Mai 24, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Elon Musk sagt, er wolle gesund bleiben, aber er habe keine Angst vor dem Tod

Elon Musk nahm an der Eröffnung der Tesla Gigafactory für Elektrofahrzeuge in Grünheide teil. (Datei)

Neu-Delhi:

Elon Musk, CEO von SpaceX und Tesla, ist eines egal: ein langes Leben. In einem kürzlich geführten Interview mit Matthias Dobfner, CEO von Axel Springer, im Tesla-Werk in Fremont, Kalifornien, diskutierte Herr Musk eine Reihe von Themen, als er sich zur Langlebigkeit äußerte.

Herr Musk sagte, er würde seine Gesundheit gerne über einen längeren Zeitraum erhalten, aber er habe keine Angst vor dem Tod. „Ich habe keine Angst vor dem Tod“, sagte er. „Ich denke, das würde mir helfen.“

Als Herr Dopfner nach „Langlebigkeit“ und „deutlich erhöhter Lebensdauer“ fragte, gab Herr Musk eine klare Antwort.

Herr Musk Antwort Er sagte: „Ich denke nicht, dass wir versuchen sollten, Menschen dazu zu bringen, wirklich lange zu leben. Es würde die Gesellschaft ersticken, weil die Wahrheit ist, dass die meisten Menschen ihre Meinung nicht ändern. Sie sterben einfach. Also, wenn sie nicht sterben, Wir bleiben in alten Ideen stecken und die Gesellschaft kommt nicht voran.“

Unter den anderen Themen, die er diskutierte, waren die russisch-ukrainische Krise, die Weltraumforschung und sogar Einsamkeit. Er sagte, er sei sich sicher, dass sich jeder manchmal einsam gefühlt habe, und fügte hinzu, dass er beispielsweise seinen Hund vermisst hätte, wenn er nicht an einer Starship-Rakete gearbeitet und allein zu Hause gewesen wäre. „Ich fühle mich einsam, weil ich allein in einem kleinen Haus ohne Hund bin“, sagte Mr. Musk.

Musk glaubt, dass „Altersregel“ ungesund ist, da die Regierung weitgehend von Menschen kontrolliert wird, die viel älter sind als die Mehrheit der Bevölkerung. Er bemerkte, dass die Vereinigten Staaten „eine sehr, sehr alte Führung“ haben, und fügte hinzu, dass es für Führer „unmöglich ist, mit den Menschen in Kontakt zu bleiben“.

Siehe auch  Jim Kramers Playbook zum Investieren in Zeiten geopolitischer Unsicherheit

In gleicher Weise sagte er, dass die Gründer der Vereinigten Staaten zwar ein Mindestalter für lokale Ämter festgelegt hätten, aber kein Höchstalter, weil sie nicht erwarteten, dass Menschen lange leben würden. „Ich denke, für politische Führung ist es am besten, mindestens 10 oder 20 Jahre vom Durchschnittsalter der Bevölkerung entfernt zu sein“, sagte Mr. Musk.

Um es leichter zu sagen: Als Mr. Dopfner sagte, dass Mr. Musk zu seinen Lebzeiten „nicht in der Lage sein wird, die Vision von SpaceX wahr werden zu sehen“, antwortete der Tesla-CEO: „Ich würde gerne lange genug leben, um das zu sehen.“

Zum russisch-ukrainischen Konflikt sagte Musk, die US-Regierung habe zu viel getan, fügte aber hinzu: „Wir können nicht zulassen, dass Putin die Ukraine übernimmt.“