Dezember 8, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Liverpool-Star Diogo Jota verpasst die Weltmeisterschaft wegen einer Wadenverletzung

Liverpool-Star Diogo Jota verpasst die Weltmeisterschaft wegen einer Wadenverletzung

Portugals Stürmer Diogo Jota Liverpools Trainer Jürgen Klopp sagte am heutigen Dienstag, er sei wegen einer Wadenverletzung von der WM-Endrunde in Katar ausgeschlossen worden.

Der 25-jährige Jota wurde am Wochenende beim 1: 0-Sieg von Liverpool in der Premier League gegen Meister Manchester City in der Nachspielzeit von einer Trage genommen.

– Stream auf ESPN+: LaLiga, Bundesliga, MLS und mehr (US)

„Das sind keine wirklich guten Nachrichten, ja, er wird die WM verpassen“, sagte Klopp. „Schwere Wadenmuskelverletzung und jetzt beginnt der Prozess.

„Alles andere folgt nun in den nächsten Tagen. Sehr traurige Nachrichten für den Jungen, auch für uns und für Portugal… dafür möchte ich keine Zeit nehmen.“ [his return]. Es wird lange dauern.“

Klopp fügte hinzu, dass Jota keine Operation benötigen würde.

Jota, der in 29 Spielen für Portugal 10 Tore erzielte, ist wieder voll fit, nachdem er die ersten Wochen der Saison mit einem Oberschenkelproblem verpasst hatte.

Auf die Frage, wie Jota die Nachricht überbracht habe, sagte Klopp: „Er ist bisher überraschend gut, er ist ein kluger Junge und er wusste es, als wir ihn trugen. In diesem Moment wusste er es.“

„Nach dieser wunderschönen Nacht an der Anfield Road endete meine auf die schlimmste Weise“, sagte Guetta in einer Erklärung in den sozialen Medien. „Im letzten Moment ist einer meiner Träume zusammengebrochen.

„Ich werde ein zusätzlicher Unterstützer von außen, dem Verein und der Nationalmannschaft sein, und ich werde kämpfen, um so schnell wie möglich zurückzukommen“, sagte er und fügte hinzu: „Du wirst niemals alleine gehen.“

Klopp wies auch Vorwürfe zurück, er habe vor der heftigen Konfrontation mit City auf der Pressekonferenz am Mittwoch fremdenfeindliche Kommentare abgegeben.

Siehe auch  Chris Paul, Devin Booker und Monty Williams kommentieren Robert Sarver beim Medientag der Suns