Oktober 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Ernest Shackletons Ausdauer wurde mehr als 100 Jahre nach dem Schiffbruch im Weddellmeer gefunden

Ernest Shackletons Ausdauer wurde mehr als 100 Jahre nach dem Schiffbruch im Weddellmeer gefunden

Ein Team von mehr als 65 Personen – darunter Eisexperten – stellte die Expedition namens Endurance 22 zusammen. Das Team Bestätigt Das Wrack wurde am Mittwoch nach wochenlanger Suche bei eisigen Temperaturen entdeckt. Die Geschichte des Überlebens der Besatzung nach der Flucht aus dem sinkenden Schiff ist eine der … Die spannendsten Geschichten der Polarforschung.

„Wir haben Polargeschichte geschrieben, indem wir die Ausdauer entdeckt haben, und wir haben die schwierigste Suche nach Schiffswracks der Welt erfolgreich abgeschlossen“, sagte der erfahrene Geograph John Shears, der die Mission leitete. Er sagte In einer gemeinsamen Erklärung auf Twitter.

Die Kampagne wurde im Februar von Kapstadt, Südafrika, aus gestartet, um den 100. Todestag von Shackleton zu feiern. Das Ziel des Teams war es, das Wrack mit Drohnen und Spezialausrüstung wie U-Booten, Hubschraubern und Robotern zu lokalisieren.

Das Team sagte, dass sie den letzten bekannten Standort des Schiffes benutzten, um das Gebiet zu durchsuchen, und der Kapitän des Schiffes, Frank Worsley, notierte seinen letzten Standort im Jahr 1915. Das Schiff wurde etwa vier Meilen südlich des letzten aufgezeichneten Standorts gefunden – die Koordinaten fanden sich in Worsleys Notizen : 68° 39 30’S, 52° 26’30“ W.

in der aktuellen SituationMinson Pound, der Explorationsleiter der Expedition, lobte Worsleys Navigationsfähigkeiten. Seine „detaillierten Aufzeichnungen waren bei unserer Suche nach dem Wrack von unschätzbarem Wert“, sagte Pound.

Pound bemerkte, dass das Wrack „aufrecht … intakt und in bemerkenswerter Erhaltung“ sei.

Der britische Historiker Dan Snow sagte: in dem Video Die BBC berichtete, dass die Besatzung ein „überwältigendes Gefühl von Glück und Trost“ verspürte, als sie erfuhr, dass Spezialausrüstung, einschließlich U-Boote, das Schiff gefunden hatte. Er sagte, sie sei buchstäblich „in der Zeit eingefroren“.

Siehe auch  Der höchste Beamte der EU hat zugesagt, nach den Lecks einen „Stresstest“ der Pipelines durchzuführen

Am Tatort aufgenommene Aufnahmen zeigten, dass die Farbe noch sichtbar ist, zusammen mit dem Schiffsnamen „Endurance“ über einem in den Rumpf geätzten Stern. Das Heck, das Rad, der Bug und das Deck waren ebenfalls sichtbar.

Bevor das Schiff sank, fuhren Shackleton und 27 Besatzungsmitglieder zu einer Bucht im Weddellmeer, wo sie hofften, die erste Antarktisüberquerung durch die Antarktis in das Rossmeer zu beginnen.

Die BBC berichtete, dass das Weddellmeer für seine gefährlichen Eisbedingungen bekannt ist, die die Suche nach dem Schiff erschwerten. Das Meereis hat seitdem den niedrigsten jemals gemessenen Stand erreicht, was die Bedingungen für die Forschung günstiger macht.

Der Guardian berichtete, dass Shackleton selbst die Stätte als „den schlimmsten Teil des schlimmsten Meeres der Welt“ bezeichnete.

An den Trümmern sei nichts angerührt worden, sagte Snow und beschrieb die Mission als die „größte Erfahrung“ seiner Karriere.

„Es ist durch den Antarktisvertrag geschützt“, erklärte Snow und fügte hinzu, dass das Team „sich nicht damit anlegen wollte“.

1959 Antarktisvertrag Die Stamina-Website wurde zum historischen Wahrzeichen erklärt.