Dezember 5, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Indien verbietet Weizenexporte mit sofortiger Wirkung

Indien verbietet Weizenexporte mit sofortiger Wirkung

Indien, der zweitgrößte Weizenproduzent der Welt, hat mit sofortiger Wirkung alle Getreideexporte verboten.

Bloomberg | Bloomberg | Getty Images

Indien verboten Weizen Exporte mit sofortiger Wirkung am Samstag, nur wenige Tage nachdem das Unternehmen angekündigt hatte, dieses Jahr Rekordlieferungen anzustreben, da eine schwere Hitzewelle die Produktion einschränkte und die Inlandspreise angesichts der starken Exportnachfrage Allzeithochs erreichten.

Die Regierung sagte, sie werde den Export von bereits ausgestellten Akkreditiven und auf Anfrage von Ländern, die versuchen, „ihren Bedarf an Ernährungssicherheit zu decken“, weiterhin zulassen.

Globale Einkäufer verließen sich bei Lieferungen auf den zweitgrößten Weizenproduzenten der Welt, nachdem die Exporte aus der Schwarzmeerregion nach der russischen Invasion in der Ukraine Ende Februar eingebrochen waren. Vor dem Verbot strebte Indien den Versand von 10 Millionen Tonnen in diesem Jahr an, was ein Rekord ist.

Das indische Verbot könnte die globalen Preise in neue Höhen treiben und armen Verbrauchern in Asien und Afrika schaden.

„Das Verbot ist schockierend“, sagte ein Händler aus Mumbai bei einem globalen Handelsunternehmen. „Wir hatten nach zwei bis drei Monaten mit Exportbeschränkungen gerechnet, aber die Inflationszahlen scheinen die Regierung umgestimmt zu haben.“

Steigende Lebensmittel- und Energiepreise ließen Indiens jährliche Einzelhandelsinflation im April auf ein Achtjahreshoch steigen, was die Ansicht der Ökonomen stützt, dass die Zentralbank die Zinssätze aggressiver anheben muss, um die Preise zu zügeln.

Die Weizenpreise in Indien stiegen auf ein Rekordhoch, an einigen Spotmärkten sogar auf 25.000 Rupien (322,71 $) pro Tonne, gegenüber dem von der Regierung festgelegten Mindestpreis von 2.500 Rupien.

Hitzewelle schrumpft die Ernte

Anfang dieser Woche hat Indien sein Rekordexportziel für das am 1. April begonnene Geschäftsjahr 2022/23 festgelegt und hinzugefügt, dass es Handelsdelegationen in Länder wie Marokko, Tunesien, Indonesien und die Philippinen entsenden wird, um Möglichkeiten zur weiteren Steigerung der Lieferungen zu erkunden.

aber Starker und plötzlicher Temperaturanstieg Ein Händler in Neu-Delhi bei einem globalen Handelsunternehmen sagte, dass die Ernte Mitte März mit etwa 100 Millionen Tonnen oder sogar weniger kleiner als erwartet ausfallen könnte, während die Regierung ein Allzeithoch von 111,32 Millionen Tonnen schätzt.

„Die staatlichen Käufe sind um mehr als 50 % zurückgegangen. Die Spotmärkte erhalten viel weniger Lieferungen als im letzten Jahr. All diese Dinge deuten auf eine geringere Ernte hin“, sagte der Händler.

Im April exportierte Indien eine Rekordmenge von 1,4 Millionen Tonnen Weizen und unterzeichnete bereits Verträge über den Export von etwa 1,5 Millionen Tonnen im Mai.

„Das indische Verbot wird die internationalen Weizenpreise erhöhen. Im Moment gibt es keinen großen Anbieter auf dem Markt“, sagte der zweite Händler.

Siehe auch  Italien beschlagnahmt in einer ersten Aktion Villen und Yachten der Oligarchen