Mai 25, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Live-Updates: Russland marschiert in der Ukraine ein

Live-Updates: Russland marschiert in der Ukraine ein

Inmitten einer chaotischen, tagelangen Zugfahrt quer durch das Land in die nordwestliche Stadt Lemberg, nahe der ukrainischen Grenze zu Polen, dämmert Marina eine schreckliche Erkenntnis.

Die 54-jährige Betreuerin, der es gelang, ein Waisenhaus in einer belagerten Industriestadt in der östlichen Provinz Lugansk zu evakuieren, hatte keine Möglichkeit, zu ihrer Familie zurückzukehren.

Marina, die ihren Nachnamen nicht nannte, schwankte immer noch vor dem Flug – verbrachte die Tage damit, verzweifelt zu versuchen, die von Panik ergriffenen Kinder in ihrer Obhut vor einem Hintergrund von Knallen und Zittern zu beruhigen. Russlands brutaler AngriffWährend sie zu Hause immer noch um ihre Familie fürchtet.

„Und jetzt bin ich allein“, sagte Marina CNN aus einer Kindertagesstätte in Lemberg, wo sie mit Kindern aus einem Waisenhaus im Ausland lebt. „Ich habe meine (erwachsenen) Kinder zurückgelassen, um die Kinder im Waisenhaus zu retten.“

CNN hat Marinas vollständigen Namen aufgrund der Risiken für ihre nicht evakuierte Familie nicht veröffentlicht.

Getrennte Familien: Der Zerfall von Familien bildet die Grundlage vieler Fluchtgeschichten in der Ukraine, wo Millionen von Menschen in belagerten Städten gefangen sind und fast keinen Ausweg mehr haben.

Mehrere Personen, mit denen CNN in den letzten Tagen sprach, sagten, sie hätten ihre Angehörigen seit Beginn der Invasion nicht mehr erreichen können. Sie beschrieben Fälle von hektischen Fluchten aus den am stärksten betroffenen Städten des Landes, bei denen Eltern, Ehepartner, Geschwister und Großeltern zurückgelassen wurden.

Als der russische Angriff Strom- und Telefonnetze lahmlegte, wurden ganze Städte von der Außenwelt abgeschnitten. Viele sagen, dass sie nicht wissen, ob ihr geliebter Mensch noch lebt.

„Ich verstehe nicht, warum die Regierung nicht versucht hat, uns zu evakuieren, bevor die Invasion begann“, sagte Marina. „Ich möchte ihnen keine Vorwürfe machen. Ich kann jedoch nicht anders, als zu glauben, dass meine missliche Lage hätte vermieden werden können.“

Lesen Sie die ganze Geschichte:

Siehe auch  Russland setzt zunehmend auf Raketen und Artillerie, um Druck auf die Ukraine auszuüben