Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live: Liz Truss streicht teilweise Steuersenkungen, nachdem der britische Finanzminister entlassen wurde

Live: Liz Truss streicht teilweise Steuersenkungen, nachdem der britische Finanzminister entlassen wurde
ihm zugeschrieben…Leon Neal/Getty Images

LONDON (Reuters) – In einem krassen Niedergang hat die britische Premierministerin Liz Truss am Freitag ihre Kanzlerin entlassen und einen Steuerplan teilweise verworfen, der die globalen Finanzmärkte erschüttert, Investoren verunsichert und eine eskalierende Krise ausgelöst hat, die ihr politisches Überleben weiterhin bedroht.

In einer kurzen Pressekonferenz in der Downing Street versprach sie, den Körperschaftssteuersatz des Landes zu erhöhen, nachdem sie letzten Monat versprochen hatte, dies nicht zu tun. Die erhöhten Steuern werden dazu beitragen, andere Steuersenkungen zu finanzieren, die Sie begonnen haben, und sollen Anleger besänftigen, die befürchteten, die Senkungen seien nicht finanziert.

„Es ist klar, dass Teile unseres Mini-Budgets weiter und schneller gegangen sind, als die Märkte erwartet hatten“, sagte Frau Truss und fügte hinzu: „Wir müssen jetzt handeln, um die Märkte zu beruhigen.“

Frau Truss sagte, die Körperschaftssteuer würde um 18 Milliarden Pfund oder 20 Milliarden US-Dollar steigen, was eine „Anzahlung“ wäre und dazu beitragen würde, das Vertrauen wiederherzustellen. Aber sie weigerte sich, sich für die Turbulenzen der letzten Wochen zu entschuldigen, und bestand darauf, dass sie ihrem Ziel, das Wirtschaftswachstum anzukurbeln, weiterhin verpflichtet bleibe.

Die Politikwende bei der Körperschaftssteuer wurde allgemein erwartet, aber Frau Truss erwähnte auf ihrer Pressekonferenz keine anderen Änderungen – zum Beispiel über ihren Plan, den grundlegenden Einkommensteuersatz zu senken.

Die Erklärung kommt nach drei Wochen der Turbulenzen nach einer Ankündigung von Finanzminister Kwasi Koarting im letzten Monat, die die Währungs- und Staatsanleihekosten nach unten drückte. Am Freitag zuvor entließ Frau Truss Herrn Kwarteng.

Siehe auch  US-Beamte versuchen, ukrainisches Getreide zu retten, ohne eine gute Lösung für die russische Exportblockade zu finden

Als sie am Freitagnachmittag gefragt wurde, warum sie im Amt bleiben würde, wenn Herr Kwarteng abreiste, sagte sie: „Meine Priorität ist es, sicherzustellen, dass wir die wirtschaftliche Stabilität bieten, die unser Land braucht.“

Downing Street gab bekannt, dass der neue Finanzminister Jeremy Hunt, der frühere Gesundheits- und Außenminister, ist. Da Herr Hunt als Pragmatiker und gemäßigt angesehen wird, schien seine Ernennung darauf abzuzielen, die Finanzmärkte zu beruhigen.

Die erste Reaktion auf die Medienkonferenz von Frau Truss deutete jedoch darauf hin, dass sie möglicherweise nicht genug getan hat, um die Krise zu unterdrücken, die ihre Führung bedroht hat. Auf Twitter schrieb ein ehemaliger Tory-Minister, David Gauke, schlicht: „Das wird nicht funktionieren.“

Ihre Ausweisung von Herrn Kwarteng führte auch nicht dazu, das britische Pfund zu erhöhen oder die Gewinne aus Staatsanleihen auszuzahlen.

Ein Kurswechsel schien angesichts der Reaktionen an den Märkten und in der Politik immer unausweichlicher. Es ist eine demütigende Entscheidung für Herrn Kwarteng und Frau Truss, deren Versprechen von Steuersenkungen ihnen geholfen haben, die Führung der Konservativen im Kampf um die Nachfolge von Boris Johnson als Premierminister zu gewinnen.

Mit der Beschleunigung der Krise war Herr Kwarteng gezwungen, seinen Besuch in Washington für Gespräche beim Internationalen Währungsfonds abzubrechen und am Freitag nach London zurückzukehren. Kurz darauf wurde er entlassen.

Frau Truss ist seit weniger als sechs Wochen an der Macht, aber am Donnerstag fühlte sich Außenminister James Cleverly gezwungen, die Kollegen davor zu warnen, sie anzuklagen, indem er sagte, dass „ein Führungswechsel eine katastrophal schlechte Idee wäre“.

Herr Kwarteng kündigte am 23. September den Steuersenkungsplan der Regierung an, und er und Frau Truss waren bereits gezwungen, ein Element ihres Vorschlags zurückzuziehen, Legen Sie Pläne zur Senkung der Einkommenssteuern für Hochverdiener in die Regale. Aber dieser Schritt konnte die Ruhe nicht wiederherstellen.

Siehe auch  Geheimdienstagent nach angeblicher „physischer Konfrontation“ aus Israel in die USA zurückgekehrt

Britische Zentralbank Bank von Englandauf dem Schuldenmarkt aus Angst, dass Entwicklungen dort einige Pensionsfonds bedrohen könnten, die waren besonders verwundbar. Aber sie beabsichtigt, diese Einmischung am Freitag zu beenden, was die Aufgabe der Regierung, das Vertrauen wiederherzustellen, noch dringender macht.