Januar 30, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Google beendet Duplex im Web

Ein weiterer Google-Dienst wird dem Unternehmen bald beitreten . Diese Woche gab der Suchgigant stillschweigend bekannt, dass er Duplex on the Web abschaltet. in vorher gesichtet Das Unternehmen stellt fest, dass der Dienst nach Ende 2022 nicht mehr funktionieren wird. „Während wir das Duplex-Erlebnis weiter verbessern, reagieren wir auf Feedback, das wir von Benutzern und Entwicklern darüber erhalten haben, wie wir es verbessern können“, sagte ein Google-Sprecher sagte der Verkaufsstelle. „Bis Ende dieses Jahres werden wir Duplex on the Web aufgeben und uns voll und ganz darauf konzentrieren, KI-Fortschritte in der Duplex-Sprachtechnologie zu erzielen, die den Menschen jeden Tag so viel hilft.“

Google kündigte erstmals Duplex im Web an als Erweiterung davon . Ursprünglich wurde die Funktion entwickelt, um Android-Benutzern beim Kauf von Kinokarten zu helfen. Duplex on the Web gab dem Assistenten die Möglichkeit, selbstständig auf Websites zu navigieren. Vorausgesetzt, Sie haben Ihre Kreditkarteninformationen in Chrome gespeichert, kann der Assistent die ganze geschäftige Arbeit beim Kauf von Kinokarten erledigen. Später erweiterte Google die Funktion, um Nutzer vor Online-Datenschutzverletzungen zu schützen. Manchmal können Sie es auch verwenden, um Flüge zu überprüfen und Rabatte zu verfolgen.

Warum Google Duplex im Web abgeschaltet hat, Techcrunch Es wird vermutet, dass dies etwas mit den Kosten für das Training der KI zur Analyse von Websites zu tun haben könnte. Auf der Feature-Support-Seite heißt es, dass Google einen speziellen User-Agent verwendet, um Websites mehrmals täglich zu crawlen. Darüber hinaus kann die Leistung von Duplex im Web stark beeinträchtigt werden, wenn Website-Administratoren verhindern, dass der Crawler ihre Inhalte indexiert.

Siehe auch  Kuo: iPhone 14 Plus Vorbestellungen schlechter als iPhone 13 Mini, Produktstrategie „fehlgeschlagen“

Alle von Engadget empfohlenen Produkte werden unabhängig von der Muttergesellschaft von unserem Redaktionsteam ausgewählt. Einige unserer Geschichten enthalten Affiliate-Links. Wenn Sie etwas über einen dieser Links kaufen, erhalten wir möglicherweise eine Affiliate-Provision. Alle Preise sind zum Zeitpunkt der Veröffentlichung korrekt.