage in Tallahassee im Namen von Disney ein. 2016 hat Hr. Petrocelli Rechtsanwalt Mr.

Disneys Fall wurde Mark E. Walker, dem vorsitzenden Richter des Northern District of Florida, übertragen. Richter Walker, der für seine harten Entscheidungen bekannt ist und von Präsident Barack Obama ernannt wurde, hat Erfahrung in Fällen des Ersten Verfassungszusatzes. Letztes Jahr versetzte er Professoren der University of Florida einen Schlag, die sagten, sie könnten nicht daran gehindert werden, in Fällen gegen den Staat Sachverständigenaussagen zu machen.

Siehe auch  Der Premierminister sagte, dass 19 Menschen getötet wurden, als ein Passagierflugzeug in den Viktoriasee in Tansania stürzte.

„Disney bedauert, dass es so weit gekommen ist“, heißt es in der Beschwerde. „Das Unternehmen versucht seit fast einem Jahr, die Angelegenheit zu eskalieren, und unternahm mehrere Versuche, einen konstruktiven Dialog mit dem DeSantis-Management anzuregen. Aber nachdem die Bemühungen um eine Lösung erschöpft waren, blieb dem Unternehmen keine andere Wahl.

Mr. Um die Regierungsdienste in Disney World zu beaufsichtigen. Disney reichte seine Beschwerde Minuten ein, nachdem ein von DeSantis neu ernannter Vorstand für die Aufhebung von zwei Verträgen gestimmt hatte, die Disney eine umfassende Kontrolle über die Expansion des Resortkomplexes verliehen. Der General Counsel des Gremiums, Daniel Langley, legte Anfang dieses Jahres Beweise dafür vor, was er als „Eigengeschäfte“ und „unpraktische Skrupellosigkeit“ von Disney bezeichnete, nachdem die ernannten Personen die Verträge gekündigt hatten. Disney habe in mehrfacher Hinsicht gegen das Gesetz von Florida verstoßen, sagte Mr. Langley sagte, einschließlich des Versäumnisses, die Öffentlichkeit vollständig über die von ihm ergriffenen Maßnahmen zu informieren.

Eines der Abkommen gibt Disney die Möglichkeit, 14.000 zusätzliche Hotelzimmer, einen fünften Themenpark und drei kleinere Parks zu bauen. eine andere, die die Nutzung von Land einschränkt; Zum Beispiel keine Stripclubs. (Disney World hat bereits vier Themenparks, zwei Wasserparks, 18 Disney-eigene Hotels, a barangayund ein 220 Hektar großer Sportkomplex.)

Disneys Klage nannte die Aktion des Vorstands „allgemein Vergeltungsmaßnahmen, offenkundig unkommerziell und offenkundig verfassungswidrig“. Disney hat die Geschäfte wiederholt als „angemessen“ bezeichnet und sie in öffentlichen Versammlungen angegriffen, die im Orlando Sentinel veröffentlicht wurden.

Herr. Im Zentrum des Kampfes zwischen DeSantis und Disney steht ein besonderer Steuerbezirk, zu dem auch Disney World gehört. Der Landkreis machte das Grundstück zu seinem eigenen Bezirk, wodurch Disney eine ungewöhnliche Kontrolle über Brandschutz, Polizei, Abfallmanagement, Energieerzeugung, Straßeninstandhaltung, Ausgabe von Anleihen und Entwicklungsplanung erhielt.

Florida hat Hunderte ähnlicher Sondersteuerbezirke. Umfasst The Villages, eine große Wohngemeinschaft für Senioren nordwestlich von Orlando. Die andere umfasst den Daytona International Speedway und die Umgebung.

Im Februar beschloss der Gesetzgeber, dem Gouverneur die Ernennung eines Aufsichtsgremiums für den Disney-Distrikt zu gestatten, um die Autonomie der Agentur einzuschränken. Als sich die Ernannten jedoch zur Arbeit meldeten, genehmigte der vorherige, von Disney kontrollierte Vorstand die Entwicklungsvereinbarung und die restriktiven Vereinbarungen, wodurch die Macht des neuen Vorstands für Jahrzehnte eingeschränkt wurde.

Siehe auch  Amerikanischer Filmemacher Brent Renat von russischen Streitkräften in der Ukraine getötet | Ukraine

Herr. Sie waren genauso wütend wie DeSantis. Er reagierte, indem er verschiedene potenzielle Strafmaßnahmen gegen Disney empfahl, darunter die Neubewertung des Wertes des Resorts für Grundsteuerzwecke, die Erhebung von Mautgebühren auf Straßen, die nach Disney World führen, und die Erschließung von Land in der Nähe der Eingänge des Resorts. „Vielleicht einen Staatspark bauen, versuchen, mehr Vergnügungsparks zu bauen – vielleicht brauchen Sie ein weiteres Staatsgefängnis“, sagte einer auf einer Pressekonferenz am 17. April.

Er hat auch eine Untersuchung durch den Generalinspekteur von Florida zu den Bemühungen von Disney beantragt, seine Autorität zu umgehen.

Herr. DeSantis und seine Verbündeten haben ihre Aktionen wiederholt so charakterisiert, dass sie Disney auf „gleiche Wettbewerbsbedingungen“ mit anderen Vergnügungsparkbetreibern im Bundesstaat stellen. Aber Universal Orlando, SeaWorld, Busch Gardens und Legoland haben keine vom Gouverneur kontrollierten Aufsichtsgremien. Basierend auf den Kommentaren des Gouverneurs werden die anderen großen Themenparks des Bundesstaates keinen zusätzlichen Fahrsicherheitsinspektionen unterzogen – nur Disney World.

Disney-CEO Robert A. Iger hat Herrn DeSantis für seine Handlungen als „Anti-Business“ und „Anti-Florida“ bezeichnet. Wenn der Gouverneur Disney als politischen Knüppel benutzt, ist Mr. Iger identifiziert.

„Ein Unternehmen hat das gleiche Recht auf freie Meinungsäußerung wie Einzelpersonen“, sagte Mr. sagte Iger diesen Monat auf der jährlichen Aktionärsversammlung von Disney. „Der Gouverneur ist sehr wütend über die Position, die Disney eingenommen hat, und es sieht so aus, als hätte er beschlossen, sich an uns zu rächen, einschließlich der Ernennung eines neuen Vorstands zur Überwachung des Grundstücks, der versucht, ein Unternehmen für die Ausübung eines verfassungsmäßigen Rechts zu bestrafen. Das scheint sehr falsch zu sein Mich.“