Januar 28, 2023

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Iraner werden bestraft, nachdem sie bei der Weltmeisterschaft gegen die Vereinigten Staaten verloren haben: Experten

Iraner werden bestraft, nachdem sie bei der Weltmeisterschaft gegen die Vereinigten Staaten verloren haben: Experten

Die iranische Fußballnationalmannschaft sieht sich Vergeltungsmaßnahmen in der Islamischen Republik ausgesetzt, nachdem sie am Dienstag im Duell gegen die Vereinigten Staaten gescheitert sind, sagten Experten gegenüber The Post.

Der frühere CIA-Offizier für verdeckte Operationen, Mike Baker, sagte, iranische Spieler stecken danach in einer „unhaltbaren Situation“. Sehr interessantes Spiel gegen die Vereinigten Staatendas den Iran mit 1:0 besiegte und damit ins Achtelfinale einzog.

„Angesichts dessen, was wir vom iranischen Regime gesehen haben … hat es sich als brutal erwiesen, und es gibt keinen Grund zu der Annahme, dass es plötzlich rational wird“, sagte Baker.

In ihrem Eröffnungsspiel gegen England in der vergangenen Woche weigerten sich die iranischen Spieler aus offensichtlichem Protest, ihre Nationalhymne zu singen Der Tod von Mohsa Amini, 22 Jahre altder angeblich im September in Polizeigewahrsam geschlagen wurde, weil er ein Kopftuch nicht richtig getragen hatte.

Baker sagte, dass, obwohl die iranischen Spieler am Dienstag ihre Nationalhymne gesungen haben, ein Sieg über die Vereinigten Staaten dazu beigetragen hätte, ihre frühere Übertretung zu mildern.

Nachdem iranische Fußballspieler ihre Nationalhymne nicht gesungen hatten, bevor sie letzte Woche bei der Weltmeisterschaft gegen England antraten, wurden ihren Familien Berichten zufolge Haftstrafen und Folter angedroht, falls sich die Mannschaft im Spiel am Dienstag nicht „benahm“.
AP
US-Stürmer Christian Pulisic erzielte am Dienstag den Siegtreffer gegen den Iran und verdrängte damit die Islamische Republik aus der WM.
US-Stürmer Christian Pulisic erzielte am Dienstag den Siegtreffer gegen den Iran und verdrängte damit die Islamische Republik aus der WM.
Reuters

„Das Regime wollte es für seine eigenen Zwecke verwenden“, sagte Baker der Zeitung. „Sie konzentrierten sich ganz auf den Sieg, den ‚Großen Satan‘ zu besiegen oder was auch immer für schlaue Phrasen sie sich ausgedacht hatten.“

am Montag, CNN berichtete dass den Familien der iranischen Nationalmannschaft Haft und Folter angedroht wurden, wenn sich die Spieler vor ihrem Spiel gegen die Vereinigten Staaten nicht „benahmen“. Der Bericht fügte hinzu, dass die iranischen Spieler gezwungen wurden, sich mit der iranischen Revolutionsgarde zu treffen, nachdem sie vor dem Spiel gegen England demonstriert hatten.

Siehe auch  Die Ukraine entlässt mehrere Beamte, nachdem Zelensky seine Bemühungen zur Korruptionsbekämpfung erneuert hat: Live-Updates
Im ganzen Iran sind Proteste ausgebrochen, seit Aminis 22-jähriger Anwalt festgenommen wurde, weil er ein Kopftuch nicht richtig getragen hatte, und im September in Polizeigewahrsam starb.
Im ganzen Iran sind Proteste ausgebrochen, seit Aminis 22-jähriger Anwalt festgenommen wurde, weil er ein Kopftuch nicht richtig getragen hatte, und im September in Polizeigewahrsam starb.
Getty Images
Das Spiel Iran gegen die USA begann trotz Drohungen gegen die Spieler und Unruhen im Land mit einem sportlichen Handschlag.
Das Spiel Iran gegen die USA begann trotz Drohungen gegen die Spieler und Unruhen im Land mit einem sportlichen Handschlag.
Reuters

Elnaz Rekoi, eine iranische Bergsteigerin, soll in ihrem Heimatland unter Hausarrest stehen, weil sie im Oktober ohne obligatorischen Schleier im Ausland angetreten war – was viele als Geste der Unterstützung für Amini sahen. Rekabi, 33, wurde damit gedroht, das Eigentum ihrer Familie zu beschlagnahmen, es sei denn, sie habe eine „erzwungene Entschuldigung“ abgegeben. Basierend auf den Berichten.

Jetzt könnte das iranische Team nach der Niederlage am Dienstag mit Geldstrafen oder sogar Verhaftung rechnen, sobald es nach Hause kommt – als Rache für seine Illoyalität und sein Versäumnis, den Feind zu besiegen, sagte Al-Baker.

Der iranische Kletterer Elnaz Rekoi steht Berichten zufolge unter Hausarrest, um im Ausland an Wettkämpfen teilzunehmen, ohne das obligatorische Kopftuch zu tragen.
Der iranische Kletterer Elnaz Rekoi steht Berichten zufolge unter Hausarrest, um im Ausland an Wettkämpfen teilzunehmen, ohne das obligatorische Kopftuch zu tragen.
Internationaler Sportverband

„Es ist nichts Gutes, wenn du ein iranischer Spieler bist, wenn du nach Hause kommst“, fügte er hinzu.

Die iranischen Spieler haben vor dem Spiel einen „enormen Druck“ erfahren, einschließlich der Kritik von Demonstranten im Iran, die glauben, dass sie sich nicht laut genug gegen das System ausgesprochen haben, so Baker, der jetzt als Führungskraft bei der Portman Square Group arbeitet Weltweit. Nachrichtendienst.

Experten sagen, dass die iranische Fußballmannschaft dabei ist
Experten sagten der Washington Post, dass sich die iranische Fußballmannschaft vor dem Spiel gegen die Vereinigten Staaten in einer „unhaltbaren Position“ befinde.
Reuters

Der Iran hat seit Aminis Tod wütende Proteste gegen die Regierung erlebt. Bis Montag waren bei Zusammenstößen mit den Behörden 451 Demonstranten getötet worden, darunter 64 Kinder. Nach Angaben der gemeinnützigen Gruppe Human Rights Activists in Iran. Irans herrschende Geistliche konzentrieren sich ausschließlich darauf, die grassierenden Unruhen zu beenden, die seit Mitte September in 157 Städten im ganzen Land wüten.

Baker sagte, iranische Spieler könnten sich in andere Länder zurückziehen, obwohl dies unwahrscheinlich sei, da es besonders schwierig wäre, Verwandte zu verlassen.

Ein Experte sagte der Zeitung, dass einige Demonstranten im Iran Fußballer dafür kritisiert hätten, dass sie sich nicht genug zu Wort gemeldet hätten, um ihre Sache zu unterstützen.
Ein Experte sagte der Zeitung, dass einige Demonstranten im Iran Fußballer dafür kritisiert hätten, dass sie sich nicht genug zu Wort gemeldet hätten, um ihre Sache zu unterstützen.
AFP über Getty Images
Rechtsaktivisten im Iran, eine gemeinnützige Organisation, schätzen, dass seit Montag 451 Demonstranten bei Zusammenstößen mit Behörden getötet wurden.
Rechtsaktivisten im Iran, eine gemeinnützige Organisation, schätzen, dass seit Montag 451 Demonstranten bei Zusammenstößen mit Behörden getötet wurden.
AFP über Getty Images

„Es ist schwer, sich in diese Lage zu versetzen“, fuhr er fort. „Du setzt damit deine Familie und Freunde einem Risiko aus, aber ich wäre nicht überrascht, wenn einige Spieler darüber nachdenken würden.“

Siehe auch  Freiwillige Hacker und IT-Spezialisten seien in den Informationskrieg zur Verteidigung der Ukraine eingetreten, sagte ein Beamter

Kenneth R. Timmerman, ein Autor und Experte für den Iran, sagte, das Schicksal der iranischen Spieler sei bereits vor dem Spiel am Dienstag entschieden worden, „weil sie diese Sünde bereits begangen hatten“, die Nationalhymne nicht zu singen.

„Ich hätte Angst vor einer Verhaftung“, sagte Timmerman. „Selbst wenn sie gewonnen hätten, wären sie festgenommen, hart geschlagen und gewarnt worden: ‚Mach das nie wieder.’“

Der Iran-Experte Kenneth R.  Timmerman sagte, er befürchte, dass das Team bei seiner Rückkehr nach Hause wegen Missachtung ihres Landes verhaftet werden würde.
Der Iran-Experte Kenneth R. Timmerman sagte, er befürchte, dass das Team bei seiner Rückkehr nach Hause wegen Missachtung ihres Landes verhaftet werden würde.
Aktienkampf

Fatemeh Aman, Mitarbeiterin am Middle East Institute, einer in Washington ansässigen Denkfabrik, sagte, sie glaube nicht, dass das iranische Team nach der Niederlage am Dienstag mit irgendeiner Bestrafung rechnen müsse. Das mag anders sein, wenn ein oder zwei Spieler sich weigern, die Nationalhymne vor dem US-Spiel zu singen, aber sie glaubt, dass die Einheit der Mannschaft, alle zusammen singen, sie schützen wird.

„Man kann nicht die ganze Truppe auf einmal verhaften, das geht nicht“, sagte Aman.

Wenn jedoch ein Spieler als Unterstützer der Demonstrationen im Iran angesehen wird, könnte ihm laut Aman der Pass beschlagnahmt oder mit möglichen Geldstrafen gerechnet werden.

„Ich glaube, die Iraner haben Mitleid mit ihnen“, sagte Aman über die Nationalmannschaft. „Sie sind in einer wirklich schwierigen Situation, einer wirklich schlimmen Situation.“