März 29, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine außergewöhnliche Entdeckung in der Antarktis

Wissenschaftler sagen, dass sie in der Antarktis einen Weltraumfelsen aus der Antike gefunden haben – einen extrem seltenen Meteoriten, der einige der ältesten Materialien im Sonnensystem enthält.

Maria Valdez, Forscherin am Chicago Field Museum, sagte sie der Chicago Tribune.

17 Pfund MeteorEs wurde am 5. Januar von einem internationalen Team am Ende einer 11-tägigen Expedition entdeckt.

Das ungewöhnliche Gestein, das Material von vor Milliarden Jahren enthält, ist einer der größten Meteoriten, die jemals auf dem Kontinent gefunden wurden, und stammt wahrscheinlich aus dem Asteroidenhauptgürtel zwischen Mars und Jupiter. Der Unabhängige berichtete.

„Um die Meteoritengröße ins rechte Licht zu rücken: Von den 45.000 Meteoriten, die im vergangenen Jahrhundert aus der Antarktis geborgen wurden, sind nur 100 von dieser Größe oder größer“, sagte das Chicago Field Museum, das Teil der Expedition war.

Forscher auf Schneemobilen hatten den größten Teil von zwei Wochen damit verbracht, Eisfelder nach Meteoriten zu durchkämmen, als sie laut Tribune die überraschende Entdeckung machten, gerade als sie ihre Erkundung abschließen wollten.


Forscher feiern ihre außergewöhnliche Entdeckung.
Mit freundlicher Genehmigung von Maria Valdes/SWNS

    Nahaufnahme eines seltenen Weltraumfelsens.
Nahaufnahme eines seltenen Weltraumfelsens.
Mit freundlicher Genehmigung von Maria Valdes/SWNS

Sie wollten zunächst nicht feiern, sagte Valdez, „weil wir wussten, dass, wenn wir einen Meteor finden, das wirklich der Mutterknoten ist. Der letzte Tag, die letzte Stunde.“

Das Team war überzeugt, dass es tatsächlich einen seltenen Weltraumfelsen gefunden hatte, als die Mitglieder entdeckten, dass er „ungefähr so ​​groß wie eine Bowlingkugel war, aber doppelt so viel wiegt wie eine Bowlingkugel“, sagte Valdez der Zeitung.

Das Gestein hat das, was Valdes als „Fusionskruste“ bezeichnete – eine glasige Außenschicht, die beim Eintritt in die Atmosphäre leicht schmolz. Es war auch abgenutzt, ein Zeichen dafür, dass es seit vielen Jahrhunderten auf der Erde war.

Der Meteorit wurde zur chemischen Analyse an das Königliche Belgische Institut für Naturwissenschaften in Belgien geschickt.

„Alle Meteoriten haben etwas über die Entwicklung der Erde zu sagen“, sagte Valdez. „Die Größe spielt bei Meteoriten nicht unbedingt eine Rolle, und selbst winzige Mikrometeoriten können wissenschaftlich unglaublich wertvoll sein.“


Ein Bild ihrer Zelte in einem Eisfeld
Wissenschaftler aus den Vereinigten Staaten, Belgien und der Schweiz verbrachten 11 Tage damit, den eisigen Kontinent zu durchkämmen und nach Weltraumgestein zu suchen.
Mit freundlicher Genehmigung von Maria Valdes/SWNS

The Independent stellte fest, dass die meisten der 45.000 Meteoriten, die im vergangenen Jahrhundert in der Antarktis gefunden wurden, nur wenige Gramm wogen.

Die Entdeckung kam Monate nach dem Erfolg der NASA Zerstörte einen Asteroiden mit 530 Fuß Durchmesser In einem Testlauf, um sich auf die Möglichkeit vorzubereiten, dass ein riesiger Weltraumfelsen auf die Erde zuschlägt und sie bedroht, wie zum Beispiel der 6,2 Meilen breite Asteroid, von dem Wissenschaftler glauben, dass er es ist ausgelöscht Dinosaurier vor Millionen von Jahren.

Siehe auch  Die NASA stoppt Versuche, Lucys problematische Solaranlage zu reparieren