Dezember 5, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eau Rouge F1, kein leichtes Chassis, räumt hinter einer Spa-Form auf

Eau Rouge F1, kein leichtes Chassis, räumt hinter einer Spa-Form auf

Der Weltmeister war in Spa-Francorchamps eine Klasse für sich, wo er im Qualifying Schnellster war und dann als 14. in der Startaufstellung das Rennen dominierte.

Das Ausmaß des Vorsprungs von Red Bull in Belgien ließ die Rivalen ratlos zurück, und das Team war etwas gebunden. Ferrari In Bezug auf das reine Tempo den größten Teil des Jahres 2022.

Aber während Red Bulls gewonnene Theorien über die Einführung eines leichten Chassis ausgeschlossen wurden, hat das in Milton Keynes ansässige Team auf ein Element hingewiesen, das ihm anscheinend besonders gut in die Hände gespielt hat.

Da die Teams im Spa auf einer höheren Höhe fahren müssen, weil die Autos nicht so nah am Boden fahren können, weil der Druck in der Eau Rouge Gefahr läuft, auf die Böden der Strecke zu treffen, bedeutet dies, dass einige der Stärken des RB18 waren übertrieben.

Insbesondere scheint es, dass während Ferrari und Mercedes Red Bull erzeugt mehr Abtrieb, wenn er so nah wie möglich am Boden läuft, und kann immer noch Spitzenwerte erreichen, wenn er höher läuft.

Dieses Element, verbunden mit seinem extrem starken Auto auf gerader Linie, bedeutete, dass Red Bull weniger für einen höheren Lauf verlor und auf der belgischen Rennstrecke in einer anderen Liga spielte.

Teamchef Christian Horner sagte: „Ich denke, diese Strecke hat zu unseren Stärken beigetragen. Wir haben ein sehr effizientes Auto, und wir haben ein sehr gutes Setup gefunden. Max ist seit der ersten Runde auf P1 in außergewöhnlicher Form.“

Sergio Perez, Red Bull Racing RB18, ließ die Funken sprühen

Siehe auch  Rafael Viziev macht mit einem TKO in der fünften Runde für den ehemaligen Champion Rafael dos Anjos auf sich aufmerksam

Fotografie: Mark Sutton / Motorsport Bilder

„Nein, wir haben es nicht reingebracht. Und nein, wir haben keins … Also nein, das war kein Leistungsfaktor“, sagte Horner als Antwort auf Gerüchte vor dem Wochenende, dass Red Bull ein leichtes Auto herausbringen würde .

„Ich denke, es wurde viel erreicht und es wurden viele Erwartungen daran geknüpft [porpoising] TD, und es schadet anderen wahrscheinlich mehr als uns selbst.

„Aber wir haben nicht wirklich geändert, wie wir das Auto fahren. Offensichtlich war das Aufsetzen hier wegen Eau Rouge immer ein Problem. Aber das ist nicht einzigartig für uns. Es ist für jedes Team gleich.

„Aber ich denke, wir haben gesehen, dass wir dieses Jahr tatsächlich eine größere Höhe gelaufen sind. Vielleicht ist unsere Philosophie ein bisschen anders als bei einigen anderen. Vielleicht bekommen wir für das nächste Rennen einen TD.“ [says] wir [have] Du solltest viel weniger laufen.“

Leichte Struktur

Obwohl Horner die Idee ablehnte, dass Red Bull Spa ein leichtes Chassis anbietet, war er schüchtern gegenüber der Möglichkeit, dass das Team an einem solchen Plan arbeitet.

Red Bull hat die ganze Saison über gegen minimales Gewicht gekämpft, konnte aber solide Fortschritte machen, um auf ein paar Kilogramm zu kommen, von denen er perfekt sein wollte.

Auf die Frage nach der Möglichkeit, dass Red Bull in den nächsten drei Rennen ein leichteres Chassis bringen könnte – wobei Singapur zum ersten Mal als potenzieller Startpunkt ausgewählt wurde – war Horner in seinen Worten sehr vorsichtig.

„Es gibt keine … diese Strukturen werden für die nächsten paar Rennen funktionieren“, sagte er.

Siehe auch  Brendan Aronson schlug Leeds. Kann er die Weltmeisterschaft gewinnen?
Lesen Sie auch: