Mai 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Israel veranstaltet Gipfeltreffen mit den USA und 4 arabischen Ländern: Live-Ankündigungen

Schuld…Ala Badarne / EPA, über Shutterstock

SDE BOKER, Israel – Für viele Palästinenser erweckt der Zeitpunkt des Gipfeltreffens in Israel den Eindruck, als seien sie von einigen Teilen der arabischen Welt im Stich gelassen worden.

Das zweitägige Treffen am Sonntag markiert den 20. Jahrestag der Arabischen Friedensinitiative, die 2002 von allen Mitgliedern der Arabischen Liga ratifiziert wurde und einen Waffenstillstand mit Israel im Austausch für die Gründung eines palästinensischen Staates versprach.

Zwei Jahrzehnte später zeigt die Anwesenheit mehrerer Mitglieder der Arabischen Liga beim Gipfeltreffen in Israel, wie weit diese Einheit geschwunden ist. Von den fünf eingeladenen Ländern lehnte nur Jordanien ab. Der König von Jordanien, Abdullah II., machte das Versprechen am Montag in der westlichen Stadt Ramallah mit Mahmoud Abbas, dem Chef der Palästinensischen Autonomiebehörde.

Die Unterstützung für die Palästinenser ist in der arabischen Bevölkerung hoch. Aber einige arabische Führer scheinen jetzt die Wirtschafts- und Sicherheitsinteressen ihrer Länder über die Frage der Palästinenser zu stellen. Es ist zwischen dem Westjordanland und dem Gazastreifen aufgeteilt – Nach langjähriger Feindseligkeit war er nicht in der Lage, einen einheitlichen Impuls für die Souveränität zu setzen.

„Israel hat lange versucht, seine Besatzung und sein Apartheidregime in der Welt zu ignorieren, und jetzt scheinen diese anderen Staaten damit zu arbeiten“, sagte Diana Putu, eine palästinensische Analytikerin und ehemalige Anwältin der Palästinensischen Befreiungsorganisation. „Das zeigt, dass wir immer Recht hatten – sie arbeiten mit Israel für ihre begrenzten Sicherheitsinteressen zusammen, nicht für die Palästinenser. Diese Regime sind nicht freundlich zu den Palästinensern und sollten nicht als solche angesehen werden.

Siehe auch  Neue Satellitenbilder zeigen ganze zerstörte Stadtblöcke im Zentrum von Mariupol

Im Verlauf des Gipfels kündigte das israelische Verteidigungsministerium an, dass es weiteren 8.000 Palästinensern erlauben würde, in Gaza zu arbeiten, was die derzeitige Zahl fast verdoppeln würde. Aber über die neuen Friedensgespräche wurde nichts gesagt.

Das Treffen in Israel hebt auch die Grenzen der laufenden Kampagne von Palästinensern und Rechtsgruppen hervor. Hat Israel in ein rassistisches Land verwandelt Im universellen Sinne. Israel weist Rassismusvorwürfe vehement zurück.

Wenn diese Erklärung dazu beigetragen hätte, Israel aus der globalen Rechtegemeinschaft zu eliminieren, hätte der Gipfel gezeigt, wie gleichzeitig Israels Legitimität in der arabischen Welt wächst.

Der Gipfel wurde von palästinensischen islamistischen Gruppen, einschließlich der Hamas, einer militanten Gruppe mit praktischer Macht im Gazastreifen, scharf verurteilt. Eine andere militante Gruppe, der Islamische Dschihad, verübte am Sonntagabend einen Terroranschlag im Norden Israels als Vergeltung für den Gipfel, berichtete ein palästinensischer Fernsehsender.

Die Palästinensische Autonomiebehörde gab eine indirekte Erklärung ab, die sich nicht direkt auf den Gipfel bezog, sondern indirekt ihre Teilnehmer dafür kritisierte, dass sie ein „neues Sicherheitsbündnis gebildet haben, das die palästinensische Sache vermeidet“, selbst während Israel seine jüdischen Siedlungen im Westjordanland ausbaut.

Mkhaimar Abusada, ein in Gaza ansässiger Politikwissenschaftsprofessor, sagte, dass Israel trotz aller Kontroversen um den Gipfel immer noch an den Verhandlungstisch mit den Palästinensern zurückkehren müsse.

„Letztendlich müssen sie erkennen, dass sie mit den Palästinensern Frieden schließen müssen, nicht mit anderen Ländern“, sagte er.

Aber nur eine Handvoll palästinensischer Arbeiter in dem Hotel, in dem der Gipfel stattfand, waren Palästinenser, die kurz vor Verhandlungen standen.

„Sie wissen, wie ich mich fühle, bei diesem Gipfel ein Palästinenser zu sein“, sagte Forres Organ, ein 42-jähriger Reiniger, der täglich aus dem besetzten Westjordanland zum Hotel reist.

Siehe auch  Während die ukrainische Offensive weitergeht, verhängt Biden zusätzliche Sanktionen gegen Russland

„Wir sind diese Art der Behandlung von anderen gewohnt“, fügte er hinzu.

Rawan Scheich Ahmed Bericht beigetragen von Haifa, Israel; Und Laura Jacks Von Sde Böker.