November 26, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Foxconn entschuldigt sich für Zahlungsfehler im iPhone-Werk in China nach Arbeitsunruhen

  • Foxconn sagt, es arbeite mit Mitarbeitern zusammen, um Streitigkeiten beizulegen
  • Die riesige iPhone-Fabrik wurde von Protesten über Löhne und Arbeitsbedingungen erschüttert
  • Laut Apple hat das Team seinen Sitz in Zhengzhou

TAIPEI/SHANGHAI, 24. November (Reuters) – Foxconn (2317.TW) Am Donnerstag erlitt eine von Covid betroffene iPhone-Fabrik in China einen „technischen Fehler“ im Zusammenhang mit der Bezahlung bei der Einstellung neuer Mitarbeiter und entschuldigte sich bei den Arbeitern, nachdem das Unternehmen von neuen Arbeitsunruhen erschüttert worden war.

Männer zerschmetterten Überwachungskameras und stießen mit Sicherheitspersonal zusammen, als Hunderte von Arbeitern am Mittwoch in der weltgrößten iPhone-Fabrik in der Stadt Zhengzhou protestierten, in einer seltenen Demonstration offener Meinungsverschiedenheiten in China, angeheizt durch Behauptungen der Frustration über verspätete Bezahlung und harte COVID-19. 19 Einschränkungen.

In Videos, die in sozialen Medien verbreitet werden, hat Apple Inc (AAPL.O) Der Lieferant beabsichtigte, Bonuszahlungen zu verzögern. Einige Arbeiter beschwerten sich auch darüber, dass sie gezwungen waren, Schlafsäle mit Kollegen zu teilen, die positiv auf COVID getestet wurden.

„Unser Team untersucht die Angelegenheit und während des Onboarding-Prozesses ist ein technischer Fehler aufgetreten“, sagte Foxconn in einer Erklärung und bezog sich auf die Einstellung neuer Mitarbeiter.

„Wir entschuldigen uns für den Eingabefehler im EDV-System und garantieren, dass die tatsächliche Bezahlung vereinbart und den offiziellen Einstellungsplakaten entspricht.“ Der Fehler wird nicht beschrieben.

Die Entschuldigung kam einen Tag zuvor, als Foxconn sagte, es habe seine Zahlungsvereinbarungen erfüllt.

Die Unruhen kommen, als China mit einer Rekordzahl von Covid-19-Infektionen und weiteren Sperren zu kämpfen hat, die die Frustration der Bürger im ganzen Land geschürt haben. Aber es hat Kommunikationsprobleme und Misstrauen gegenüber dem Management von Foxconn bei einigen Mitarbeitern aufgedeckt.

Siehe auch  Elon Musk spricht über die indische Regierung im Gerichtsstreit mit Twitter

Die größten Proteste sind abgeklungen und das Unternehmen hat Mitarbeiter kontaktiert, die an kleineren Protesten beteiligt waren, teilte eine mit der Angelegenheit vertraute Foxconn-Quelle Reuters am Donnerstag mit.

Die Person sagte, das Unternehmen habe „erste Vereinbarungen“ mit den Mitarbeitern getroffen, um den Streit beizulegen, und die Produktion im Werk werde fortgesetzt.

Viele Arbeiter haben den geschlossenen Fabrikkomplex seit Oktober verlassen, nachdem das Management ein geschlossenes System implementiert hatte, das das Werk von der übrigen Welt isolierte, inmitten wachsender Unzufriedenheit der Arbeiter über die COVID-Ausbrüche, strengen Quarantäneregeln und Lebensmittelknappheit.

Viele neue Rekruten wurden eingestellt, um die geflohenen Arbeiter zu ersetzen – Schätzungen einiger ehemaliger Mitarbeiter zufolge gehen sie in die Tausende.

Das taiwanesische Unternehmen sagte, es respektiere den Wunsch von Neueinstellungen, das Werksgelände zu verlassen, und biete ihnen „Pflegegeld“. Die Subventionen betragen 10.000 Yuan (1.400 US-Dollar) pro Arbeiter, sagte eine Foxconn-Quelle.

Apple riskiert

Das Foxconn-Werk in Zhengzhou, Heimat von mehr als 200.000 Arbeitern, verfügt über Schlafsäle, Restaurants, Basketballplätze und ein Fußballfeld in seiner weitläufigen, 1,4 Millionen Quadratmeter großen Anlage.

Die Fabrik stellt Apple-Geräte her, darunter das iPhone 14 Pro und Pro Max, und macht 70 % der iPhone-Lieferungen weltweit aus.

Reuters Graphics Reuters Graphics

Apple sagte, es habe Mitarbeiter in seiner Fabrik und arbeite „eng mit Foxconn zusammen, um sicherzustellen, dass die Bedenken ihrer Mitarbeiter berücksichtigt werden“.

Viele Aktionärsaktivisten sagten Reuters, die Proteste zeigten die Risiken, denen Apple ausgesetzt ist, wenn es sich auf die Fertigung in China verlässt.

„Wir sehen Apples übermäßige Abhängigkeit von China als (Verbraucher-)Markt und als primärem Produktionsstandort als eine sehr gefährliche Situation an“, sagte Christina O’Connell, Senior Manager bei SumOfUs, einer gemeinnützigen Corporate Accountability Group. .

Siehe auch  Chevron beginnt vor dem Streik in der kalifornischen Raffinerie, Arbeiter zu verschieben

Reuters berichtete letzten Monat, dass die iPhone-Produktion in der Fabrik in Zhengzhou im November um bis zu 30 % zurückgehen könnte und dass Foxconn beabsichtigt, die volle Produktion in der zweiten Monatshälfte wieder aufzunehmen.

Eine mit der Angelegenheit vertraute Foxconn-Quelle sagte, es sei nicht sofort klar, wie sehr die Arbeiterproteste die Produktion im November beeinträchtigen könnten, und verwies auf die Größe der Fabrik und sagte, dass dies Tage dauern könnte.

Eine separate Quelle sagte, die Unruhen hätten dafür gesorgt, dass die volle Produktion nicht vor Ende des Monats wieder aufgenommen werden könne.

Reuters Graphics Reuters Graphics

Apple hat davor gewarnt, dass die Auslieferungen von Premium-iPhone-14-Modellen geringer ausfallen werden als bisher erwartet.

Reuters-Grafiken

($1 = 7,1353 chinesische Yuan)

Berichterstattung von Yimou Lee in Taipei und Brenda Goh in Shanghai; Zusätzliche Berichterstattung von Rose Gerber in Boston, Beijing Newsroom und Yu Lun Tian; Redaktion von Ann Marie Rowntree, Stephen Coates und Edwina Gibbs

Unsere Standards: Thomson Reuters Trust-Prinzipien.