Oktober 7, 2022

Citystuff Magazin

Finden Sie alle nationalen und internationalen Informationen zu Deutschland. Wählen Sie im City Stuff Magazin die Themen aus, über die Sie mehr erfahren möchten

Lou Bewertung – Allison Janney bekommt es, aber lässt uns wollen | Action- und Abenteuerfilme

TSchauspieler über 55 einzufangen, von der Rolle meines Vaters bis hin zur Rolle meines Vaters, der auch ein pensionierter Killer ist, war ein Segen für die Familie Neesons, Odenkirks und Costners, aber weniger für ihre weiblichen Kollegen, die von Mutter zu Mutter gehen, die sie auch ist verheiratet mit einem pensionierten Killer. Es scheint, dass die Dinge ein kleines bisschen Es hat sich in diesem Jahr verbessert, da mehr Frauen im gleichen Alter der Art von Bewegung beitreten dürfen, die sie traditionell unbewaffnet lässt Michelle Yeoh Und die Viola Davis Sie kämpfen sich zum Kassenerfolg (bevor Jamie Lee Curtis zu „EndeMichael Myers im nächsten Monat), und jetzt bringt Netflix zwangsläufig ein traditionelleres Fahrzeug zurück, diesmal für die Oscar-Preisträgerin Allison Janney.

Wenn sein Name nicht nur Lou ist, dann ist es ein unheimlich alberner Titel, der mit einem vagen Gefühl der Aufregung schwer auszusprechen ist (versuchen Sie es einfach – Lou, Lou, wenn). Es ist auch traurig, dass es schwer ist, ihn anzusehen, während man ein vages Gefühl der Aufregung oder irgendein Gefühl von irgendetwas verspürt, wirklich, ein Film, der am besten als aufregendes Konzept funktioniert – Allison Janney nicht vergeben – Von der echten Sache.

Du spielst Janie, ich habe das, Lo, und lebst ein unhöfliches, autarkes, einsames oder gegenwärtiges Leben im Wald, verfolgt von etwas oder jemandem, ein absichtlich einfaches Leben, bis die Dinge eines Nachts während eines besonders dramatischen Sturms kompliziert werden . Die Tochter ihrer engen Nachbarin Hannah (Gurney Smollett) war, wir haben das, vergriffenUnd sie braucht Lous Hilfe, um sie zu finden.

Wer ist Lou? Was ist wenn? aber am wichtigsten, Warum Ist es lo? Ich habe keine Ahnung, nach abgehackten, aber größtenteils unauffälligen 107 Minuten ein Film, der sowohl Janies Talent als auch unsere Aufmerksamkeit nicht verdient. Lou sagte lapidar, es gehe wirklich um etwas, bevor sie den Schleier von unseren Augen nahm, ihre Hände hob und mit den Schultern zuckte. Der Film wurde ursprünglich bei Paramount mit der Produktion von J.J. Abrams gedreht, und es ist eine originelle Geschichte, die angesichts der meisten Kicherer, die darin produziert werden, nicht beeindruckend ist NetflixAber vielleicht ist der Grund, warum dieses Drehbuch so viel Aufmerksamkeit erregt hat, das größte Rätsel des Films.

Es wurde zunächst beschrieben als Thelma & Louise treffen TakenLou ist ein bisschen wie Sleeping with the Enemy und Rambo meets Taken, aber leider bei weitem nicht so lustig, wie es scheint. Das vermisste Kind wird von einem missbräuchlichen Ex gefangen genommen, von Logan Marshall Green mit einer Seifenbedrohung gespielt, die schnell zu nichts verblasst, und Szenen nach dem anfänglichen Sturm, der die Frauen zwingt, zusammen aufzuwachsen, sind effektiv beteiligt. Regisseurin Anna Forster, zu deren TV-Credits Genre-Kost wie Outlander und Westworld gehören, weiß, wie man Ereignisse bestimmt und die Stimmung bestimmt (Effizienz auf grundlegender Ebene ist in der Streaming-Welt immer noch sehr wichtig) und wann das Drehbuch von Maggie Cohn und Jack Stanley die Dinge behält einfach, es gibt etwas einfachen Spaß zu haben. Janney ist wie immer ein echter Profi, und ihr erschöpfender Sarkasmus, der oft für komödiantische Effekte verwendet wird, macht sie zu einer ziemlich verfolgten Heldin, und Lou lässt einige der ruhigeren, gewichtigeren Momente zu, die ihre andere Arbeit nicht immer vorsieht Sie.

Aber es gibt eine langweilige und entgleiste Wendung, die kompliziert und verwirrend ist und das, was ein enger kleiner Verfolgungsfilm hätte sein können, in etwas schwer fassbares verwandelt, in das man sich viel schwerer einmischen kann. Es verwandelt den Film in ein lahmes Melodram und holt uns von der Handlung weg, ein fehlgeleiteter Versuch, unser Adrenalin gegen Emotionen einzutauschen. Janie verkauft es trotzdem, aber am Ende geht sie im wörtlichen und übertragenen Sinne verletzt umher. Lous bloße Präsenz mag für Frauen über 50 in Actionfilmen ein Schritt in die richtige Richtung sein, aber überall sonst ist es ein falscher Schritt.

Siehe auch  Prinz Harrys Geistertreffen mit Charles dauerte 15 Minuten: Bericht