Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Europäische Märkte öffnen höher, Rezessionsrisiken, Daten, Gewinne

Die Renditen britischer Staatsanleihen fallen vor dem Finanzbericht

Die Renditen langlaufender britischer Staatsanleihen, bekannt als Gilts, fielen Vor dem Jahresabschluss Der neue Finanzminister Jeremy Hunt wird im Laufe des Tages erwartet.

Die 10-jährige Gilt-Rendite fiel um 19 Basispunkte und wurde bei 4,129 % gehandelt.

Die Renditen 20-jähriger Gilts fielen bei Markteröffnung um etwa 15 Basispunkte, während die Renditen 30-jähriger indexgebundener Gilts um etwa 17 Basispunkte fielen.

Die Renditen der 5-jährigen und 2-jährigen Gilts fielen am Montag.

– Hannah Ward-Glenton

Britisches Pfund wird nach politischen Änderungen stärker

Das Pfund Sterling stieg am Montagmorgen in Asien, nachdem sich die britische Regierung am Wochenende geändert hatte. Das Pfund stieg zuletzt um 0,56 % auf 1,1233 $.

CNBC Pro: In den Ruhestand gehen? So teilen Sie Ihr Portfolio jetzt laut Profis auf

Trotz der Volatilität an den Märkten sagen Vermögensverwalter, dass es wichtig ist, weiter zu investieren, wenn man sich dem Ruhestand nähert.

Aber wie sollte man Mittel verteilen, wenn man die volatilen Märkte, den engen Anlagehorizont und die Notwendigkeit eines gewissen Cashflows für Rentner berücksichtigt?

CNBC Pro fragt die Experten nach ihrer Meinung.

Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Weissen Don

Chinas Zentralbank ließ die mittelfristigen Zinsen unverändert

Die People’s Bank of China verlängerte ihre MLF-Darlehen (Medium Term Lending Facility) und beließ ihren Zinssatz unverändert bei 2,75 %. Bericht auf seiner Website.

Die Zentralbank kündigte an, den einjährigen Zinssatz für einen zweiten Monat unverändert zu lassen, und zahlte 500 Milliarden Yuan (70 Milliarden US-Dollar) über die MLF.

Eine Reuters-Umfrage zeigte keine Änderung des MLF-Satzes und erwartete eine bescheidene Änderung der Kreditvergabe durch die Zentralbank.

Siehe auch  Fiona trifft auf das atlantische Kanada: Millionen ohne Strom, während der Sturm nach Norden fegt

– Jihye Lee

CNBC Pro: Analysten der Wall Street sagen, dass man diese Aktien verkaufen sollte, wenn die Marktvolatilität anhält

Aktien auf der ganzen Welt haben in diesem Jahr einen Schlag abbekommen, und die wichtigsten Indizes befinden sich tief im negativen Bereich.

Während die Anleger abwägen, ob sie verkaufen oder investieren sollen, prüfte CNBC Pro fast 1.500 globale Large- und Mid-Cap-Aktien und fand mehrere große Unternehmen mit Verkaufs- oder Untergewichtungsratings.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesha Rao

Europäische Märkte: Hier sind die Eröffnungsanrufe

Die europäischen Märkte steuerten am Montag auf eine niedrigere Eröffnung zu, als Investoren die sich verschlechternden Wirtschaftsaussichten analysierten.

Laut IG-Daten wird der britische FTSE-Index voraussichtlich um 31 Punkte auf 6.819 fallen, der deutsche DAX um 60 Punkte auf 12.377 und der französische CAC um 29 Punkte auf 5.902.

Die reduzierte Offenheit in Europa kommt inmitten einer zunehmend pessimistischen globalen Stimmung; Aktien im asiatisch-pazifischen Raum Die Region fiel am Montag, als Rezessionsängste die Stimmung belasteten.

Unterdessen stiegen in den USA die Aktien-Futures am frühen Montag, da die Anleger auf große Gewinnmeldungen warteten. Bank of America Montag, wann Goldmann Sachs Die Zahlen werden am Dienstagmorgen veröffentlicht.

Letzte Woche war es heißer als erwartet Inflationsanzeige Die Märkte lösten wilde Preisausschläge aus, als die Anleger ihre Erwartungen hinsichtlich bevorstehender Zinserhöhungen durch die US-Notenbank neu anpassten.

An der Datenfront in Europa sind die endgültigen Inflationsdaten für Italien im September fällig.

– Holly Elliot

CNBC Pro: Mike Wilson von Morgan Stanley weist auf das Hauptrisiko für die Gewinne hin – und nennt Aktien, die es zu vermeiden gilt

Die US-Aktiengruppe von Morgan Stanley unter der Leitung von Michael Weaver und Mike Wilson sagt, dass sich ein wesentliches Risiko für die Gewinne abzeichnet.

Siehe auch  Obama nannte die Gassteuerbefreiung 2008 eine „Spielerei“, weil Biden sagt, er erwäge sie jetzt.

Die Investmentbank hat eine Reihe von Aktien benannt, von denen sie glaubt, dass sie in den nächsten 3-6 Monaten am anfälligsten sein werden, und sie könnte im gleichen Zeitraum eine Erholung ihrer Aktienkurse erleben.

Pro-Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

-Javier Ong