November 29, 2021

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Illegale Grenzübertritte sind hoch und nehmen neue Datenprogramme auf

Im vergangenen Jahr hat die Zahl der Einwanderer – meist Familien – aus Brasilien, die von der schlimmsten Regierungskrise in Südamerika erfasst wurden, deutlich zugenommen. Immer mehr Einwanderer kommen aus Venezuela, Nicaragua und Indien.

Süd Grenzängste Sie erreichte in den späten 1990er Jahren einen solchen Höchststand und erreichte im Jahr 2000 einen Höchststand, dass viele illegal eingereiste Einwanderer von Arbeitsplätzen im Baugewerbe, in der Lebensmittelverarbeitung und in Restaurants angezogen wurden.

Wie im letzten Jahr waren die meisten Teilnehmer alleinstehende Erwachsene aus Mexiko. Viele von ihnen versuchten mehr als einmal, ins Land einzureisen, meist bis sie erfolgreich waren, da ihnen keine nennenswerten rechtlichen Konsequenzen drohten. Jessica Boulder, Analyst des Instituts für Migrationspolitik. „Es gibt viele Anreize für Einwanderer, es immer wieder zu versuchen“, fügte er hinzu.

Als die Trump-Administration zum ersten Mal die aktuelle Regel der öffentlichen Gesundheit, bekannt als Kapitel 42, einführte, sagten Beamte, die Ausbreitung des Coronavirus in den Vereinigten Staaten sollte vermieden werden. Aber es hat unbeabsichtigte Folgen, Hunderttausende von hoffnungslosen Menschen zu ermutigen, wiederholt ins Land einzureisen. Viele der Machthaber kehren schnell nach Mexiko zurück, oft mit dem Bus, um es nach ein paar Tagen noch einmal zu versuchen.

Personen, die zu Beginn der Epidemie vor Inkrafttreten des Gesetzes über die öffentliche Gesundheit ohne Genehmigung in das Land eingereist sind, drohen strafrechtliche Maßnahmen und eine mehrmonatige Inhaftierung.

Im September waren 25 Prozent der Festgenommenen erneut Abkürzungen.

Die hohe Wiederherstellungsrate deutet darauf hin, dass die meisten Grenzübergänge in den letzten Jahren erwischt wurden, was während früherer Spitzenzeiten nicht der Fall war. Die Zahl der Grenzschutzagenten hat in den letzten zehn Jahren erheblich zugenommen, und Technologien wie Wärmesensoren, Kameras und Drohnen haben es schwer, der Gefangennahme zu entkommen.

Siehe auch  Alex Jones verantwortlich für Sandy Hook-Verleumdungsfälle

„Es gab fast keine Agenten, sie hatten wenig Technologie und es gab viele einfache Orte, die man passieren konnte“, sagte Jeff Fazel, ein Demografieexperte am Pew Research Center, das die Population nicht autorisierter Eindringlinge untersucht. „Die Daten zeigen, dass der Grenzschutz jetzt jeden erwischt, der illegal den Grenzübertritt versucht.“