August 14, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Eine neue Entdeckung besagt, dass das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch überhaupt kein Schwarzes Loch ist

Eine neue Entdeckung besagt, dass das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch überhaupt kein Schwarzes Loch ist

Das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch ist überhaupt kein Schwarzes Loch. während die, Astronomen sagen Es ist nur ein Zwei-Sterne-System, in dem ein Stern dem anderen das Leben aussaugt.

Das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch ist schließlich kein Schwarzes Loch

Im Jahr 2020 war es die Mission, die er leitet Europäische Südsternwarte Ich erwähnte die Entdeckung eines Schwarzen Lochs in der Nähe der Erde. Tatsächlich befand es sich etwas mehr als 1.000 Lichtjahre entfernt. Damit ist es das unserem Planeten am nächsten gelegene Schwarze Loch, das wir je entdeckt haben. Jetzt, trotz erneuter Analyse der Daten, sagen Astronomen, dass das System, das sie entdeckt haben, HR6819Es hat überhaupt kein schwarzes Loch.

Als es zum ersten Mal entdeckt wurde, dachten Astronomen, HR6819 sei ein Drei-Sterne-System. Sie glaubten auch, dass zwei Sterne ein Schwarzes Loch umkreisen. Allerdings, ein Studie geleitet von Julia Bodensteiner, dann ein Ph.D. Als Student an der KU Leuven in Belgien suchte er nach einer alternativen Option.

Bodensteiner sagte, dass HR6819 ein Zwei-Sterne-System ohne ein Schwarzes Loch sein könnte. Diese Option bedeutet, dass in der Vergangenheit einer der Sterne im System gestrippt werden musste. Im Wesentlichen hätte ein Stern einen Großteil seiner Masse an den anderen Stern verloren, was zu dem Effekt geführt hätte, den Astronomen bemerkt haben. Diese Alternative hinterlässt Astronomen immer noch ein Rätsel, das es zu lösen gilt.

Grab tiefer

Radioteleskope und die Milchstraße bei NachtBildquelle: zhengzaishanchu / Adobe

Etwa zeitgleich mit der Bodensteiner-Studie entstand eine weitere Studie Gruppe von Forschern Er war auch auf der Suche nach Entdeckungen. Sie fanden auch heraus, dass das System höchstwahrscheinlich ein Zwei-Sterne-System war, bei dem ein Stern eine Masse vom anderen abzog. ein Die dritte Studie Er stellte auch fest, dass das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch auch kein Schwarzes Loch war.

Siehe auch  Der Mars-Hubschrauber der NASA wird weiterhin auf dem Roten Planeten fliegen

In dieser dritten Studie analysierten die Astronomen Karim El-Badri und Elliot Quatert von der University of California, Berkeley, die Spektren des Systems. Sie fanden heraus, dass die Masse eines Sterns größer war als die Masse des anderen Sterns. Daher sei der einzelne Stern stärker aufgebläht und scheine vor kurzem abgestreift und zusammengezogen worden zu sein, um ein heißer sekundärer Zwerg zu werden.

Das Team von Bodensteiner schloss sich mit einem anderen Team unter der Leitung der KU Leaven-Forscherin Abigail Frost zusammen, um die Entdeckung eingehender zu untersuchen. Zwei Jahre nach seiner Entdeckung sagt das Team, dass das erdnächste Schwarze Loch eigentlich nur ein Zwei-Sterne-System ist, in dem ein Stern Ressourcen von einem anderen abzog.

„Unsere bisher beste Erklärung ist, dass wir dieses binäre System sofort entdeckt haben, kurz nachdem ein Stern die Atmosphäre von seinem Begleitstern abgesaugt hatte“, sagte Bodensteiner. schrieb in einer Erklärung Vorgestellt auf der ESO-Website. Sie sagt auch, dass Redundanz in engen Binärsystemen sehr verbreitet ist. Als einer der Sterne Material vom anderen abzog, begann sich der Empfänger schneller zu drehen.

Es war diese schnelle Rotation, die dazu beitrug, die Illusion zu erzeugen, dass das der Erde am nächsten gelegene Schwarze Loch geboren wurde. ein Vampirstern Es ist immer noch ziemlich beängstigend, aber zumindest können wir uns darauf verlassen, dass es kein Schwarzes Loch gibt, das weniger als 1.500 Lichtjahre von uns entfernt ist.