September 29, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Große Covid-Hochburgen in Asien lassen Grenzbeschränkungen fallen

Große Covid-Hochburgen in Asien lassen Grenzbeschränkungen fallen

Hongkong – Zweieinhalb Jahre später Strenge SeuchenbekämpfungEinige der letzten Hochburgen Asiens öffnen ihre Grenzen und ziehen ein. ihre Wirtschaft ankurbeln Und spielen Sie die Welt ein, die weitgehend gelernt hat, mit Covid zu leben.

Hongkong sagte am Freitag, es werde die obligatorische Hotelquarantäne für Menschen, die in die Stadt kommen, ab nächster Woche aufheben, nachdem Taiwan einen ähnlichen Schritt unternommen hatte. Japan sagte, es werde das tägliche Limit für die Anzahl der Ankünfte aufheben und seine Türen am 11. Oktober vollständig für Touristen öffnen.

Die Reihe von Schritten dieser Woche hat nur ein Land unter strengen Grenzkontrollen zurückgelassen: China, an dem die regierende Kommunistische Partei immer noch festhältnull covidRichtlinien: Diejenigen, die nach China reisen, von denen die meisten Einwohner sind, müssen weiterhin auf eigene Kosten mit einer 10-tägigen Quarantäne rechnen.

Als sich die Pandemie Anfang 2020 auf der ganzen Welt ausbreitete, beeilten sich viele Regierungen in Asien, ihre Grenzen zu schließen, wobei die meisten Orte für alle Nichtansässigen geschlossen wurden. Die Wiedereröffnung war ein mühsamer und langsamer Prozess, bei dem Beamte besorgt über die Anfälligkeit ihrer älteren Bewohner waren und befürchteten, dass ihre Gesundheitssysteme zusammenbrechen würden.

Doch die Isolation wird immer schwerer zu ertragen, zumal der Großteil der Welt wieder komplett geöffnet hat. Isoliert von ausgabestarken Touristen und mit wirtschaftlichem Gegenwind konfrontiert, üben Wirtschaftsführer zunehmenden Druck auf Beamte in Japan, Hongkong und Taiwan aus, ihre Politik zu überdenken.

In den letzten zwei Jahren haben Japan und Hongkong es versäumt, große globale Versammlungen auszurichten, die für ihre Identität als wichtige Knotenpunkte in der Region von zentraler Bedeutung sind.

Die ursprünglich für August 2020 geplanten Olympischen Spiele in Tokio fanden ein Jahr später statt, aber auch die Zuschauer Von den meisten Veranstaltungen ausgeschlossen. Große und unterhaltsame Veranstaltungen in Hongkong wie Art Basel, Rugby Sevens und regionale Finanzkonferenzen wurden abgesagt, da die Stadt für Nichtansässige geschlossen bleibt.

Letzte Woche hat der Chef der Weltgesundheitsorganisation, Tedros Adhanom Ghebreyesus, Er sagte Das Ende der Pandemie sei „am Horizont“ und unterstreiche die kollektive Bereitschaft vieler Regierungen, sich eine Welt jenseits von Covid-19 vorzustellen.

„Ich bin mir der Tatsache bewusst, dass wir zwar die Ausbreitung von Covid kontrollieren müssen, aber auch sicherstellen müssen, dass es maximale Aktivitäten in der Gemeinde und wirtschaftliche Aktivitäten gibt, damit die Gemeinde weitermachen kann“, sagte John Lee, Hongkongs Spitze Kommandant, sagte diese Woche vor der Lockerung der Regeln am Freitag.

Es war das bisher stärkste Eingeständnis, dass die strengen Regeln, die eng mit Chinas Epidemiepolitik verbunden sind, mit Kosten verbunden waren, die die Beamten nicht mehr zu tragen bereit waren.

Hongkong hatte während des größten Teils der Pandemie eine der strengsten Quarantäneanforderungen, mit 21 Tagen obligatorischer Hotelquarantäne für Ankünfte irgendwann. Am Freitag kündigten Beamte eine Richtlinie an, die nächste Woche in Kraft treten wird und Besucher dazu verpflichtet, sich nur einige Tage Polymerase-Kettenreaktionstests (PCR) und Gesundheitsüberwachung zu unterziehen.

Der japanische Premierminister Fumio Kishida hat die Bedeutung internationaler Touristen für das Überleben des Landes anerkannt.

„Menschen auf der ganzen Welt haben gefragt: ‚Wann können wir nach Japan reisen?’“, sagte Herr Kishida am Mittwoch, bevor die neuen Regeln bekannt gegeben wurden, so das öffentliche NHK-Radio. „Jetzt hoffe ich, dass sie planen, Japan zu besuchen und die japanische Küche zu probieren.“

In Taiwan sagte Präsidentin Tsai Ing-wen, die Menschen seien bereit, sich wieder mit dem Rest der Welt zu verbinden.

„Das Ende der Epidemie ist endlich erreicht“, schrieb Frau Tsai auf ihrer Facebook-Seite. „Jetzt müssen wir unser Bestes tun, um den Tourismus wiederzubeleben, die Wirtschaft anzukurbeln und die taiwanesische Wirtschaft zu einer sprunghaften Entwicklung zu führen.“

Da die Grenzen eingeschränkt sind, kehrt der Tourismus in den meisten Teilen der Region nur langsam zurück. Hongkong war einst ein wichtiger Luftverkehrsknotenpunkt, „jetzt praktisch von der Landkarte verschwunden“, sagte Willie Walsh, Generaldirektor der International Air Transport Association, im vergangenen April. Internationaler Flughafen Hongkong genannt Nur 5.080 Passagierflüge im August gegenüber 30.000 im gleichen Monat 2019.

Im Jahr 2019 erhielt Japan laut der Japan External Trade Organization etwa 46,1 Milliarden US-Dollar aus dem Auslandstourismus. Fast alles verschwand nach Beginn der Pandemie.

Siehe auch  Trump-News: Das Außenministerium hat „keine Worte“, nachdem der Ex-Präsident Putins Angriff auf die Ukraine gelobt hat

Vor seinem letzten Umzug probierte Japan an und aus und begann, den Tourismus wiederzubeleben. Im Juni änderte die Regierung die Grenzregeln und erlaubte Touristen, die sich bereit erklärten, an geführten Touren teilzunehmen, die über Reisebüros gebucht wurden. Im September änderte es die Regeln erneut, hielt die Besucher jedoch an strenge Beschränkungen.

Die Dinge begannen schleppend: Laut Regierungsangaben reisten im Juni nur 12.405 Touristen ins Land ein.

Die Wiedereröffnung Japans könnte eine Flut aufgestauter Reisenachfrage freisetzen und dem Reise- und Gastgewerbesektor des Landes einen dringend benötigten Schub verleihen. Demnach besuchten 2019 fast 32 Millionen internationale Touristen Japan, dreimal so viele wie vor sechs Jahren Regierungsdaten.

Es ist jedoch unwahrscheinlich, dass der Einreisetourismus in absehbarer Zeit das Niveau vor der Pandemie erreichen wird. Chinesische Besucher, die 2019 etwa 30 Prozent des eingehenden Verkehrs nach Japan ausmachten, sind in ihren Reisemöglichkeiten im Rahmen der strengen COVID-19-Richtlinien Pekings stark eingeschränkt.

Im Inland plant Japan, den Tourismus zu fördern, indem es japanischen Einwohnern staatlich subventionierte Rabatte in Hotels, Restaurants und einigen Arten von Unterhaltung anbietet, sagte Herr Kishida. Es ist eine Wiederbelebung des Plans, bekannt als „auf Reisen gehen“, der von seinem Vorgänger vorgeschlagen wurde, um den Inlandstourismus zu steigern, nachdem er in den ersten Monaten der Pandemie ausgelöscht wurde.

Auch Hongkong wird es schwer haben, sich schnell zu erholen. Es steckt in einem Prozess des Ausgleichs zwischen den Forderungen Pekings, das das letzte Wort über das, was die Stadt tut, hat, und der internationalen Gemeinschaft. Daher kann es den Offenheitsgrad seiner Nachbarn nicht erreichen.

Obwohl die neuen Regeln eine große Änderung darstellen, werden sie Besucher weiterhin daran hindern, während drei Tagen der obligatorischen Gesundheitsüberwachung Restaurants und Bars zu besuchen, was die Frage aufwirft, ob sie ausreichen werden, um Touristen für einen kurzen Besuch anzulocken.

Dieser Ansatz wird in den kommenden Wochen auf die Probe gestellt, wenn sich die Chefs der globalen Banken voraussichtlich zu einem Gipfel treffen werden, der als Beweis dafür angepriesen wird, dass Hongkong seinen Titel als „Global City of Asia“ immer noch verdient. Es wird auch Gastgeber der Fintech-Konferenz und der Rugby Sevens im November sein, einem jährlichen Turnier, das vor der Pandemie eines der größten der Stadt war.

Siehe auch  Live-Updates für Russland und die Ukraine: Putin verteidigt seinen Krieg

Ob das Festland jedoch seine strengen Regeln ändert, wird für die vielen kleinen Unternehmen, die von chinesischen Touristen abhängig geworden sind, noch wichtiger sein.

Wang Tat, 50, der ein Fischrestaurant auf der Insel Lamma besitzt, das lokale Köstlichkeiten wie gebratene Krabben mit Ingwer und Austern in schwarzer Bohnensauce serviert, sagte.

„Ich gehe davon aus, dass mehr europäische und amerikanische Touristen kommen werden und unser Geschäft besser wird, aber unsere Einnahmen werden wahrscheinlich nicht auf die Zeit vor der Pandemie zurückgehen“, sagte Wang und fügte hinzu, dass er den größten Teil seines Geschäfts während der Pandemie verloren habe.

Alle asiatischen Regierungen brauchen Wirtschaftshilfe.

Japans Wirtschaft beginnt sich langsam zu erholen, Einkaufszentren füllen sich mit Käufern und Familien essen auswärts. Aber Schnorcheln in Yendas um seinen schwächsten Stand seit fast 25 Jahren schwebt, war für die inländischen Verbraucher ein Schmerz.

In Hongkong besitzen Tausende von kleinen Unternehmen AbgeschlossenUnfähig, sich von mehreren Runden sozialer Distanzierungsmaßnahmen zu erholen, die Restaurants und Bars zwangen, wochen- oder monatelang geschlossen zu bleiben. Das harte Durchgreifen, kombiniert mit der Unterdrückung abweichender Meinungen in der ehemaligen britischen Kolonie, hat Hongkongs Jugend, Expatriates und multinationale Konzerne dazu veranlasst, die Stadt dauerhaft zu verlassen.

Während die taiwanesische Wirtschaft dank der Halbleiterindustrie relativ gesund geblieben ist, hat der Tourismus gelitten. Taiwan hat während der Epidemie nur begrenzte Ankünfte, und Gebietsfremde konnten eine Zeit lang überhaupt nicht dorthin reisen. Im Jahr 2019 besuchten 11,8 Millionen Touristen Taiwan, verglichen mit 140.479 im Vorjahr.

„Die Tage des Wartens auf Auslandsreisen sind endlich vorbei“, sagte April Lin, 36, eine taiwanesische Reiseleiterin in der Innenstadt von Taichung. „Für viele in der Tourismusbranche ist es ein dringend benötigter Regen.“

Alexandra Stephenson aus Hongkong und Ben Dooley aus Tokio. Hisako Ueno Berichterstattung aus Tokio, Zixu Wang aus Hongkong und Amy Chang Shen Aus Taipei, Taiwan.