Juni 9, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Hongkonger Aktien stiegen um mehr als 4 %, während Technologieaktien stiegen; Chinas Leistungsdaten sind enttäuschend

Dünger ist der Schlüssel, um das Schwarzmeer-Getreidegeschäft wieder auf Kurs zu bringen, sagt der Experte

Eine stärkere Betonung von Düngemitteln könnte dazu beitragen, die weltweiten Lebensmittelpreise zu senken und die Verlängerung des Schwarzmeerabkommens zu sichern, sagte Michael Vatigiodis, leitender Berater des Zentrums für humanitären Dialog.

Er erklärte, dass Russland ein Viertel der Weltproduktion produziert, da 70 % der europäischen Düngemittelproduktionsanlagen nicht über genügend Ammoniumnitrat verfügen.

„Ich denke, was Russland sucht, ist eine größere Sorge seitens der internationalen Gemeinschaft für die Nachfrage nach Düngemitteln, damit es dieses Abkommen umsetzen kann“, sagte Vatigiodis und fügte hinzu, dass mehr Wert auf Düngemittel gelegt werden sollte. Reduziert die globalen Lebensmittelpreise.

-Lee Ying Shan

Japans Geldpolitik unverändert für die nächsten neun bis 12 Monate: Monex Group

Japans Geldpolitik in absehbarer Zeit „nicht perfekt“: Financial Services Agency

Die Bank of Japan wird für ein weiteres Jahr ein „Bollwerk der Stabilität“ bleiben, da die Wirtschaft eine Produktionslücke aufweist, sagte Jesper Cole von Monex Group gegenüber CNBC, nachdem Japan seine Schätzungen des Bruttoinlandsprodukts für das dritte Quartal veröffentlicht hatte.

Er sagte, die BIP-Zahl, die die Erwartungen verfehlt habe, bestätige, „wie empfindlich der japanische Verbraucher im aktuellen Umfeld negativ ist“.

Über die nächsten 12 Monate hinaus, sagte Koll, sollte sich die Fed darauf konzentrieren, ob die US-Wirtschaft mit einer weichen oder einer harten Landung endet.

Er sagte, er prüfe, ob die japanische Regierung eine strukturelle Industriepolitik entwickeln könne, die die Geschäftswelt dazu ermutige, eigene Investitionen zu tätigen.

– Weg von Abigail

Laut Primavera Capital haben einige chinesische Technologieaktien einen enormen Wert

Aktien großer chinesischer Technologieunternehmen seien derzeit „sehr depressiv“ und „spottbillig“, sagte Fred Hu, Gründer und Präsident von Primavera Capital.

Der Hang-Seng-Tech-Index von Hongkong ist seit Jahresbeginn um mehr als 30 % gefallen, obwohl der Index in den letzten Wochen gestiegen ist.

Das unerbittliche Durchgreifen der chinesischen Regierung und die Null-Covid-Politik haben das Vertrauen von Technologieunternehmern und Investoren gedämpft, aber einige Technologieaktien haben „einen enormen tiefen Wert“, sagte Hu.

Siehe auch  Daniel Snyder erwägt „mögliche Trades“ für Washington Commanders

„China ist ein Land, das jede andere erfolgreiche Nation braucht [for] Technologie und Innovation … Ich denke, viele solcher Aktien haben eine positive Seite, fügte er hinzu.

– Charmaine Jacob

Die in Hongkong notierten chinesischen Technologieaktien stiegen zu Beginn der Sitzung

Aktien chinesischer Technologieunternehmen, die in Hongkong notiert sind, stiegen in der ersten Handelsstunde deutlich an.

Tencent 7,6 % gestiegen Meiduan erhielt 5,9 % und Ali Baba 9 % gestiegen. Der Hang Seng Tech Index stieg um etwa 4 %.

Die Schritte folgen US-Präsident Joe Biden und dem chinesischen Präsidenten Xi Jinping, trotz Chinas enttäuschender Aktivitäts- und Einzelhandelsumsatzdaten. Treffen Vor dem G-20-Gipfel in Bali.

John Rutledge, Chefstratege der privaten Investmentfirma Safanad, sagte, die Gespräche zwischen den beiden Führungskräften seien „viel besser“ verlaufen als erwartet, obwohl er die niedrigeren Erwartungen größtenteils anerkennt.

Das Biden-Jinping-Treffen verlief besser als ich erwartet hatte, sagt Safanads Routledge

Die Aktien von TSMC stiegen aufgrund der Börsennachrichten von Berkshire Hathaway um mehr als 9 %

Anteile Taiwan Semiconductor Manufacturing Co Gesprungen, nachdem er in Taiwan gelistet wurde Berkshire Hathaway Aufgedeckt a 4-Milliarden-Dollar-Beteiligung an dem Unternehmen.

Die Aktie stieg um bis zu 9,44 % und erreichte damit den höchsten Stand seit fast zwei Monaten.

Berkshire fügte mehr als 60 Millionen Aktien der US-Hinterlegungsscheine des taiwanesischen Chipherstellers im Wert von 4,1 Milliarden US-Dollar (1,2 %) hinzu. TSM) am Ende des dritten Quartals und wurde Ende September zur zehntgrößten Beteiligung der Taiwan Semi Group.

Die Aktie stieg zuletzt um bis zu 8 %.

Chinas Industrieproduktion und Einzelhandelsumsätze verfehlen im Oktober die Erwartungen

Chinas Industrieproduktion wuchs im Oktober um 5 %, 5 % mehr als vor einem Jahr. September. Die jüngste Zahl verfehlte die in einer Reuters-Umfrage vorhergesagten Schätzungen eines Anstiegs von 5,2 %.

Siehe auch  Der Premierminister sagte, dass 19 Menschen getötet wurden, als ein Passagierflugzeug in den Viktoriasee in Tansania stürzte.

Unabhängig davon fielen die Einzelhandelsumsätze in China im Oktober gegenüber dem Vorjahr um 0,5 % und verfehlten damit die Erwartungen.

Von Reuters befragte Analysten hatten mit einem Anstieg von 1 % gerechnet, und die Einzelhandelsumsätze stiegen im September um 2,5 %.

– Weg von Abigail

CNBC Pro: Top-Stratege von Morningstar sagt, dass Aktien zu 15 % unterbewertet sind, und teilt 6 Favoriten

Laut Morningstar könnte die Aktie um 15 % unterbewertet sein, da sich viele Aktien in einer Baisse befinden.

Der US-Chefstratege des Aktienforschungsunternehmens glaubt, dass der Gegenwind zu Beginn des Jahres Anfang nächsten Jahres nachlassen und den Aktien zugute kommen wird.

Dave Sekara teilte seine „Fair Value“-Bewertung von sechs Unternehmen mit einem „breiten wirtschaftlichen Burggraben“ mit, die in einem solchen wirtschaftlichen Umfeld gut abschneiden würden.

CNBC Pro-Abonnenten können hier mehr lesen.

– Ganesha Rao

Die australische Zentralbank deutet auf eine bevorstehende Zinserhöhung hin

Die Reserve Bank of Australia hat weitere und größere Zinserhöhungen angekündigt, um den Inflationsdruck einzudämmen. Protokoll Von seiner letzten Sitzung entlassen.

„Der Vorstand hat erkannt, wie wichtig es ist, die Inflation wieder auf das Zielniveau zu bringen, und erwartet, die Zinssätze in der kommenden Zeit weiter zu erhöhen“, heißt es in der Pressemitteilung.

Die Zentralbank habe erwogen, ihre Leitzinsen um 50 Basispunkte zu erhöhen, sehe aber starke Argumente für eine Erhöhung der Leitzinsen um 25 Basispunkte, hieß es.

Die höheren Zinssätze werden „Teil umfassenderer Bemühungen zur Stabilisierung einer stabileren Nachfrage und eines stabileren Angebots in der australischen Wirtschaft“ sein, sagte die RBA, wobei die Mitglieder die Möglichkeit einer Rückkehr zu größeren Zinserhöhungen bei Bedarf nicht ausschließen.

– Jihye Lee

Daten zeigten, dass Japans Wirtschaft im dritten Quartal unerwartet geschrumpft ist

CNBC Pro: China lockert seine Covid-Maßnahmen. So spielen Marktprofis

Welche Aktien profitieren, wenn China seine Null-Covid-Politik aufgibt? Während China einige seiner Virusbeschränkungen lockert, zeigen die Marktvorteile, wie die Wiedereröffnung zu spielen ist.

Pro-Abonnenten können Lesen Sie hier mehr.

-Javier Ong

Die niedrigen Einsätze von Sessions auf Brainard-Kommentare

Der S&P 500 erholte sich von seinen Tiefstständen, nachdem der stellvertretende Vorsitzende der US-Notenbank, Lael Brainard, und die Treasury-Renditen zuletzt leicht von ihren Höchstständen zurückgegangen waren. sagte In einem Gespräch mit Bloomberg News könnte es angebracht sein, das Tempo der Zinserhöhungen „bald“ zu verlangsamen.

Der S&P 500 fiel um 0,1 %, nachdem er letzten Montag an einem Punkt um mehr als 0,7 % geschlossen hatte. Die Rendite 10-jähriger Staatsanleihen stieg um 5 Basispunkte auf 3,878 %, nachdem sie zuvor bei etwa 3,90 % gehandelt worden war.

„Ich denke, es ist sehr wichtig zu betonen, dass wir viel getan haben, aber wir haben noch mehr zu tun, sowohl in Bezug auf die Erhöhung der Zinssätze als auch auf die Aufrechterhaltung der Kontrolle, um die Inflation im Laufe der Zeit auf 2 % zu halten“, fügte Brainard hinzu.

-John Melloy, Jeff Cox

Wallers Botschaft der Fed an die Märkte: Zinsendpunkt „noch ein weiter Weg“

Auch wenn die Zentralbank die Zinsen im nächsten Monat langsamer anheben könnte, sollte dies nicht als Zeichen für ein Nachlassen in ihrem Kampf zur Reduzierung der Inflation interpretiert werden, sagte Fed-Gouverneur Christopher Waller.

„Hören Sie auf, sich auf die Geschwindigkeit zu konzentrieren, und fangen Sie an, sich darauf zu konzentrieren, wo der Endpunkt sein wird. Bis die Inflation sinkt, ist dieser Endpunkt noch weit entfernt.“ Waller sagte am Sonntag.

Anfang dieses Monats erhöhte die Zentralbank die Zinsen um 75 Basispunkte Der höchste Stand seit 2008.

-Fred Imbert